Erbe Österreich

Herrensitze (6/6) Sisis Juwelier: Herrenhaus Köchert am Traunsee

Karl Hohenlohe stellt den geschmackvollen Herrensitz des Hofjuweliers der Habsburger, Jakob Heinrich Köchert, vor, der noch heute von den Nachfahren der Familie bewohnt wird.

Erbe Österreich: Herrensitze (6/6) - Sisis Juwelier: Herrenhaus Köchert am Traunsee

Dokumentation, 2018

Dienstag, 3.7.2018, 20.15 Uhr
Wh. Mi 00.05 und 02.40 Uhr,
Sa 02.30 Uhr

Jakob Heinrich Köchert (1795-1869) übernahm 1831 das Privileg des damaligen Hofjuweliers Cohen. Er lieferte Schmuck für die Kaiserin und auch für Katharina Schratt. Das Gutshaus am Traunsee war die Frucht der jahrzehntelangen engen Zusammenarbeit der Familie Köchert mit dem Kaiserhaus.

Herrensitze 
Sisis Juwelier: Herrenhaus Köchert am Traunsee (6/6)

ORF/Clever Contents

Das traumhaft gelegene Landhaus Köchert direkt am Traunsee.

Herrensitze 
Sisis Juwelier: Herrenhaus Köchert am Traunsee (6/6)

ORF/Clever Contents

Blick auf den Traunsee vom Landhaus Köchert.

Die Juweliere A. E. Köchert zählen seit ihrer Gründung im Jahre 1814 zu den renommiertesten Juwelieren in Österreich. Jakob Heinrich Köchert begann 1819 als Geselle bei Emanuel Piote, der während der Napoleonischen Kriege nach Wien gekommen war. Piote stellte Juwelen in der französischen Art her, die beim Adel und dem Hof großen Anklang fanden. Köchert heiratete später die Schwester von Piotes Frau.

Als der damalige Hofjuwelier M. Cohen 1831 verstarb, bewarben sich Piote und Köchert um den Hoflieferantentitel, den zunächst Piote erhielt und nach erneutem Ansuchen sein Partner Köchert. Seitdem waren sie bis 1918 als k.u.k. Hof- und Kammerjuwelier und Goldschmied persönlicher Juwelier des österreichischen Kaisers und seines Hofes. Als der damalige Kammerjuwelier von Mach 1849 verstarb, wurden Köchert und der Juwelier Biedermann zu Kammerjuwelieren erhoben. Köchert wurde dadurch auch mit der Pflege der Kronjuwelen betraut. Die Diamantsterne für Kaiserin Elisabeth, die auf dem Porträt von Winterhalter verewigt sind, wurden bald danach von der Firma entworfen.

Als die Schatzkammer 1871 zur Öffnung vorbereitet wurde, inventarisierte Köchert die Bestände und reinigte und restaurierte die österreichische Kaiserkrone. Er erarbeitete neue Juwelen aus alten für den kaiserlichen Gebrauch, wie ein Diamantdiadem für Kaiserin Elisabeth mit dem Frankfurter Solitär. Berühmt sind die von Köchert für Kaiserin Elisabeth entworfenen „Sisi-Sterne“. Bei einer Aufführung von Mozarts Zauberflöte hatte Sisi derart vom Sternenschmuck der Königin der Nacht geschwärmt, dass der sonst so sparsame Kaiser Franz Josef I. bei Alexander Emanuel Köchert eine nicht kleine Anzahl von Diamantsternen in Auftrag gab, die er seiner Frau zum ersten Hochzeitstag überreichte.

Bei der Wiener Weltausstellung 1873 erhielt Köchert die Goldene Medaille zusammen mit dem Architekten Theophil von Hansen. Zu dem Zeitpunkt gehörte er zu den führenden europäischen Juwelieren des 19. Jahrhunderts.

Herrensitze 
Sisis Juwelier: Herrenhaus Köchert am Traunsee (6/6)

ORF/Clever Contents

Das Landhaus der Juweliers-Familie Köchert am Traunsee.

Moderator: Karl Hohenlohe
Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Erbe Österreich: Lebensraum Wiener Villen

    ORF III portraitiert in dieser Neuproduktion das großbürgerliche Leben in den Wiener Villen, darunter die Häuser Ludwig Wittgenstein, Gustav Klimt, Otto Wagner, Felix Salten, Schratt, Moser und Alexander.

  • Lebensraum - Das Wiener Rathaus

    In 1.575 Räumen mit mehr als 2.000 Fenstern und einem 98 Meter hohen Hauptturm, auf dessen Spitze der Rathausmann steht, residieren seit über 130 Jahren die Bürgermeister und Landeshauptleute Wiens. Die ORF-III-Dokumentation porträtiert das Wiener Rathaus und erzählt von seiner Geschichte.

  • Herrensitze (5/6) Schloss Halbturn

    Ein Jagdschloss mit imperialer Geschichte: Maria Theresias Vater Karl VI. besaß seinerzeit diesen Herrensitz, Maria Theresia schenkte das Haus später an ihren Mann Franz Stephan weiter. Der Prachtbau hat eine wechselvolle Besitzergeschichte hinter sich.

  • Herrensitze (4/6) Präsidentenvilla und Jagdhäuser

    Dem österreichischen Bundespräsidenten steht im steirischen Mürzsteg ein Jagdhaus zur Verfügung, das als Rahmen für diplomatische Empfänge abseits der großen Hauptstadtbühne dient. Karl Hohenlohe erzählt die Geschichte dieses Hauses und erklärt seine heutige Verwendung.