20:15

Thriller

VPS 20:15

USA 2012

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 48min

UT

Zum Kinostart v. 'Justice League' am 16.11.2017:

Argo

("Argo")

Oscar-prämierter Politthriller

Mit nervenzerreißender Spannung inszeniert Regisseur und Hauptdarsteller Ben Affleck die wahre Geschichte einer wahnwitzigen Rettungsaktion der CIA von sechs amerikanischen Botschaftsmitarbeitern aus den Wirren der iranischen Revolution. Mit drei Oscars ausgezeichnet, darunter "Bester Film"!

Im Bild: Ben Affleck (Tony Mendez), Bryan Cranston (Jack O'Donnell)(c)ORF/Telemünchen

Für seine dritte Regiearbeit nach "Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel"(2007) und "The Town - Stadt ohne Gnade"(2010) nahm sich Hollywood-Star Ben Affleck die unglaubliche Geschichte einer spektakulären CIA-Befreiungsaktion vor, die erst im Jahre 1997 ans Licht der Öffentlichkeit gelangte. Mit an Bord ist "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston (2016 oscarnominiert als Bester Hauptdarsteller im Biopic "Trumbo").

Im Bild: Ben Affleck (Tony Mendez)(c)ORF/Telemünchen

Und darum geht's:

CIA-Mitarbeiter Tony Mendez (Ben Affleck - ab 16.11. als Batman in Zack Snyders Comicverfilmung "Justice League" in unseren Kinos) ist ein absoluter Profi. Was er aber 1979 seinen Vorgesetzten vorschlägt, um sechs Amerikaner aus dem Iran zu befreien, klingt verrückt und unrealisierbar: Im Zuge der islamischen Revolution wurde in Teheran die US-Botschaft gestürmt. Sechs Angestellten gelang die Flucht und sie fanden Unterschlupf in der kanadischen Botschaft in Teheran. Mendez soll nun die Leute von dort rausholen und hat folgenden irrwitzigen Plan: Als kanadische Crewmitglieder eines vorgetäuschten Sci-Fi-Films mit dem Titel "Argo" getarnt, sollen die Amerikaner mit seiner Hilfe ausgeflogen werden. Ein absurdes Unterfangen, aber die einzige Chance für die sechs US-Amerikaner, aus Khomeinis Iran heil raus zu kommen.

Im Bild: Scoot McNairy (Joe Stafford), Ben Affleck (Tony Mendez), Christopher Denham (Mark Lijek), Rory Cochrane (Lee Schatz), Tate Donovan (Bob Anders)(c)ORF/Telemünchen

Der Film basiert auf einen im Mai 2007 erschienenen Artikel des Journalisten Joshuah Bearman in 'Wired Magazine' und erzählt in packenden Bildern und mit perfektem Zeitkolorit die lange Zeit geheim gehaltene Rettungsaktion der CIA.

Mit echten und nachgestellten Archivaufnahmen, die den Zuseher hautnah an den Ereignissen teilhaben lassen, pointierten Seitenhieben auf die Filmindustrie und einer bis zur Schmerzgrenze angedrehten Spannungsschraube im letzten Drittel des Films weiß die Story bis zum Ende zu fesseln. Viel Unglaubliches, wie die Teppichweber, die geschredderte Botschaftsdokumente zusammensetzen und so Personen identifizieren können, beruhen übrigens auf Tatsachen.

Im Bild: John Goodman (John Chambers), Ben Affleck (Tony Mendez)(c)ORF/Telemünchen

Oscars für Bester Film, Bestes Adaptiertes Drehbuch und Bester Schnitt

Ben Affleck gab sich gleich selbst die Hauptrolle als (eigentlich Latino-stämmiger) Mastermind Tony Mendez und scharte eine Riege namhafter Hollywoodstars um sich, wie Bryan Cranston ("Breaking Bad") als sein Vorgesetzter, John Goodman (i. Bild) und Alan Arkin als Hot-Shot Hollywood Produzenten, die dem absurden Plan zu einem authentischen Touch verhelfen sollen, sowie "Orange is the New Black"-Star Taylor Schilling als Mendez' Ehefrau Christine.

Das $44-Millionen-Dollar Projekt, das von Ben Affleck, George Clooney und Grant Heslov produziert wurde, nahm weltweit mehr als $232 Millionen Dollar ein und wurde bei insgesamt sieben Nominierungen im Jahre 2013 mit drei Oscars für Besten Film, Bestes Adaptiertes Drehbuch und Besten Schnitt ausgezeichnet. Zusätzlich gab es für die Produzenten einen Golden Globe und BAFTA für 'Bester Film'. Ben Affleck durfte sich außerdem über einen BAFTA und Golden Globe für 'Beste Regie' freuen.

Im Bild: Ben Affleck (Tony Mendez)(c)ORF/Telemünchen

KURZINHALT

Teheran, November 1979: Im Zuge politischer Unruhen nimmt eine radikalisierte Studentenschaft die US-Botschaft in Beschlag. Nur sechs Diplomaten gelingt die Flucht. Vorübergehend finden sie in der kanadischen Botschaft Unterschupf. CIA-Mitarbeiter Tony Mendez präsentiert eine waghalsige Idee, um die Untergetauchten heimzuholen. Getarnt als kanadische Filmcrew, die eine Hollywood-Produktion plant, will er sie aus dem Iran schleusen. So genial das Täuschungsmanöver auch sein mag, die Gefahr einer Entdeckung lauert überall und entpuppt sich letztendlich als erschreckend real.

DARSTELLER
Ben Affleck (Tony Mendez)
Bryan Cranston (Jack O'Donnell)
Alan Arkin (Lester Siegel)
John Goodman (John Chambers)
Victor Garber (Ken Taylor)
Tate Donovan (Bob Anders)
Clea DuVall (Cora Lijek)
REGIE
Ben Affleck
DREHBUCH
Chris Terrio
KAMERA
Rodrigo Prieto
MUSIK
Alexandre Desplat
STORY
Antonio J. Mendez (Auszüge aus dem Buch 'The Master of Disguise')
Joshuah Bearman (Artikel)