22:05

Action

VPS 22:05

USA 2008

Stereo

16:9 LB

Länge: 2h 23min

UT

Wiederholung am
03.04.2017, 02:55

The Dark Knight

("The Dark Knight")

Oscargekrönte Comic-Verfilmung

Im Bild: Christian Bale (Bruce Wayne / Batman)(c)ORF/Sevenone

Zum zweiten Mal wirft sich Christian Bale in sein Fledermauskostüm und sagt diesmal dem wahnwitzigen Joker den Kampf an. Heath Ledger bekam für seine exzentrische Darstellung des irren Chaoten posthum den Oscar zuerkannt. Außerdem gab es einen Oscar für Besten Tonschnitt.

ORF/Sevenone

ORF/Sevenone

Christian Bale als Held aus dem DC-Universum

in seinem zweiten Gastspiel als Batman-Regisseur stellt Christopher Nolan seinem Helden Batman, erneut gespielt von Oscargewinner Christian Bale ("The Fighter"), einen völlig durchgeknallten Joker gegenüber, der in einer entfesselten Darstellung von Heath Ledger gespielt wird.

Basierend auf der Comicvorlage von David S. Goyer entwarf Christopher Nolan gemeinsam mit seinem Bruder Jonathan das Drehbuch und legte mit einer eindrucksvollen Star-Besetzung, aufregenden Gadgets und Spezialeffekten sowie einer spannenden Handlung den erfolgreichsten Kinohit des Jahres 2008 hin. Bei Kosten von $185 Millionen Dollar nahm der Film weltweit über eine $1 Milliarde Dollar an den Kinokassen ein.

Im Bild: Der Joker (Heath Ledger) will die Welt brennen sehen(c)ORF/Sevenone International

ZUR STORY

Mit vereinten Kräften versuchen Batman, Polizeichef Gordon (Gary Oldman) und der idealistische Staatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhard) dem organisierten Verbrechen in Gotham City ein Ende zu bereiten. Doch das Auftauchen des manischen Jokers, der mit seiner Killer-Gang die Stadt terrorisiert, stellt das Trio vor eine schier unlösbare Aufgabe. Der Joker macht einen Deal mit den Mafiabossen und verspricht, Batman zu töten. Durch einen perfiden Plan will er Batman aus seiner Anonymität locken und dadurch verletzlich machen. Wie diesen chaotischen Wahnsinnigen stoppen, der mit schiefem Grinsen und gruselig verschmiertem Make-up seine Gegner verhöhnt und eine Spur der Verwüstung durch die Straßen von Gotham zieht? Der strahlende Held der Stadt, Staatsanwalt Harvey Dent gibt sich als Batman aus, um den Joker in eine Falle zu locken. Der Trick funktioniert und Joker wird gefangengenommen. Doch der Bösewicht würde seinem Namen nicht gerecht werden, hätte er nicht noch seinen allergrößten Trumpf im Ärmel, der mindestens zwei Menschen in der Stadt in abgrundtiefe Verzweiflung stürzen wird ....

Im Bild: Staatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart) verliert den Glauben an das Gute(c)ORF/Sevenone International/Stephen Vaughan

Im Bild: Lucius Fox (Morgan Freeman)

Hochkarätige Besetzung

Die Darstellerliste protzt mit prominenten Namen, die man teilweise schon aus Nolans erster Batmanverfilmung "Batman begins" kennt. Gary Oldman ("Bram Stokers Dracula") übernimmt erneut die Rolle von Batmans loyalem Mitstreiter, Lt. James Gordon, Oscar-Preisträger Morgan Freeman (Bild) ist wiederum für die technischen Gadgets zuständig, mit denen Batman seine Gegner beeindruckt und Sir Michael Caine wacht zum zweiten Mal als treuer Begleiter Alfred über das Wohl seines Schützlings.

 Im Bild: Rachel (Maggie Gyllenhaal) gerät in die Hände des Jokers (c)ORF/Sevenone International

Neuzugang Maggie Gyllenhaal (Bild; "Secretary", oscarnominiert als Jeff Bridges Muse in "Crazy Heart") bezaubert als Rachel, die einstige Jugendfreundin des 'Dunklen Ritters'. Jetzt ist die smarte Journalistin allerdings mit Staatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart, "Die schwarze Dahlie") liiert, was Bruce Wayne nicht ungerührt lässt.

Zwei Oscars
Der irische Mime Cillian Murphy ("Peaky Blinders") sorgt als Jonathan Crane/'Scarecrow' für Gänsehaut und Eric Roberts ist in einer kleinen Rolle als Mafioso zu sehen. Neben dem Besten-Nebendarsteller-Oscar für Heath Ledger erhielt der Film einen weiteren Oscar für Besten Tonschnitt.

Chicago bildete erneut die Vorlage und den Drehort für Gotham City. Die Dreharbeiten fanden weiters in London, Surrey, den Pinewood Studios und Hong Kong statt.

