22:15

Action

VPS 22:14

USA 2008

2-Ton Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 26min

UT

Hancock

("Hancock")

Will Smith als Superheld mit Imageproblemen

Im Bild: Will Smith (c)ORF/Sony

Publikumsmagnet Will Smith bekommt als ungehobelter Antiheld mit Superkräften von PR-Manager Jason Bateman ein neues Image verpasst. Oscar-Preisträgerin Charlize Theron sorgt dabei als tatkräftige Traumfrau für Überraschungen....

Im Bild: Will Smith, Jason Bateman (c)ORF/Sony

Im Bild: Will Smith, Jason Bateman (c)ORF/Sony

In der trickreichen Actionkomödie von Regisseur Peter Berg ('Operation Kingdom') darf Superstar Will Smith als rüpelhafter Superheld fluchen, trinken und randalieren, was das Zeug hält und wirkt dabei immer noch so charmant wie in seinen besten "Hitch - Der Date Doktor"-Zeiten. Mit hochkarätiger Unterstützung von Südafrika-Beauty und Oscargewinnerin Charlize Theron ("Monster", 2003) als Seelenverwandte und Jason Bateman (der potentielle Adoptiv-Vater in "Juno") als gutherziger PR-Berater sorgt Smith für überirdisch witzige Unterhaltung mit einem wohl dosierten Schuss Nachdenklichkeit.

Im Bild: Will Smith(c)ORF/Sony

Im Bild: Will Smith(c)ORF/Sony

ZUR STORY

Wenn er wollte, könnte John Hancock ein Superheld sein, dem ganz L.A. zu Füßen liegt. Stattdessen hinterlässt der mit übermenschlichen Kräften ausgestattete Rüpel bei seinen Rettungseinsätzen eine Spur der Verwüstung, flucht und trinkt zum Gotterbarmen und hat stets unflätige Kommentare für die aufgebrachte Bevölkerung parat. Auch in Punkto Stil besitzt Hancock eher etwas von einem Gammler, als von einem kultivierten Superhelden à la Batman. Kein Wunder also, dass der aus Florida übersiedelte Hancock inzwischen bei den Bürgern der Stadt derart unbeliebt ist, dass sie ihn ins Gefängnis stecken wollen.

Im Bild: Will Smith, Jason Bateman, Charlize Theron(c)ORF/Sony

Da tritt der gutmütige PR-Manager Ray (Jason Bateman, George Clooneys Boss in "Up in the Air") in sein Leben, der in Hancock eine Art Forschungsprojekt sieht und sein Image völlig umkrempeln will. Während Hancock freiwillig seine Haftstrafe absitzt, gibt ihm Ray Nachhilfe in Sachen Superhelden-Benehmen. Rays bildhübsche Ehefrau Mary (Charlize Theron) steht der Sache misstrauisch gegenüber, doch Rays PR-Taktik scheint aufzugehen, Hancock wird zum strahlenden Helden der Stadt. Doch wieso fühlt er sich ungebührlich stark zu Rays Frau Mary hingezogen?

Im Bild: Will Smith (c)ORF/Sony

Weltweiter Kinoerfolg

Ursprünglich unter dem Arbeitstitel "Tonight, He Comes" in Hollywood herumgereicht, wurde das Projekt schließlich mit Superstar Will Smith (der vorher noch sein Projekt "I am Legend" abdrehen musste) mit Drehbuchautor Akiva Goldsman als ausführenden Produzent in Los Angeles im Sommer 2007 gefilmt. Bei einem Budget von $150 Millionen Dollar spielte das Mammutprojekt bereits am Startwochenende sagenhafte $185,6 Millionen Dollar ein und brachte es auf ein weltweites Einspielergebnis von über $624 Millionen Dollar.

WILL SMITH

Der einstige Prinz aus Bel Air feiert am 25. September seinen 50er und gehört nach über 25 Jahren im Film- und TV-Biz immer noch zu den ganz großen Stars in Hollywood. Im Jahr 2016 war der dreifache Familienvater in der schrillen Comicverfilmung "Suicide Squad" bei uns zu sehen. Zuletzt lief sein neuestes Projekt "Verborgene Schönheit" ("Collateral Beauty") mit u.a. Keira Knightley in unseren Kinos.
... mehr zu Will Smith

Kurzinhalt

Der unverwundbare Superheld Hancock bekämpft in L.A. mit übernatürlichen Kräften erfolgreich das Verbrechen. Trotz alledem fehlt ihm das Ansehen der Bevölkerung. Hancock ist dem Alkohol verfallen, benimmt sich äußerst rüpelhaft und gilt als Außenseiter. Zudem zieht jede seiner Aktionen Schäden in Millionenhöhe nach sich. Als er dem PR-Manager Ray Embrey das Leben rettet, revanchiert sich dieser. Er will Hancocks Image verbessern. Alles läuft bestens, wäre da nicht Mary, Rays bezaubernde Ehefrau.

DARSTELLER

Will Smith (John Hancock)
Charlize Theron (Mary Embrey)
Jason Bateman (Ray Embrey)
Jae Head (Aaron Embrey)
Eddie Marsan (Red)
David Mattey (Mountain)

REGIE

Peter Berg

Drehbuch: Vy Vincent Ngo, Vince Gilligan
Kamera: Tobias A. Schliessler
Musik: John Powell

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)