22:00

Krimi

VPS 22:00

GBR 2017

2-Ton Stereo

Tonspur für Sehbehinderte

16:9

Länge: 1h 35min

UT

Sherlock - Der lügende Detektiv

("Sherlock - The Lying Detective")

Zweite Folge von Staffel IV

Während sich Watson in seiner Trauer völlig zurückgezogen hat, jagt Sherlock im Drogenrausch den als Philantrop getarnten Serienkiller Culverton Smith.

Nach dem Cliffhanger der dritten Staffel mussten Sherlock-Fans drei lange Jahre auf die neue Staffel warten, die auf der BBC am 1. Jänner 2017 ihre Premiere feierte und wiederum drei Folgen umfasst. Einziges Trostpflaster dazwischen war das Special "Die Braut des Grauens", das der ORF zu Ostern 2016 ausstrahlte.

Der ORF sendet alle drei Folgen von Staffel IV am 10./24. Februar und 10. März 2018 jeweils um ca. 22 Uhr.

Im Bild: Nicht mehr Herr seiner Sinne: Im Drogenrausch verliert Sherlock völlig die Kontrolle über sich und versetzt damit Mrs. Hudson in Angst und Schrecken(c)ORF/Degeto/BBC/Hartswood Films

Im Bild: Mrs. Hudson (Una Stubbs) mach sich Sorgen um Sherlock und hält ihn in Schach(c)ORF/Degeto/BBC/Hartswood Films

Inhalt - 'Sherlock - Der lügende Detektiv' (Staffel IV, Folge 2)

Nach dem tragischen Ende des letzten Falles hat es Watson immer noch nicht geschafft, seine tiefe Trauer zu überwinden. Er sucht schließlich Hilfe bei einer Psychotherapeutin. Watson hat den Kontakt mit Holmes vollkommen abgebrochen, da er seinem ehemaligen besten Freund die Schuld an seinem Unglück gibt. So entgeht ihm auch, dass Holmes immer mehr einem Drogenrausch verfällt. Noch dazu hat Sherlock inzwischen den seltsamen Fall einer Klientin angenommen, die ihren berühmten Vater verdächtigt, einen Mord begangen zu haben. Der Meisterdetektiv soll nun herausfinden, wer das Opfer ist. Mycroft und Mrs. Hudson beobachten Sherlocks Treiben mit großem Argwohn.

DARSTELLER
Benedict Cumberbatch (Sherlock Holmes)
Martin Freeman (Dr. John Watson)
Una Stubbs (Mrs. Hudson)
Rupert Graves (DI Lestrade)
Mark Gatiss (Mycroft Holmes)
Toby Jones (Culverton Smith)
Louise Brealey (Molly Hooper)
Amanda Abbington (Mary Watson)
Sian Brooke (Psychologin)
REGIE
Nick Hurran
DREHBUCH
Steven Moffat
KAMERA
Neville Kidd
MUSIK
David Arnold
Michael Price
STORY
Arthur Conan Doyle

Im Bild: Dr. John Watson (Martin Freeman) findet in Sherlocks Wohnung eine Videobotschaft(c)

Auch die vierte Staffel wird den hohen Erwartungen wieder mehr als gerecht. Die Drehbuchautoren Mark Gatiss (der auch Mycroft Holmes verkörpert) und Steven Moffat machen sich wieder einen Spaß daraus, den Zuseher mit komplexen Plotsträngen zu verwirren und mit raffinierten Wendungen in Atem zu halten. Diese Staffel kommt düsterer und emotionaler als ihre Vorgänger daher, die kreativen visuellen Spielereien schaffen dabei wieder genussvolle Abwechslung.

Benedict Cumberbatch und Martin Freeman, die sich ja privat nicht so gut verstehen sollen, präsentieren sich wieder in Hochform und werden großartig unterstützt von Freemans Ex-Lebensgefährtin Amanda Abbington als Mary, Rupert Graves als Inspektor Lestrade und die unvergleichliche Una Stubbs als energische Mrs. Hudson. Besonderes Schmankerl: Der Zuseher lernt zum ersten Mal Vater und Mutter von Sherlock kennen, die von Cumberbatchs echten Eltern dargestellt werden.

