0:10

Spielfilm

VPS 0:05

 2010

Stereo

16:9

Länge: 1h 47min

UT

Kottan ermittelt - Rien ne va plus

Rien ne va plus – Nichts geht mehr in der Wirtschaft. Die Welt ist ein finsteres Loch aus Krisen und Konkursmassen. Doch im Polizeiapparat hat jeder Aufstiegsphantasien. Nur Major Adolf Kottan nicht, denn der ist suspendiert. Auf unbestimmte Zeit. Als ihm aber aus heiterem Himmel eine Leiche aufs Autodach knallt, ist es mit dem Frieden vorbei. Neben dem Toten liegt eine Karte. Auf der steht „Rien ne va plus“ und auf der Rückseite sieben Familiennamen. Drei Morde in 24 Stunden – Polizeipräsident Heribert Pilch ist verzweifelt. Er fleht Kottan um Hilfe an. Schließlich will er ins Innenministerium aufsteigen. Da müssen Ermittlungserfolge her. Kottan lässt sich breit schlagen. Er übernimmt den Fall und damit ist klar: Kottan ermittelt wieder!

Eine erste Spur führt zu einem Kreis von Geschäftsleuten, die an einem mysteriösen Pyramidenspiel beteiligt sind. Sieben Lebensmüde zahlen je 500.000 Euro ein, dafür bekommen sie die Namen ihrer Mitspieler. Ziel ist, zu töten bevor man selber getötet wird. Wer überlebt, bekommt den gesamten Einsatz. Dreieinhalb Millionen. „Rien ne va plus“ – Nichts geht mehr. Entweder tot oder Millionär

Hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF Film/Fernseh-Abkommen

Regie

Peter Patzak

Drehbuch

Jan Zenker  (nach dem Roman von Helmut Zenker)

Hauptdarsteller

Lukas Resetarits  (Adolf Kottan)
Bibiana Zeller  (Ilse Kottan)
Robert Stadlober  (Alfred Schrammel)
Johannes Krisch  (Paul Schremser)
Udo Samel  (Heribert Pilch)
Wolfgang Böck  (Kurt Hofbauer)
Simon Schwarz  (Major Stefan Schwab)