22:15

Action

VPS 22:14

USA 2014

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 58min

UT

Wiederholung am
01.07.2018, 01:35

Godzilla

("Godzilla")

Packender Katastrophen-Thriller

Aaron Taylor-Johnson ('Avengers: Age of Ultron') und Bryan Cranston ('Breaking Bad') stoßen in Japan auf übermächtige Urzeitmonster, die mit ihrer zerstörerischen Kraft die gesamte Menschheit bedrohen. Ken Watanabe sieht in Riesenechse Godzilla die letzte Hoffnung.

ORF/Telemünchen/Warner

Rechtzeitig zum 60. Geburtstag des japanischen Originals "Gojira"(1954) brachte Regisseur Gareth Edwards im Jahre 2014 eine 3D-Neufassung in die Kinos, die als Hommage an das saurierartige Ungeheuer gedacht war, doch im Unterschied zum Original in Godzilla mehr den Retter der Menschheit als den Zerstörer sieht. Neben State-of-the-Art Spezial Effekten und einem prominenten Cast sind es auch die Details, wie etwa das original-treu nachgebaute Monster sowie dessen ursprüngliches Brüllen, das die Neuauflage sehenswert machen.

Im Bild: Bryan Cranston (Joe Brody), Aaron Taylor-Johnson (Ford Brody)(c)ORF/Telemünchen/Warner

"Breaking Bad"-Drogenkoch Bryan Cranston gibt den Wissenschaftler Joe Brody, der nach der Ursache für einen Zwischenfall in einem japanischen Atomkraftwerk sucht, bei dem er seine Frau verloren hat. Brit-Mime Aaron Taylor-Johnson" ("Kick-Ass") spielt seinen Sohn Ford, der zu einem militärischen Spezialeinsatz gerufen wird, um das echsensartige Ungetüm zu zerstören. Oscar-Nominee David Strathairn ("Good Night, and Good Luck"), Oscarpreisträgerin Juliette Binoche, Ken Watanabe ("Inception"), Sally Hawkins ("Happy-Go-Lucky") und Elisabeth Olsen unterstützen das formidable Vater-Sohn-Gespann.


Das japanische Original "Gojira" stammt aus dem Jahr 1954 und spiegelte die Ängste der Japaner eines Nuklearkrieges nach den Traumata von Hiroshima und Nagasaki wieder. Seitdem gab es unzählige Verfilmungen, TV-Versionen und Videospiele, darunter eine Filmversion von Roland Emmerich aus dem Jahre 1998 mit Jean Reno und Mattthew Broderick.

Im Bild: Elizabeth Olsen (Elle Brody)(c)ORF/Telemünchen/Warner

Der Brite Gareth Edwards zeigte bereits sein Händchen für effektvolle Untier-Inszenierungen mit seinem Erstlingswerk "Monsters", in dem Riesenkraken in Mexiko für Angst und Schrecken sorgen. Zuletzt segelt seine dritte Regie-Arbeit, das "Star Wars"-Spin-off "Rogue One: A Star Wars Story"(im Dezember 2016 in unseren Kinos) auf Erfolgskurs mit einem globalen Einspiel von über 1 Milliarde Dollar.

Im Jahr 2020 steht eine epochale Begegnung der Filmmonster auf dem Programm, wenn Riesenechse Godzilla auf Gorilla King Kong trifft im Crossover-Fantasyfilm "Godzilla vs. Kong".

Im Bild: Ken Watanabe (Dr. Ichiro Serizawa)(c)ORF/Telemünchen/Warner

Inhalt

Der in einem Atomkraftwerk beschäftigte Amerikaner Joe Brody hat bei einem nuklearen Zwischenfall vor 15 Jahren seine Frau Sandra verloren. Immer noch zweifelt er daran, dass ein Erdbeben auslösende Ursache gewesen sein soll. Als ihn sein Sohn Ford besucht, um ihn zur Heimkehr in die USA zu bewegen, überredet Joe ihn, noch einmal in die Todeszone vorzudringen. Dort erwarten sie zwei gigantische Monster, die von der Armee in Schach gehalten werden. Als diese ausbrechen, ist die ganze Welt in Gefahr. Der japanische Soldat Ichiro Serizawa kennt nur eine Rettung: Urzeitechse Godzilla!

DARSTELLER
Bryan Cranston (Joe Brody)
Aaron Taylor-Johnson (Ford Brody)
Ken Watanabe (Ichiro Serizawa)
Elizabeth Olsen (Elle Brody)
Juliette Binoche (Sandra Brody)
Sally Hawkins (Dr. Wates)
David Strathairn (Admiral Stenz)
REGIE
Gareth Edwards
DREHBUCH
Max Borenstein
KAMERA
Seamus McGarvey
MUSIK
Alexandre Desplat