Die Moderatorinnen und Moderatoren von "Guten Morgen Österreich"

[M] ORF

Das Moderatorenteam stellt sich vor

„Guten Morgen Österreich“ wird von wöchentlich wechselnden Moderatorinnen und Moderatoren präsentiert. Die Hauptmoderatoren Eva Pölzl und Lukas Schweighofer bekommen jede Woche einen Kollegen aus den ORF-Landesstudios zur Seite gestellt.

Eva Pölzl und Lukas Schweighofer

ORF/Roman Zach-Kiesling

Lukas Schweighofer und Eva Pölzl führen abwechselnd durch die Sendung

Alternierend von Eva Pölzl und Lukas Schweighofer moderiert, werden die beiden jeweils gemeinsam mit einer Moderatorin bzw. einem Moderator der ORF-Landesstudios die Zuschauerinnen und Zuschauer mit aktueller Information, Wissenswertem aus den Gastgeber-Gemeinden und Tipps der „Guten Morgen Österreich“-Expertinnen und -Experten drei Stunden lang live durch den Morgen begleiten. Hier stellen sich alle Moderatorinnen und Moderatoren kurz vor und geben einen Einblick in ihre Frühstücksgewohnheiten.

Eva Pölzl im Wordrap

Eva Pölzl

ORF/Roman Zach-Kiesling

Zum letzten Mal verschlafen habe ich …
... Gott sei dank noch nie! Aber schwer fällt es mir schon oft, aus den Federn zu kommen. Der Wecker läutet auch immer exakt in dem Moment, wenn es am gemütlichsten ist.

Mein schönster Sonnenaufgang war…
... gestern!

Auf jeden Fall NICHTS hören oder sehen will ich in der Früh von…
... einem Wasserrohrbruch im Badezimmer.

Zum Munterwerden brauche ich auf jeden Fall…
.. guten, frischen Kaffee. Und das Lachen meines Sohnes macht den Morgen dann perfekt!

Auf mein Nachtkästchen gehört …
... ein gutes Buch und hin und wieder ein kleines Stück Schokolade, das vom Vorabend übrig geblieben ist.

Ich träume oft von …
... Wäldern und Wiesen, über die ich laufe.

Am besten schlafe ich ein, wenn …
... ich weiß, dass alle meine Lieben gut aufgehoben sind.

Ein guter Morgen beginnt für mich mit …
... mit warmen Füßen.

Moderatoren aus den ORF-Landesstudios

Eva Pölzl wird in den Bundesländern Vorarlberg, Burgenland, Wien, Steiermark und Kärnten von Kollegen aus den ORF-Landesstudios unterstützt. Hier stellen sich die Moderatoren kurz mit ihrem persönlichen Frühstücksrezept vor.

Martin Ganster

ORF

Martin Ganster I Burgenland

Ausgiebiges Frühstück mit der Familie

Wenn er nicht arbeitet, genießt es der in Wien lebende zweifache Vater, ausgiebig mit seiner Familie zu frühstücken. Zu seinem perfekten Frühstück gehören weiche Eier, Mozzarella, Avocados, Gemüse, frisches Gebäck - und Hummus.

Rezept und Zubereitung Hummus
Eine Dose Kichererbsen, abgetropft.
Knoblauch,
frisch gepresster Zitronensaft,
Tahina (Sesampaste),
1 Prise Kreuzkümmel,
1 Bund Petersilie,
Salz,
Pfeffer, Olivenöl.

Alle Zutaten je nach Geschmack mit dem Pürierstab oder in der Küchenmaschine pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss gehackte Petersilie darauf verteilen, mit noch etwas mehr Öl beträufeln.

Patrick Budgen

ORF

Patrick Budgen I Wien

Patricks Frühstückrezept

„Beim Frühstück schlagen meine britischen Wurzeln durch - denn ohne einen schwarzen Tee mit Milch starte ich nie in den Tag. Der geht schnell - unter der Woche zählt jede Minute länger schlafen“, so der „Wien-heute“-Moderator. „Am Wochenende liebe ich ausgedehntes Frühstücken, das gerne auch mehrere Stunden dauern kann. Neben Tee und frischen Fruchtsäften gibt es dann meistens Eierspeise.“

Deshalb ist auch das Lieblingsrezept des Moderators für das Frühstück Eierspeise mit Schafskäse:

Zubereitung: Einfach vier Eier mit einem Schuss Wasser verquirlen, pfeffern und leicht salzen. Paradeiser würfeln, Zwiebel fein hacken und Schafkäse würfeln. Ein bisschen Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel leicht anbraten. Paradeiser und Schafkäse dazu und alles durchrühren. Am Schluss die Eier dazu geben und ein paar Minuten stocken lassen. Am besten schmeckt die Eierspeise mit einem Schuss Trüffelöl am Schluss.

