zeit.geschichte

Österreich I - Vom Reich zur Republik (1/12)

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe „Österreich I“ von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt.

Samstag, 14.07.2018, 20.15 Uhr
Wh. So 09.00 Uhr und 21.55 Uhr

Der erste Teil von Hugo Portischs und Sepp Riffs (1928-2000) großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III beginnt mit dem Tod Kaiser Franz Josefs. Beleuchtet werden die letzten zwei Kriegsjahre und der Untergang der Donaumonarchie.

Zwei Jahre nach Beginn des ersten Weltkrieges stirbt Kaiser Franz Josef. Der greise Kaiser ist eine Art Symbolfigur für den Zusammenhalt des Vielvölkerstaates. Ein großer Trauerzug geleitet den Leichnam zu seiner letzten Ruhestätte.

Österreich I, 1

ORF/Historisches Museum der Stadt Wien

Kaiser Karl, Zita und Kronprinz Otto am 30. Dezember 1916: Das Kaiserpaar erhält die ungarische Königswürde.

Die russischen Revolutionen und der Waffenstillstand von Brest-Litowsk geben den Mittelmächten noch einmal Hoffnung auf einen Sieg, doch die Kriegserklärung der USA erweist sich als zu folgenschwer. Die Verzweiflungsoffensiven der Mittelmächte in Frankreich und Italien werden von den Alliierten gestoppt. Die Versorgungslage in allen Teilen der Monarchie wird immer katastrophaler, der Hunger breitet sich weiter aus, selbst die Versorgung des Heeres erweist sich bald als problematisch.

Österreich I, 1

ORF/Historisches Museum der Stadt Wien

Schulkinder werden zur Arbeit auf den sogenannten „Kriegsfeldern“ herangezogen.

Die Unabhängigkeitsbestrebungen der verschiedenen Völker verstärken sich zusehends. Kaiser Karl versucht in dieser Situation zu retten, was zu retten ist. Doch im Jahr 1918 löst sich die Donaumonarchie endgültig auf. Neue Nationalstaaten entstehen auf ihrem Territorium, u.a. die Republik Österreich. Im November 1918 wird die Republik Deutschösterreich ausgerufen. Schon bei der Ausrufung ist die Bevölkerung uneinig, in welche Richtung sich die Republik entwickeln solle.

Österreich I, 1

ORF/Historisches Museum der Stadt Wien

Menschenschlangen vor einem Geschäft in Wien III., Radetzkystraße 27

Dokumentation, 2012


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Österreich I - Die bedrängte Republik (2/12)

    Der zweite Teil von Hugo Portischs und Sepp Riffs großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III behandelt die Zeitspanne von der Ausrufung der Republik Deutschösterreich bis hin zum Friedensvertrag von Saint Germain und den Volksabstimmungen in Kärnten und dem Burgenland.

  • 1921 - Von Deutsch-Westungarn zum Burgenland

    „Wir waren ja Ungarn. Dann sind wir Österreicher geworden“, sagt die 103 Jahre Frieda Jeszenkowitsch, wenn sie an ihre Kindheit im heute burgenländischen Rust zurückdenkt. Eine Kindheit in einer Zeit, als eine alte Ordnung unterging, eine neue aber noch nicht greifbar war.

  • Kinderjahre in der Monarchie

    „Damals, als der Kaiser noch lebte, in der guten alten Zeit...“ War diese Zeit um 1900 wirklich so gut? Die letzten noch lebenden Zeitzeugen erzählen in dieser Dokumentation aus ihren Kinder- und Jugendtagen. Rare Filmdokumente und Tonaufnahmen und vor allem seltene Farbfotografien bieten einen faszinierenden Einblick in den Alltag der Menschen.

  • Spezialkommandos im Zweiten Weltkrieg: Angriff auf Sizilien

    Manchmal können kleine militärische Eliteverbände ganze Schlachten entscheiden die mitreißende Doku-Serie berichtet über einige der schlagkräftigsten Spezialeinheiten, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben.