Politik

Inside Rom

Vier Tage vor der Parlamentswahl in Italien hat ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher hochkarätige Gäste zum Gespräch über die politische Lage Italiens eingeladen.

Inside Rom

Gesprächsreihe, 2018

Donnerstag, 1.3.2018, 21.05 Uhr
Wh. Fr. 03.00 Uhr

Am 4. März wählt Italien ein neues Parlament, und niemand kann auch nur erahnen, wer künftig in Rom das politische Sagen hat. Fast 100 Parteien und Gruppierungen treten an, jüngsten Umfragen zufolge liegt die europaskeptische, populistische „5-Sterne-Bewegung“ als Einzelpartei voran.

Ohne Bündnisse wird es aber unmöglich sein, eine Regierung zu bilden, und da liegt das Mitte-Rechts-Bündnis voran, in dem nach wie vor Silvio Berlusconi die Fäden zieht. Er darf zwar bis 2019 kein politisches Amt annehmen, ist aber weiterhin treibende Kraft hinter „Forza Italia“ - und auch weiterhin hoch oben in der Gunst der Italienischen Wählerinnen und Wähler.

Österreichs südlicher Nachbar hat die Finanz- und Wirtschaftskrise nach wie vor nicht überwunden. Die Jugendarbeitslosigkeit ist alarmierend hoch, ebenso wie die Staatsverschuldung, und beim Wachstum hinkt Italien deutlich hinterher. Wenn es um die auch im Wahlkampf heftig umstrittenen Themen Flüchtlinge und Migration geht, scheiden sich spätestens am Brenner die Geister. Und dort prallen auch die Transit-Interessen aufeinander.

Wer wird künftig in Rom das sagen haben? Bleibt Italien ein verlässlicher Partner auf der europäischen Bühne? Darüber diskutiert ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher in „Inside Rom“ vier Tage vor der Wahl in der italienischen Hauptstadt mit ihren Gästen Mathilde Schwabeneder, (ORF-Korrespondentin, Rom), Senator Karl Zeller (SVP, Südtiroler Volkspartei), Paul Köllensperger (Unternehmer und Abgeordneter der 5-Sterne-Bewegung) und Christian Blasberg (Historiker, LUISS - Freie Internationale Universität für soziale Studien in Rom).

Gesprächsreihe, 2018