Oliver Zeisberger

ORF

Oliver Zeisberger I Steiermark

Frühstücksmüsli à la Zeisberger

Für das Müsli werden am Vorabend Haferflocken in Orangensaft angesetzt und in den Kühlschrank gestellt. In der Früh dann ganz frisch einen Apfel mit Schale reiben, eine Banane in Scheiben schneiden, einen Becher weißes Joghurt dazu, zwei bis drei Löffel Honig zum Süßen, alles gut vermischen und zum Schluss - wenn alle schon wach und hungrig am Tisch versammelt sind - kommen noch knusprige Corn Flakes dazu. Alles kurz durchmischen und sofort servieren.

Auf „Guten Morgen Österreich“ freut er sich - Oliver Zeisberger spricht von einer tollen Chance, „meine Heimat, die Steiermark, auf sympathische, intelligente und humorvolle Art zu präsentieren – und das in ganz Österreich.“

Marco Ventre

ORF

Marco Ventre I Kärnten

Marcos Frühstückstipp

Marco Ventre über die angeblich wichtigste Mahlzeit des Tages: „Ich bin eigentlich kein großer ‚Frühstücker‘. Vielmehr bin ich der klassische ‚Schlummertasten-Drücker‘. Jede Minute länger im Bett raubt mir allerdings auch die Zeit für ein ordentliches Frühstück. Ich weiß daher nur vom Hörensagen, was man gewöhnlich so zu sich nimmt. Wenn mir doch einmal Zeit bleibt, dann gönne ich mir gerne zwei Spiegeleier. Oder auch mein ‚Spezial-Müsli‘.“

Rezept „Spezial-Müsli“

(Zutaten in beliebiger Menge, je nach Hunger und Vorrat)

Dinkel, Amaranth, Hafer, Haferkleie, Quinoa, Flohsamen, Goldleinsamen, Cashews, Cranberry, Sultaninen, Kirschen, Edelkastanien – Milch drüber, fertig.

David Breznik

ORF

David Breznik I Vorarlberg

David Breznik setzt auf genügend Schlaf

Für David Breznik ist ausreichend Schlaf die beste Vorbereitung für eine gelungene Sendung. „Ich verzichte recht häufig auf das Frühstück und bleibe dafür lieber noch ein paar Minuten länger im Bett. Wenn es sich aber doch noch ausgeht, dann mache ich mein ‚Rührei Spezial‘“.

Zutaten:
2 Eier
Sahne (oder je nach Bundesland auch Schlagobers)
Olivenöl
Salz und Pfeffer,
geriebener Vorarlberger Bergkäse nach Geschmack

Zubereitung:

Die Eier mit der Sahne verquirlen und in die Pfanne mit dem erhitzten Olivenöl geben. Das Ganze bei mittlerer Hitze stocken lassen und mit einem Kochlöffel verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und am Schluss den geriebenen Bergkäse darüber streuen.

David findet: Das lässt sich auch halbwach zubereiten, geht schnell und schmeckt ausgezeichnet!

Lukas Schweighofer im Wordrap

Lukas Schweighofer wird in den Bundesländern Oberösterreich, Niederösterreich, Tirol und Salzburg von den Kolleginnen aus den ORF-Landesstudios unterstützt. Auch die Moderatorinnen haben uns ihre Frühstücksrezepte verraten.

Lukas Schweighofer

ORF/Roman Zach-Kiesling

Lukas Schweighofer

Zum letzten Mal verschlafen habe ich …
... einen Uni-Kurs, der um 17.00 Uhr angefangen hat.

Mein schönster Sonnenaufgang war…
… mit Sicherheit nicht der letzte.

Auf jeden Fall NICHTS hören oder sehen will ich in der Früh von…
… schlecht gelaunten Menschen.

Zum Munterwerden brauche ich auf jeden Fall …
... Zeit.

Auf mein Nachtkästchen gehört …
… ein Wecker.

Ich träume oft von …
… meinem Wecker, wie er klingelt.

Am besten schlafe ich ein, wenn …
… ich müde bin.

Am liebsten schlafe ich mit …
… meinem Superman-Pyjama.