Im Bild: Im Bild: Endlich ist es gelungen, den Joker (Heath Ledger) gefangen zu nehmen. Doch dann erfährt Batman (Christian Bale), dass der einfallsreiche Bösewicht Staatsanwalt Dent und Rachel in seiner Gewalt hat - und nur einer von Batman gerettet werden kann.(c)ORF/Sevenone

Posthume Oscar-Ehren für Heath Ledger

Für die Rolle des Joker kam für Regisseur Christopher Nolan von Anfang an nur Heath Ledger in Frage, weil er, so der Regisseur in einem Interview, "furchtlos ist". Heath war eigentlich mit Vorbereitungen zu Baz Luhrmans Historien-Epos "Australia" beschäftigt, ließ jedoch den Film fallen und vertiefte sich mit der ihm eigenen Intensität in die Figur des anarchistischen Psychopathen. Den Erfolg des Films und die sich in Lobeshymnen überschlagenden Kritiken ob seiner furiosen Darstellung sollte Heath nicht mehr erleben.

Bei der Golden-Globe-Verleihung und bei der Oscar-Verleihung im Jahre 2009 wurde Heath Ledger posthum für seine Rolle in "The Dark Knight" als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Der Oscar wurde von seiner Familie entgegengenommen und soll später der Tochter des Schauspielers, Matilda Rose, gehören.
...mehr zu Heath Ledger

Im Bild: Christian Bale (Bruce Wayne / Batman)(c)ORF/Sevenone

Im Bild: Mit Turboraketen und flatternden Mantelflügeln verfolgt Batman (Christian Bale) den Joker auf seinem ultracoolen Batpod.

Der englische Regisseur und Drehbuchautor Christopher Nolan (geboren 1970 in London), der im Jahr 2000 für seinen raffinierten Psychothriller "Memento" eine Oscarnominierung für Bestes Drehbuch kassierte, bewies auch in seinem Filmprojekt "Inception" (2010, mit Leonardo DiCaprio) sein Händchen für komplexe Storys gepaart mit virtuosen Bildeffekten.
"BATMAN 3"
Im Juli 2012 folgte Christopher Nolans dritte Batman Verfilmung "The Dark Knight Rises". Nolan weigerte sich vehement, den neuen Batman dreidimensional unter das Kinovolk zu bringen und drehte bewusst mit IMAX-Kameras.

Im Bild: Christian Bale (Bruce Wayne / Batman)(c)ORF/Sevenone

Hadert mit seiner Rolle: Bruce Wayne

Oscargewinner Christian Bale ("The Fighter"), seines Zeichens Spezialist für psychisch und physisch herausfordernde Rollen ("American Psycho", "The Machinist") gibt die bisher reifste Darstellung der Titelfigur, die tief in die seelischen Abgründe von Batman blicken lässt. Bruce Wayne hadert mit seiner Verantwortung gegenüber den Bürgern von Gotham und wird von seinem Widersachen Joker in einen moralischen Zwiespalt gestürzt. Mit welchen Mitteln kann er einem Gegner beikommen, dem nichts wichtiger ist, als das totale Chaos zu stiften?

Der Schöpfer der Batman-Figur, Bob Kane, der Val Kilmers Darstellung in "Batman forever" aus dem Jahre 1995 über alle anderen stellte, erlebte Bales eindrucksvolles Spiel nicht mehr: Er starb 83-jährig im Jahre 1998. Die Comicfigur, die im Gegensatz zu "Superman" über keine übernatürlichen Kräfte verfügt, entstand am Zeichenbrett im Mai 1939 als Mischung aus Zorro, the Shadow (ein geheimnisvoller Superheld) und Dracula.

ORF/Sevenone

Im Bild: Bruce Wayne (Christian Bale) will nicht länger Batman sein - aber er muss (c)ORF/Sevenone International

Kurzinhalt

Nach ersten Erfolgen hofft Batman, mit Hilfe von Polizeichef Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent, dem organisierten Verbrechen endgültig den Garaus zu machen. Der Joker macht ihm jedoch einen Strich durch die Rechnung. Zunächst als Bankräuber in Erscheinung tretend, will der Superschurke mit seinen perfiden, diabolischen Plänen Gotham City ins Chaos stürzen. Erklärtes Ziel seiner Terroraktionen ist es, die Maske des mysteriösen Gesetzeshüters Batman zu lüften.

DARSTELLER

Christian Bale (Bruce Wayne / Batman)
Heath Ledger (Joker)
Sir Michael Caine (Alfred Pennyworthy)
Gary Oldman (James Gordon)
Aaron Eckhart (Harvey Dent / Two-Face)
Maggie Gyllenhaal (Rachel Dawes)
Morgan Freeman (Lucius Fox)
Cillian Murphy (Jonathan Crane / The Scarecrow)
Eric Roberts (Salvatore Maroni)

REGIE

Christopher Nolan

Drehbuch: Jonathan Nolan, Christopher Nolan
Kamera: Wally Pfister
Musik: Hans Zimmer, James Newton Howard
Story: Bob Kane (Charaktere)