22:30

VPS 22:30

AUT

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 52min

UT

Wiederholung am
05.10.2017, 02:52

tv.orf.at/menschenundmaechte

Menschen & Mächte

Franz Vranitzky - eine Karriere

Anfang Oktober feiert Franz Vranitzky seinen 80. Geburtstag. Der sozialdemokratische Politiker prägte als Finanzminister, aber vor allem als Bundeskanzler über eineinhalb Jahrzehnte die Politik der Republik.

Im Bild: Franz Vranitzky, Foto: ORF/Pammer Film

In seine Amtszeit fielen die Tschnerobyl-Katastrophe, der Fall des Eisernen Vorhangs, Privatisierungen der Verstaatlichten Industrie, die Balkan-Kriege nach dem Zerfall Jugoslawiens und der politische Aufstieg Jörg Haiders.

Im Bild: Dr. Franz Vranitzky, Foto: ORF/Thomas Ramstorfer

Drei Entscheidungen wirken bis heute:

Nach der Wahl von Jörg Haider zum FPÖ-Obmann beendete SPÖ-Kanzler Vranitzky die Koalition seiner Partei mit der damaligen FPÖ - eine Entscheidung, die drei Jahrzehnte nicht verändert wurde. Franz Vranitzky änderte den europapolitischen Kurs der SPÖ und öffnete die Sozialdemokratie gegen Widerstände für einen Beitritt Österreichs zur EU. Mit seiner Erklärung zur Mitschuld vieler Österreicher am NS-Terror leistete Vranitzky einen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte nach 1938.

Im Bild: Franz Vranitzky, Foto: ORF/Pammer Film

Der Wiener Banker aus einem einfachen Arbeiterhaushalt war nach Bruno Kreisky der längsdienende Regierungschef Österreichs.

Gerhard Jelinek besucht mit dem ehemaligen Kanzler die „Räume seines Lebens“ - vom Büro am Ballhausplatz, über das ehemalige Finanzministerium in der Himmelpfortgasse bis zu den Generaldirektoren-Büros in der ehemaligen Länderbank und Creditanstalt. Erinnerungen an eine Karriere: Der junge Vranitzky träumte davon, Erfolge als Basketball-Profi zu feiern. Es kam anders.

Im Bild: Franz Vranitzky und Gerhard Jelinek, Foto: ORF/Pammer Film