20:15

Komödie

VPS 20:15

USA 2014

2-Ton Stereo

16:9

Länge: 1h 35min

Wiederholung am
08.08.2017, 01:10

'Movie Montag' ORF-Premiere:

St. Vincent

("St. Vincent")

Warmherziger Filmspaß mit Starbesetzung

Alleinerzieherin Melissa McCarthy ("Brautalarm") und ihr 12-jähriger Sohn werfen den Alltag von Berufsgrantler Bill Murray ("Lost in Translation") ordentlich über den Haufen während Naomi Watts als russisches Stripperin mit Herz ihrem brummbärigen Stammgast lieber Schonkost statt heiße Lapdances verabreicht.

Im Bild: Melissa McCarthy, Jaeden Lieberher, Bill Murray(c)ORF/Splendid Film

Bill Murray - vom Saulus zum Paulus?

Mit zwei Comedy-Kapazundern wie Melissa McCarthy als alleinerziehende Mutter Maggie und Bill Murray als griesgrämiger Pensionist Vincent an Bord konnte für Regiedebütant Theodore Melfi eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. In der spritzigen Dramödie "St. Vincent" aus dem Jahre 2014 darf Murray einmal mehr den grantelnden Zyniker abgeben, der im Grunde seines Herzens nur seine Einsamkeit unter einem rauen Kern versteckt. Als ihn die Röntgenassistentin Maggie engagiert, um auf ihren Sohn Oliver (Neu-Entdeckung Jaeden Lieberher) aufzupassen, nimmt der stets knapp bei Kasse lebende Kriegsveteran das Angebot widerwillig an. Der 12-jährige Oliver findet seinen neuen Aufpasser hingegen prima: Statt langweiliger Hausaufgaben gibt es aufregende Ausflüge zu Pferderennen oder Besuche in Vincents Stammkneipe. Und auch Vincent findet bald Gefallen an seiner neuen Rolle des väterlichen Freundes. Wird aus dem alten Griesgram gar noch ein Heiliger?

Im Bild: Melissa McCarthy, Jaeden Lieberher, Bill Murray(c) ORF/Splendid Film

Zwei Golden-Globe-Nominierungen

Theodore Melfi, der auch für das Drehbuch zeichnete, gelang ein kleines Filmjuwel, das neben viel Humor auch Platz lässt für die tragischen Momente im Alltag. Golden-Globe-Nominierungen gab es für Bill Murray und für Besten Film in der Kategorie Komödie oder Musical. Naomi Watts ist umwerfend als schwangere Stripperin mit dem Herz am rechten Fleck und Oscar-Nominee Terrence Howard ("Hustle & Flow") gibt eine sympathische Vorstellung als Geldverleiher Zucko.

Im Bild: Bill Murray, Naomi Watts(c)(c)ORF/Splendid Film

Inhalt

Vincent raucht, trinkt und spielt gerne. Der mürrische Vietnamveteran meidet zudem die Gesellschaft anderer. Der wöchentliche Besuch bei der russischen Prostituierten Daka ist die große Ausnahme. Als die alleinerziehende Krankenschwester Maggie mit ihrem zwölfjährigen Sohn Oliver neben ihm einzieht, ändert sich dies schlagartig. Irgendwer muss auf den Buben aufpassen. Und da bietet sich nur Vincent an - mit eigenartigen Erziehungsmethoden zwischen Pferderennbahn, Nachtclub und Bar.

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)

DARSTELLER
Bill Murray (Vincent)
Melissa McCarthy (Maggie)
Naomi Watts (Daka)
Chris O'Dowd (Brother Geraghty)
Terrence Howard (Zucko)
Jaeden Lieberher (Oliver)
REGIE und DREHBUCH
Theodore Melfi
KAMERA
John Lindley
MUSIK
Theodore Shapiro

Im Bild: Jaeden Lieberher, Melissa McCarthy(c)ORF/Splendid Film

MELISSA MCCARTHY

Die derzeit (nach Jennifer Lawrence) zweitbestbezahlte Schauspielerin Hollywoods war zuletzt auf Geisterjagd unterwegs: "Brautalarm"-Regisseur Paul Feig setzte für sein Reboot des Comedy-Klassikers "Ghostbusters"(2016) erneut auf seinen gewichtigen Star, wie auch auf "Brautalarm"-Kollegin Kristen Wiig.

Melissa McCarthy war sieben Staffeln lang als Köchin Sookie bei den "Gilmore Girls" (2000-2007) tätig bevor sie mit der schrill-derben Figur der wuchtigen Brautjungfer Megan in "Brautalarm" ihren Leinwanddurchbruch feierte und im Vorbeigehen eine Oscar-Nominierung ergatterte. Für ihre 2010 gestartete Serie "Mike & Molly" wurde sie für einen Emmy als Beste Hauptdarstellerin einer Comedyserie nominiert. Als weiterer Hollywood-Ritterschlag darf im Jahre 2013 ihr Auftritt als pfundige Pfandleiherin im letzten Teil der "Hangover"-Trilogie gewertet werden. 2013 war die ehemalige Stand-Up Comedienne an der Seite von Sandra Bullock in der Cop-Buddy-Komödie "Taffe Mädels" (OT:"Heat") im Leinwandeinsatz. Im Jahr 2016 sorgte die 46-Jährige in der von ihrem Mann Ben Falcone inszenierten Komödie "The Boss - Dick im Geschäft" als ehemals erfolgreiche Unternehmerin, die wegen Insidertrading ins Kittchen wandert, für Furore.
PRIVATES
Die Schauspielerin ist mit Schauspieler/Regisseur Ben Falcone verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter.

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)