20:15

Dokumentation

VPS 20:15

GBR 2018

Stereo

16:9

Länge: 46min

UT

Wiederholung am
18.05.2018, 09:58

Anl. der Hochzeit von Prinz Harry & Meghan Markle am 19.5.18:

Prinz Harry und Meghan. Ein Herz und eine Krone

Am 19. Mai ist es so weit – Prinz Harry, die Nummer fünf in der Thronfolge des britischen Königshauses und Meghan Markle, Schauspielerin in US-Fernsehserien, werden einander auf Schloss Windsor das Ja-Wort geben.

(c) ORF/Orange Smarty/PA Photos/TopFoto.co.uk/Danny Lawson

Die Liaison gilt als die "modernste" Love-Story der Royals. Die Braut ist US-Amerikanerin, hat eine afro-amerikanische Mutter, kommt aus bürgerlichem Haus, ist Schauspielerin und hat bisher einen recht lockeren Lebensstil gepflogen. Prompt haben ihre Bande zu Prinz Harry nicht nur Jubel ausgelöst, sondern auch manch abschätzige Kommentare in den Medien hervorgerufen.

Im Sommer 2016 war die Romanze zwischen Harry und Meghan das bestgehütete Geheimnis der Monarchie. Im Oktober 2016 sorgte ihre Beziehung erstmals für internationale Schlagzeilen. Seither überschlugen sich die Berichte mit Spekulationen und brennenden Fragen: Welche Opfer wird Meghan bringen müssen, um Mitglied der königlichen Familie werden zu können, welche Kompromisse werden notwendig sein? Wie wird das Paar die Geschichte der Royals prägen, welche Akzente wird es setzen?

In der Dokumentation "Prinz Harry und Meghan. Ein Herz und eine Krone" zeichnet Regisseur Mark Radice den bisherigen Lebensweg der 36-jährigen Meghan Markle nach, beleuchtet ihre familiären Hintergründe und ihre Anfänge im Show-Business in Kalifornien. Freunde, Wegbegleiter und Meghans Halbschwester Samantha kommen zu Wort.

Experten und Kenner der Royals gewähren Einblick in das Leben des 33-jährigen Harry. Sie schildern Details der königlichen Etikette und analysieren, was Meghan alles lernen muss, um sich in adeligen und diplomatischen Kreisen sicher bewegen zu können. Sie ziehen Vergleiche zwischen Prinz Charles und Prinzessin Diana einerseits und Harry und Meghan andererseits und resümieren, wie Königin Elisabeth II, ihre Kinder und Kindeskinder mit dem gesteigerten Medieninteresse umgehen.

"Schauspieler und Schauspielerinnen sind wie Könige und Königinnen, sie sind Darsteller, sie tragen seltsame Kleidung, und spielen Rollen, die sonst niemand spielen würde", meint Historiker David Starkey.

Regie
Mark Radice