23:36

Dokumentation

VPS 23:30

AUT 2017

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 28min

UT

Wiederholung am
28.11.2017, 02:29

tv.orf.at/kulturmontag

kulturMontag Anl. des 75. GT von Peter Handke am 6.12.:

Peter Handke - Zurück an den Anfang

(c) ORF

Peter Handke, der am 6. Dezember seinen 75. Geburtstag feiert, ist ein unermüdlich Reisender. Was aber zieht den Schriftsteller, der seit Jahrzehnten in der Nähe von Paris lebt, immer wieder zurück in sein Herkunftsland Österreich und da vor allem an den Ort seiner Kindheit, Griffen?

Der Film von Corinna Belz erzählt von alten Freundschaften, die zurück bis in die Sechziger reichen. Von Begegnungen mit dem Dichter Alfred Kolleritsch oder Josef Müller, dem Bürgermeister von Griffen.

Es interessiert ihn vieles. Warum, also nicht mal einen Tag mit dem Bürgermeister verbringen und zusehen, wie man sich um das Wohl einer Gemeinde kümmert. Handke ist hier nicht die Hauptperson, sondern ein geduldiger Zuhörer und einer, der das Fragen nicht versäumt. Und immer geht es um Ausdruck, um das einzelne Wort.

Österreich und besonders die kleine Marktgemeinde nahe der Grenze zu Slowenien haben in seinem Werk vielfältige Spuren hinterlassen. Schon sein erster Roman "Die Hornissen" erzählt von einer vorindustriellen, bäuerlichen Welt, wie er sie in seiner Kindheit erlebte und die lange verschwunden ist.

In zahlreichen seiner Bücher, wie etwa "Wunschloses Unglück", "Die Lehre der Sainte-Victoire", "Über die Dörfer", "Gedicht an die Dauer", "Die Wiederholung", "Der kurze Brief zum langen Abschied", "Versuch über die Müdigkeit" oder "Mein Jahr in der Niemandsbucht" kommt die Gegend seiner Kindheit vor.

So erleben wir den weltberühmten Schriftsteller einmal aus einer ganz anderen Perspektive. Wir erfahren von seiner Zuneigung zu den "Endmoränengestalten" seines Heimatortes, zu denen er auch sich selbst zählt.

TV-Hinweis

ORF 2 wiederholt gleich im Anschluss die Dokumentation: "Griffen - Auf den Spuren von Peter Handke".