Der Österreich-Check: Die Donauinsel

10 Themen - 10 Reportagen - ab 18. Juni, 20.15 Uhr im ORF III-Themenmontag.

Um eine Vielfalt an Themen genauer zu beleuchten, zu hinterfragen und im Zuge dessen auch für den Zuschauer aufzubereiten, zieht es den „Faktencheck Österreich“ in einer 10 teiligen Reportagen/ Dokumentationsreihe quer durch das schöne Österreich.

In 45 Minuten werden spannende und aktuelle Themenbereiche der Medizin, Ernährung bis hin zur Natur genauestens beleuchtet, mit Expertenwissen sowie der Meinung der Österreicherinnen und Österreicher untermalt, und leiten so einen spannenden Diskurs ein.

Wie kommt man an frisches Gemüse, ohne den Supermarkt zu frequentieren, Fleisch als Lebens- oder Genussmittel, die Gefahr in Kapselform - werden Schmerzmittel unterschätzt, Selbstheilung begleitend zur Schulmedizin, oder kann jene autonom heilen?

Diese und viele weitere gegenwärtige Fragen, sind Inhalt der Neuproduktionsreihe „Faktencheck Österreich“, die den Zuschauer am Ende seine eigene Meinung formen lässt und eventuell neue Denkansätze in den Köpfen der Österreicher schafft.

Montag, 18.6.2018, 20.15 Uhr

Der Donauinsel-Check

Fast 50 Jahre ist es her, als der erste Spatenstich für das wohl größte Bauprojekt Wiens gesetzt wurde: die Donauinsel. Mit knapp 21 Kilometern Länge und einer Breite von bis zu 250 Metern bietet sie Wiens Bevölkerung Platz zur Erholung und sportlichen Betätigung und Wiens Fauna und Flora einen geschützten Rückzugsort in Großstadtnähe.

Beweggrund zur Aufschüttung der künstlichen Insel war allerdings nicht der Naherholungsgedanke, sondern eine Hochwasserschutzmaßnahme. Eine anfangs für utopisch erklärte Idee des Wiener Ingenieurs August Zottl, eine Entlastungsrinne entlang der Wiener Donau auszuheben und den Aushub direkt daneben zu einem Erdwall aufzuschütten um ein stehendes Gewässer, das notfalls zur Entlastung bei Hochwässern dienen sollte, anzulegen, wurde nach einem Jahrzehnt der ergebnislosen Alternativensuche, dann schließlich doch 1969 bewilligt und 1972 wurde mit dem Bau begonnen.

Der Donauinsel-Check

ORF/D5 Productions

Bootsverleih bei Sunken City

Die Nutzung der aufgeschütteten künstlichen Insel als Naherholungsgebiet – wie es heute genutzt wird - wurde erst kurz vor genereller Baubewilligung von der damaligen sozialdemokratischen Stadtregierung beschlossen.

Durch die sehr gute öffentliche Anbindung etablierte sich die Donauinsel als Naherholungsgebiet, öffentlicher Garten und Freizeitraum sehr schnell. Es dauerte nicht lange, bis sich ein wahrer Kulturraum rund um die Insel und ihre Besucher bildete, die damals wie heute die Insel in ihrer Einzigartigkeit prägen.

Der „Faktencheck Österreich“ macht sich in dieser 45 Minuten Folge, auf die Spuren der Vergangenheit, und spricht im Zuge dessen mit Augenzeugen der Geburtsstunde der Donauinsel, begleitet die Radpolizei auf ihrer täglichen Streife, begutachtet eine mit Liebe und Sorgfalt gezüchtete Störkolonie die in ihre neue Heimat, den Donaukanal freigesetzt wird und spricht vor Ort mit Donauinselliebhabern, über die Faszination, Veränderung und Notwendigkeit jenes unabdingbaren Kulturgutes Wiens.

Der Donauinsel-Check

ORF/D5 Productions

Jamaica Beach – FKK Zone.

Der Donauinsel-Check

ORF/D5 Productions

Entspannen im FKK Bereich.

Der Donauinsel-Check

ORF/D5 Productions

Entspannen im FKK Bereich.

Der Donauinsel-Check

ORF/D5 Productions

Wasserspielplatz