2:44

Dokumentation

VPS 2:30

FRA 2017

Stereo

16:9

Länge: 26min

UT

Wiederholung vom
11.06.2018, 23:40

tv.orf.at/kulturmontag

CineKino

Tschechien und die Slowakei

(c) ORF

Nach Italien und Deutschland folgt mit "CineKino: Tschechien und die Slowakei" nun die dritte Episode der international koproduzierten Dokumentar-Reihe. Die vielfältige, reiche Geschichte des tschechoslowakisches Kinos reicht von Märchenfilmen, surrealistischen Animationen über die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk bis hin zum Aufbruch des Films im "Prager Frühling".

(c) ORF/Ideale Audience/Progress Filmverleih GmbH

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" - Libuše Šafránková, Pavel Trávníček

Es ist auch ein Kino der politischen Umbrüche, wie sie Magda Vasaryova, der Star des grandiosen Historienepos "Marketa Lazarlova" durchlebte.

(c) ORF/Ideale Audience/Juraj Bartos

Magda Vášáryová

Gedreht wurden die Filme damals in den "Barrandov Filmstudios", der Basis des tschechoslowakischen Films. Hier produzierten im Krieg die Nationalsozialisten, hier arbeiteten die Regisseure der "Tschechoslowakischen Neue Welle". Heute drehen dort internationale Majors unter anderem Blockbuster wie "Mission Impossible" oder auch James Bond-Filme.

ORF/Ideale Audience/OOAS

Dreharbeiten in den Prager "Barrandov Filmstudios"

Großteils im kleinen slowakischen Ort Sabinov entstanden ist "Das Geschäft in der Hauptstraße" von Jan Kadár und Elmar Klos – ein bitterer Blick auf die slowakische Gesellschaft während der NS-Zeit. 1966 wurde die Produktion mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet und er wird bis heute immer wieder als der beste tschechoslowakische Film aller Zeiten bezeichnet.

Die berühmte Filmschule FAMU bildet ein weiteres Fundament der tschechoslowakischen Filmproduktion. Jiri Menzel erinnert sich an den Aufbruch, der eine ganze Generation und auch sein Meisterwerk "Lerchen am Faden" inspirierte.

(c) ORF/Ideale Audience/zero one film

Regisseur Jiri Menzel

Regisseur Miloš Forman, für "Einer flog über das Kuckucksnest" und die Mozart-Biografie "Amadeus" mehrfach Oscar prämiert, war ebenfalls ein Absolvent der Filmschule. Bei seiner Arbeit in der CSSR hat er immer wieder politische Zensur und ökonomische Zwänge erlebt, sein Rückblick ist ein Votum für die Freiheit künstlerischer Arbeit.

ORF/Ideale Audience/The Saul Zaentz Company

Jack Nicholson und Miloš Forman bei den Dreharbeiten zu "Einer flog über das Kuckucksnest"

Gustav Machaty sprengte 1933 mit "Ekstase" die engen Grenzen für die Darstellung erotischen Begehrens. Ein bahnbrechender Film und ein Skandalerfolg, nicht zuletzt wegen der Hauptdarstellerin Hedwig Kiesler, die als Hedy Lamar in den USA reüssierte.

ORF/Ideale Audience/Juraj Bartos

"Ekstase" mit Hedy Lamarr

Eine Persönlichkeit des tschechoslowakischen Kinos darf in "CineKino: Tschechien und die Slowakei" natürlich nicht fehlen: "Der brave Soldat Schwejk" - Antiheld und Sinnbild des "kleinen Mannes" und Idealbild für die widerständigen Kraft des scheinbar Unbedarften.

(c) ORF/Ideale Audience/NFA

Filmszene aus "Dobrý voják Švejk" - Der brave Soldat Schwejk

Regie
Matthias Luthardt, Laurent Heynemann