3:22

VPS 3:15

AUT

Stereo

16:9

Länge: 53min

UT

Wiederholung vom
21.04.2017, 16:03

tv.orf.at/karlich

Die Barbara Karlich Show

Ich habe Angst zu lieben

Es gibt jene, die sich Hals über Kopf in die Liebe stürzen. Andere wiederum haben Angst sich auf eine tiefer gehende Beziehung und Bindung einzulassen, denn wenn man liebt, kann man enttäuscht, verlassen und verletzt werden. Wieso sollte man also dieses Risiko eingehen?

Michael

Michael, 68, Referent in Pension aus Wien,

ist in Liebesbelangen ein ewiger Optimist. "Wenn man sich nicht traut, wird man immer alleine bleiben", lautet seine Devise. Die heutige Jugend ist in seinen Augen viel zu ängstlich und deshalb sind viele mit vierzig Jahren auch immer noch kinderlos. Selber hat er sich nie von Angst leiten lassen. Er war 41 Jahre verheiratet bis seine Frau vor etwa einem halben Jahr verstarb. Auch in seiner Ehe war nicht immer alles perfekt, aber deswegen aufgeben, war für ihn keine Option. "Jeder ist doch schon einmal enttäuscht worden. Angst zu lieben darf man deswegen aber nicht haben", ist er überzeugt.

Martin

Martin, 32, Textiltechniker aus Oberösterreich,

fällt es schwer sich auf eine feste Beziehung einzulassen. Vor allem seit seine Freundin sich von ihm getrennt hat, hat er Angst, dass ihm das wieder passieren könnte. Deshalb blockt er schnell ab, wenn er eine Frau trifft. Meistens lernt er die Frauen im Internet kennen, weil er bei der Kontaktanbahnung eher schüchtern ist. "Leichter ist es durch das Internet aber nicht geworden", findet er. "Denn jeder ist dort auf der Suche nach dem perfekten Partner." Dass es den überhaupt gibt, bezweifelt Martin aber sehr.