9:06

Dokumentation

VPS 9:05

DEU 2016

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 43min

Wiederholung am
11.05.2018, 02:26

tv.ORF.at/matinee

matinee

Traumrouten der USA

Durch Louisiana entlang des Mississippi

(c) ORF

Ein swingender Feiertag: Zu Christi Himmelfahrt erkundet die matinee zuerst den Süden der USA und macht dabei auch Station in New Orleans, der Welthauptstadt des Jazz. Danach wandelt der Dirigent John Wilson mit seinem Orchester auf den Spuren des Songwriter-Duos George & Ira Gershwin.
Teresa Vogl führt durch den Vormittag.

Diese "Traumroute" durch die USA führt in den Süden, nach Louisiana. Ausgangspunkt der Reise ist das gewaltige Mississippi-Delta, wo sich der Fluss wie ein gigantischer Fächer in den Golf von Mexico ausbreitet.

(c) ORF/Prounenfilm

Roy Lambert mit dem Schnellboot auf dem Mississippi Delta

Die Route folgt den französischen Siedlern und den unzähligen Sklaven, die den Ol‘ Man River, wie der Mississippi genannt wurde, flussaufwärts gebracht und in den Städten verkauft wurden.

(c) ORF/Prounenfilm

Interstate 10 im Atchafalaya Basin

160 km nördlich des Mündungsgebiets liegt New Orleans, die Welthauptstadt des Jazz. Die Südstaatenmetropole war im 19. Jahrhundert neben New York der größte Schmelztiegel der damals noch jungen Vereinigten Staaten und das Zentrum des Sklavenhandels.

(c) ORF/Prounenfilm

New Orleans

Die Reise stromaufwärts führt weiter durch die endlosen Felder und Zuckerrohrplantagen, auf denen einst die Sklaven schufteten. Ein knappes Dutzend der imposanten Herrenhäuser der Plantagenbesitzer ist erhalten geblieben und dokumentiert den damaligen Reichtum Louisianas.

(c) ORF/Prounenfilm

Gutshaus von Kevin Kelly

Vorbei an der Hauptstadt des Bundesstaates Baton Rouge führt die Route in die Sümpfe des Atchafalaya Basins.

 (c) ORF/Prounenfilm

Atchafalaya Basin

Das schwer zugängliche Gebiet diente den französisch-stämmigen Siedlern, den Cajuns, die einst von den Engländern aus dem heutigen Kanada vertrieben wurden, als Rückzugsgebiet. Hier konnten die Cajuns ihre Sprache und Kultur bewahren. Sie führen auch heute noch ein Leben im Einklang mit der Natur und teilen sich den Lebensraum mit dem nordamerikanischen Alligator.

(c) ORF/Prounenfilm

Geno Delafose bei seiner Arbeit als Cowboy

Die letzte Station der Reise führt in die Prärie, wo die Cowboys und Viehzüchter den amerikanischen Traum von Freiheit, Weite und Abenteuer leben.

Regie: Jörg Daniel Hissen und Michaela Brzezinka