21:20

Konzert

VPS 21:20

AUT 2018

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 1h 31min

Live-zeitversetzt aus Grafenegg:

Sommernachtsgala 2018

(c) ORF

Am 22. Juni eröffnet die Sommernachtsgala bereits zum zwölften Mal die Festivalsaison in Grafenegg. Im stimmungsvollen Ambiente unter freiem Himmel geben sich auch diesmal wieder hochkarätige Stars der Musikwelt ein Stelldichein und versprechen ein musikalisches Feuerwerk am Wolkenturm. Die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende und der maltesische Tenor Joseph Calleja sowie die junge, niederländische Cellistin Harriet Krijgh musizieren übrigens zum ersten Mal bei der sommerlichen Gala.

(c) ORF/Thomas Jantzen
(c) APA/ROLAND SCHLAGER

Pretty Yende wird u.a. mit Arien aus Oper und spanischer Operette und mit dem bekannten "Kusswalzer" von Luigi Arditi die Herzen des Publikums erobern, während Joseph Calleja Arien aus Verdis "Aida" und Puccinis "Tosca" zum Besten geben wird. Gemeinsam singen sie das berühmte Duett "Parigi, o cara, noi lasceremo" aus "La Traviata".

(c) Grafenegg/ unbenannt
© Marco Borggreve

Die Karriere der aufstrebenden Cellistin Harriet Krijgh ist mit Österreich untrennbar verbunden. Sie hat hier nicht nur ihr Studium abgeschlossen, sondern durch Auftritte im Wiener Musikverein und durch ihre Festivalgründung auf Burg Feistritz Bekanntheit erlangt. Für Grafenegg hat sie diesmal Werke von Jacques Offenbach und David Popper vorbereitet.

Mit Blick auf den 100. Geburtstag des Komponisten Leonard Bernstein im August erklingen berühmte Melodien aus "West Side Story" und "Divertimento", zum Rossini-Jahr beginnt das Konzert gleich mit der temperamentvollen Ouverture zu seiner Oper "La gazza ladra".

(c) ORF/Hans Leitner

Am Pult des Tonkünstler-Orchesters steht der japanische Maestro Yutaka Sado, der seit 2015 als Chefdirigent erfolgreich den niederösterreichischen Klangkörper leitet und auch schon ausgedehnte Tourneen mit seinem Orchester unternommen hat.

Am Ende des Abends steht wie immer Edward Elgars Pomp and Circumstance – begleitet von einem pompösen Feuerwerk.

Barbara Rett führt durch die Fernsehübertragung, Heidelinde Haschek zeichnet für die Bildregie verantwortlich.