Ein guter Morgen beginnt für mich mit …
… „Guten Morgen Österreich“.

Jutta Mocuba

ORF

Jutta Mocuba I Oberösterreich

Jutta Mocuba setzt auf „Brainfood“

Nach dem Motto: "Ein leerer Bauch der spricht nicht gerne…“ ist ein Frühstück für mich unverzichtbar! Die Zutaten sind simpel: Kaffee mit Milch und Zucker und 2 Stück Vollkorntoast mit Butter und Honig oder Marmelade.

Wenn mehr Zeit ist, dann mixe ich mir einen Bananenshake, oder esse ein Müsli mit Nüssen. „Brainfood“ das mich zumindest bis Mittag fit hält.

So macht man „Brainfood“

Ich mache mein Müsli meist schon am Vorabend und das Rezept ist einfach:

Nüsse, Rosinen, Haferflocken, Leinsamen, Milch und Joghurt in beliebiger Menge mit etwas Honig in eine Schüssel geben. Über Nacht zugedeckt ziehen lassen. Voilà!

Nadja Mader

ORF

Nadja Mader I Niederösterreich

Mit Schwung in den Morgen

„In der Früh brauche ich – um munter zu werden – zuerst unbedingt einen Earl-Grey mit einer Stevia-Tablette. Wenn es dann schnell gehen und das Energieniveau trotzdem lange halten soll, schwöre ich auf Porridge! Das schmeckt gut und hält lange satt“, so Nadja Mader über ihre Frühstücks-Gewohnheiten.

Zubereitung

Etwas Haferflocken, heißes Wasser dazu und etwas Milch (je nach Geschmack) vermischen. Dazu kommen zum Beispiel eine kleine Banane und kernlose Trauben (es kann aber eigentlich jede Art von Obst sein, je nachdem, was man gerade daheim hat). Dann Gojii–Beeren dazu und einige helle Maulbeeren für den Geschmack. Die Krönung bilden ein Esslöffel Ahornsirup und natürlich: Zimt!

Sabine Amhof

ORF

Sabine Amhof I Tirol

Hellwach mit einem guten Espresso

„Wenn der Morgen mich wach küsst, dann brauche ich als allererstes einen ‚Espresso vero‘“, sagt Sabine Amhof. „Dann kann der Tag kommen. Und wie es ‚Sa-Bienen‘ so an sich haben, greifen sie am liebsten zum echten ORF-Tirol Bienenhonig, der eine gute Scheibe Vollkornbrot versüßt.“

Wenn es Zeit und Kinder am Wochenende erlauben, dann backt Sabine gerne ihren „Guten - Morgen - fruchtigen - Frühstückskuchen“. Der ist schnell gemacht und leicht bekömmlich.

Zutaten:

200 g Zucker, 5 Eier, Vanillezucker, Prise Zimt, 200 g gemahlene Nüsse, 200 g gemahlener Mohn, zwei Äpfel

Zubereitung:

Zucker, Eier, Vanillezucker und Zimt schaumig rühren. Dann die Nüsse und den Mohn unterrühren. Am Ende die Äpfel raspeln und die Masse in eine gebutterte Tortenform geben. Alles bei 200 Grad im vorgeheizten Backrohr ca. 40 Minuten backen.

Sabine: „Der saftige Kuchen macht meinen Morgen herzhaft und süß, schenkt Energie und gute Laune ... und von meinen kleinen Töchtern gibt’s dafür auch noch ein Busserl dazu.“

Nina Kraft

ORF

Nina Kraft I Salzburg

Ninas Frühstücks-Geheimrezept

„Wenn ich morgens um 5.00 Uhr in der Maske sitze, ist der Appetit noch nicht allzu groß. Meine Frühstücksdevise lautet daher: etwas Kleines muss her, das zugleich über Stunden wach hält. Ich setze auf eine giftgrüne Powermischung aus Japan: Matcha-Tee mit warmer Milch. Das Grünteepulver gibt mir den gesunden Koffeinkick, die Milch sättigt und liefert wichtiges Eiweiß.“

Rezept Matcha-Tee

Es geht wirklich schnell: das Pulver in einen Shaker oder Mixer geben, Milch dazu, mit Honig süßen und genießen.

„Die dreistündige Livesendung stehe ich so ohne Magenknurren und Schwächeanfälle durch. Gleich danach muss aber ‚etwas Ordentliches‘ her - ein Bauernbrot mit Butter zum Beispiel. Ein Frühstücksklassiker, der bei mir nie aus der Mode kommt.“