22:25

Komödie

VPS 22:20

DEU 2013

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 34min

UT

Wiederholung am
10.12.2017, 03:34

Da geht noch was

FLORIAN DAVID FITZ IM DOPPELPACK

Florian David Fitz ("Willkommen bei den Hartmanns" - nominiert bei dem heute Abend in Berlin verliehenen Europäischen Filmpreis) muss mit seinem Sohn bei seinem verletzten Vater einziehen. Henry Hübchen macht ihm als übellaunig zynischer Patriarch dabei das Leben schwer. Drei Generationen, die spielfreudig eine Pointe nach der anderen zünden!

Im Bild: Henry Hübchen (Carl), Florian David Fitz (Conrad)(c)ORF/Pro7/Sevenone/Jürgen Olczyk

"Doctor's Diary"-Regisseur am Werk

Für seine unterhaltsame und auch berührende Familienkomödie "Da geht noch was" holte sich "Doctor's Diary"-Regisseur Holger Haase Dr. Marc Meier persönlich, sprich Florian David Fitz (siehe Bio weiter unten) vor die Kamera und vereinte ihn mit seinem "Jesus liebt mich"-Partner Henry Hübchen. Mit witziger Situationskomik, pointierten Dialogen und gut gezeichneten Figuren, die die bestens geführten Schauspieler mit viel Spielfreude füllen, bringt Haase das Thema Generationenkonflikt liebenswürdig-charmant auf den Punkt. Weiters vortrefflich besetzt sind Thekla Reuten als Fashion Victim Tamara, Leslie Malton als Ehefrau von Henry Hübchen, die ihm nach 40 Jahren Ehe den Weisel erteilt sowie Newcomer Marius Haas als aufgeweckter Sohn von Florian David Fitz.

Im Bild: Florian David Fitz (Conrad), Marius Haas (Jonas)(c)ORF/Pro7/Sevenone

Inhalt

Seit Jahren meidet Conrad den Kontakt mit seinen Eltern. Er kann seinen übellaunigen, mürrischen Vater Carl einfach nicht ertragen. Auch Conrads Sohn Jonas lässt sich von Papa die gute Laune bei Oma und Opa erkaufen. Als Großmutter Helene den Griesgram nach 40 Jahren Ehe überraschend verlässt, bittet sie Conrad, etwas zuhause vorbeizubringen. Bei dem Kurzbesuch stürzt Carl in den leeren Pool und verletzt sich. Jetzt muss Conrad mit Jonas bei ihm einziehen - das Spiel der Generationen kann beginnen!

DARSTELLER
Florian David Fitz (Conrad)
Henry Hübchen (Carl)
Leslie Malton (Helene)
Marius Haas (Jonas)
Thekla Reuten (Tamara)
REGIE
Holger Haase
DREHBUCH
Jens-Frederik Otto
KAMERA
Gerhard Schirlo
MUSIK
Andy Groll

FLORIAN DAVID FITZ

Das Multitalent kam am 20. November 1974 in München zur Welt. Mit 20 ging der frischgebackene Maturant zunächst in die USA, wo er am renommierten „Boston Conservatory“ eine vierjährige Schauspielausbildung mit „magna cum laude“ absolvierte und anschließend noch ein weiteres Jahr in New York blieb.

Nach seiner Rückkehr tourte der Cousin der Kabarettistin Lisa Fitz 1999 als „Brad“ mit dem Kultmusical „The Rocky Horror Show“ quer durch ganz Europa. Im Jahr 2000 entstand sein Kinodebüt „Dogshit“ unter der Regie von Percy Adlon ("Out of Rosenheim"). 2001 wurde Florian Fitz auf dem Münchner Filmfest für seine schauspielerische Leistung in „Verdammt verliebt“ mit dem „Rising Movie Talent Award“ ausgezeichnet. Seither stand er für Kino und Fernsehen unzählige Male vor der Kamera.

2007 nahm er im Namen seiner Castmitglieder von "Meine verrückte türkische Hochzeit" den Adolf-Grimme-Preis entgegen. Im selben Jahr wurde Fitz für seine Rolle von Herzensbrecher Dr. Marc Meier in der Bora-Dagtekin-Serie "Doctor's Diary" für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Bester Schauspieler Nebenrolle“ nominiert.

Quelle: APA

Romy für "Der geilste Tag"

Seither hat sich der Tausendsassa auch als Drehbuchautor und Regisseur einen Namen gemacht. Für den ergreifend schönen Roadtrip um drei Außenseiter in seinem Drehbuchdebüt "vincent will meer" erhielt er den Bambi als Bester Darsteller sowie den Bayerischen Filmpreis für sein Buch. Im Jahre 2012 folgte sein Regiedebüt mit der Verfilmung des Bestsellers "Jesus liebt mich", in dem er auch gleich selbst den Sohn Gottes spielte.

Im Jahr 2016 kam die Tragikomödie "Der geilste Tag" (mit Matthias Schweighöfer) in die Kinos, den er nicht nur ko-produzierte, sondern für den er auch gleich als Darsteller, Autor und Regisseur auftrat. Der Film über zwei Totkranke, die sich noch einen letzten Trip nach Südafrika gönnen wollen, brachte Florian David Fitz bei der Romy im Jahr 2016 einen Preis für Bestes Drehbuch ein. Zuletzt war Fitz in der Familienkomödie "Willkommen bei den Hartmanns" (2016) in unseren Kinos zu sehen, die mit einer Nominierung in der Kategorie "Beste Komödie" bei dem heute Abend stattfindenden Europäischen Filmpreis ins Rennen geht.

Im Bild: Florian David Fitz am Samstag, 16. April 2016, im Rahmen der "Romy Gala 2016" in der Wiener Hofburg. - FOTO: APA/HERBERT P. OCZERET

Sehen sie gleich im Anschluss Florian David Fitz in

"JESUS LIEBT MICH"