20:15

Krimi

VPS 20:15

DEU 2003

Stereo

16:9

Länge: 1h 27min

UT

Wiederholung am
01.10.2017, 02:11

Anl. d. 75. Geb. v. Donna Leon am 28.9.2017:

Donna Leon: Venezianisches Finale

Brunettis erster Fall

Der weltbekannte Dirigent Wellauer wird tot in der Garderobe des berühmten Opernhauses 'La Fenice' aufgefunden. Hauptverdächtige ist seine um 40 Jahre jüngere Frau Elisabeth. Uwe Kockisch in seinem ersten Auftritt als Commissario Brunetti!

Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) ist möglicherweise bald obdachlos - ORF

Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) ist möglicherweise bald obdachlos(c)ORF/Degeto/M.Kerstgens/VISUM

Happy Birthday Signora Leon!

Mit der Veröffentlichung ihres ersten Krimis "Venezianisches Finale" im Jahre 1993 begann für die damals 51-jährige US-amerikanische Autorin Donna Leon (feiert am 28. September ihren 75. Geburtstag) eine erstaunliche Schriftstellerkarriere, vor allem im deutschsprachigen Raum. In Amerika floppte der Roman. Inzwischen gibt es 26 Brunetti-Krimis, über 20 davon wurden bereits erfolgreich verfilmt. Bislang gibt es keine italienische Übersetzung ihrer Romane, da Leon mit ihren oft kritischen Äußerungen über die Lagunenstadt ihr Gastland nicht vor den Kopf stoßen möchte.
NEUER KRIMI 2018 IM ORF
Die neueste Verfilmung "Donna Leon - Endlich Mein" ist bereits fertig gedreht und wird voraussichtlich nächstes Jahr im ORF zu sehen sein.

Im Bild: Die US-amerikanische Schriftstellerin Donna Leon spricht am 21.09.2012 während eines dpa-Interviews in Hamburg. Foto: APA/Daniel Reinhardt/dpa (zu dpa-Interview vom 22.09.2012)

Die Idee zu "Venezianisches Finale" kam der seit 1981 in Venedig lebenden Amerikanerin während eines Besuchs des weltberühmten Opernhauses La Fenice. Ihr Begleiter meinte nach einer mittelmäßigen Vorstellung, dass man den Dirigenten umbringen müsste. 1991 reichte die Neo-Autorin den Krimi bei einem japanischen Wettbewerb ein und gewann prompt den ersten Preis.

Im Bild: Commissario Brunetti (Uwe Kockisch, re.) und sein Assistent Sergente Vianello (Karl Fischer) ermitteln im vornehmen venezianischen Opernmilieu (c)ORF/Degeto/M.Kerstgens/VISUM

Italien-Nostalgie und Kriminalfall

Die FAZ meinte über den Commissario: "Guido Brunetti verkörpert einen neuen, eigenständigen Typus im Reigen seiner Kollegen: In ihm sind mediterrane Lebensart und amerikanische Italien-Nostalgie, altmodische Moralität und zeitgemäße Political Correctness zu einem Charakter verschmolzen, der ungemein vertrauenserweckend wirkt." Neben den Kriminalfällen, die ausschließlich in Venedig spielen, gibt Leon auch Einblicke in das Familienleben Brunettis mit Ehefrau und zwei Kindern.

Im Bild: Julia Jäger, Uwe Kockisch(c)ORF/Degeto/M.Kerstgens/VISUM

Uwe Kockischs erster Fall als Brunetti

Bereits zum vierten Mal adaptierte Krimi-Meister Sigi Rothemund (die im Jahre 2000 verfilmten Romane "Venezianische Scharade" und "Vendetta" wurden von Christian von Castelberg inszeniert) die populäre Romanvorlage für das Fernsehen. Nach seinem Vorgänger Joachim Król legte Uwe Kockisch ("Der Tunnel") seinen ersten Auftritt als Commissario Brunetti hin. In der Rolle der emanzipierten Ehefrau ist Julia Jäger ("Berlin is in Germany") zu sehen.

Im Bild: Der berühmte Dirigent Helmut Wellauer (Rudolf Wessely) ist ein musikalisches Genie, privat gilt er als ein Ekel(c)ORF/Degeto/M.Kerstgens/VISUM

Inhalt - 'Venezianisches Finale'

Skandal im großen Opernhaus von Venedig: Während einer Vorstellung von "La Traviata" wird der deutsche Stardirigent Helmut Wellauer in seiner Umkleidekabine vergiftet. Die Musikwelt trauert um ein großes Talent. Hinter den Kulissen macht sich verdeckte Schadenfreude breit. Kaum einer im Ensemble war gut auf den tyrannischen Maestro zu sprechen. Ein verzwickter Fall für Commissario Brunetti, denn die Motive für einen Mord sind wirklich zahlreich.

DARSTELLER
Uwe Kockisch (Guido Brunetti)
Julia Jäger (Paola Brunetti)
Michael Degen (Vice-Questore Patta)
Rudolf Wessely (Helmut Wellauer)
Susanna Simon (Elisabeth Wellauer)
Leslie Malton (Flaiva Petrelli)
Gesine Cukrowski (Brett Lynch)
Gisela Trowe (Clemenza Santini)
REGIE
Sigi Rothemund
Drehbuch: Kathrin Richter, Ralf Hertwig
Kamera: Dragan Rogulj
Musik: André Rieu
Story: Donna Leon

LIVE-STREAM

Diese Sendung wird auch als Live-Stream in der ORF-TV-Thek angeboten.