2:40

Dokumentation

VPS 2:55

 2017

Länge: 30min

UT

Wiederholung vom
04.05.2017, 21:05

Im Brennpunkt

100 Tage Bundespr√§sident: R√ľckblick auf eine Wahl der Extreme

Wäre bei der Bundespräsidentenwahl im vergangenen Jahr alles korrekt abgelaufen, wäre Alexander Van der Bellen im Mai 2017 nicht erst 100 sondern bereits 275 Tage im Amt. Doch es kam ja bekanntlich alles anders. Die Bundespräsidentenwahl im Jahr 2016 wird als eine Wahl der Extreme in Erinnerung bleiben: Eine Wahl, die mit Aufhebung der Stichwahl, Stichwahlwiederholungs-Verschiebung und zweiter Stichwahl den Kandidaten und auch den Wählerinnen und Wählern viel abverlangt hat. Eine Wahl, in der die beiden Stichwahl-Kandidaten ideologisch weit voneinander und auch von der politischen Mitte entfernt waren. Eine Wahl, in der in den Diskussionsrunden der Eindruck vermittelt wurde, dass die Kompetenzen des Bundespräsidenten irgendwo zwischen Regierungschef und Staatsoberhaupt anzusiedeln sind. ORF III lässt in dieser Dokumentation die Ereignisse einer Wahl der Extreme Revue passieren und fragt nach: Was bleibt von diesem Wahlkampf, was wurde aus den Ankündigungen und Versprechungen und wie funktioniert die Zusammenarbeit mit dem ersten Bundespräsidenten, der nicht aus einer der etablierten Regierungsparteien kommt? Zu Wort kommen u. a. Alt-Bundespräsident Heinz Fischer, Herbert Kickl (FPÖ-Generalsekretär und Wahlkampfleiter von Norbert Hofer), Martin Radjaby-Rasset (Kampagnenmanager von Alexander Van der Bellen), Bundespräsidentschaftskandidatin Irmgard Griss und Politologe Peter Filzmaier.

Gestaltung

Marlene Kaufmann
Martin Wendel