Im Bild: Sherlock Holmes hält den Geschäftsmann Culverton Smith (Toby Jones) für einen Serienkiller. Dieser präsentiert sich in der Öffentlichkeit als kinderliebender Wohltäter(c)ORF/Degeto/BBC/Hartswood Films

Britische Kultserie

Die ersten drei Folgen der Serie wurden von der BBC im Sommer 2010 ausgestrahlt und nach dem überraschenden Erfolg (9 Millionen Zuseher) weiter produziert. Die zweite Staffel, mit weiteren drei 90-minütigen Episoden ging, nach einer Unterbrechung der Dreharbeiten wegen der Unruhen in London, im Jänner 2012 on air. Nach einer Mini-Episode zu Weihnachten 2013 startete die dritte Staffel mit dem Gespann Martin Freeman ("Der Hobbit - Eine unerwartete Reise") und Benedict Cumberbatch am 1. Jänner 2014. Auf die vierte Staffel mussten sich Fans drei Jahre lang gedulden. Durch den vollen Terminkalender der beiden Hauptdarsteller war die neue Staffel erst Anfang des Jahres 2017 sendefertig. Pläne für eine fünfte Staffel gibt es derzeit keine.

BENEDICT CUMBERBATCH

Der schlaksige Engländer mit dem durchdringenden Blick hat seit seinem Erfolg in der BBC-Serie "Sherlock" praktisch nicht mehr aufgehört zu drehen, darunter den John-le-Carré-Thriller "Dame, König, As, Spion", die Mini-Serie "Parade’s End – Der letzte Gentleman", den Bösewicht im Star-Trek-Abenteuer "Star Trek: Into Darkness". Er gab Julian Assange in "Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt", einen humanen Sklavenhalter im Oscarfilm "12 Years a Slave" und im Jahre 2014 das Mathematikgenie Alan Turing im Geheimcode-Drama "The Imitation Game". Eine Rolle, die ihm neben einem Nervenzusammenbruch seine erste Oscar-Nominierung einbrachte.

Der im Jahre 1976 in London geborene Schauspieler-Spross ist, sehr zum Kummer seiner als 'Cumberbitches' bekannten weiblichen Fans, seit Februar 2015 mit der Regisseurin Sophie Hunter verheiratet und hat den gemeinsamen Sohn Christopher mit ihr. Bis vor kurzem wussten die wenigsten, dass Cumberbatch der Großneffe 16. Grades von Richard III. ist, dessen Gebeine im Jahre 2012 auf einem Parkplatz gefunden wurden und der im Jahre 2015 mit großem Pomp in Leicester begraben wurde. Im selben Jahr wurde Cumberbatch von der Queen zum Commander of the British Empire ernannt.

Im Bild: Benedict Cumberbatch und seine Ehefrau Sophie Hunter bei der Premiere von "Black Mass" während des BFI London Film Festival am 11. Oktober 2015. APA/AFP PHOTO / JUSTIN TALLIS

HÖRFILMANGEBOT DES ORF

Der ORF strahlt einen Teil seines Spiel- und Fernsehfilmangebots als so genannte "Hörfilme" aus. Das bedeutet, dass ein Film durch zusätzliche akustische Verstehenshilfen zielgruppengerecht aufbereitet wird. Diese Audiodeskriptionen sind in Dialogpausen eingeschaltete knappe sprachliche Beschreibungen von Bildelementen und Bildfolgen des jeweiligen Films, deren Kenntnis für das Verstehen der Handlung bzw. für das Nachvollziehen von Atmosphärischem wichtig ist. In der Zweikanaltonausstrahlung läuft bei Stereo-TV-Geräten auf Spur 1 der normale Filmton ohne Audiodeskription, auf Spur 2 eine Mischung aus Filmton und Audiodeskription.

Wie können ORF-Hörfilme empfangen werden?

LIVE-STREAM

Diese Sendung wird auch als Live-Stream in der ORF-TV-Thek angeboten.

Sehen sie die letzte Folge:

"SHERLOCK - DAS LETZTE PROBLEM", IV/3
Samstag, 10. März 2018, 21:55 Uhr. ORFeins

('Sherlock - Das letzte Problem' am 10. März, ORFeins)