Im Brennpunkt

Südkorea: Land der Online-Spiele

Die Dokumentation von Dean Cornish beschäftigt sich mit der Online-Sucht als Schattenseite einer Gaming-Kultur, die in Südkorea ganze Hallen bei sogenannten eSport-Turnieren mit Zusehern füllt und Preisgelder in Millionenhöhe ausschüttet.

Donnerstag, 22.2.2018, 21.55 Uhr
Wh. Fr. 02.00 Uhr

Während sich in Südkorea gerade alles um die Olympischen Winterspiele dreht, stehen sonst ganz andere Spiele im Mittelpunkt: Onlinegames.

Im fortschrittlichen und gut vernetzten Südkorea werden mit sogenannten eSport-Turnieren ganze Hallen gefüllt und Preisgelder in Millionenhöhe ausbezahlt. Jugendliche und junge Erwachsene besuchen „PC Bangs“ - Internetcafés, in denen zu günstigen Preisen stundenlang Computerspiele gespielt werden.

Im Brennpunkt 
Südkorea: Land der Online-Spiele 
Originaltitel: Internet Addicts

ORF/Journeyman - SBS Australia

eSport-Turniere füllen in Südkorea ganze Hallen.

Die Schattenseite dieser Gaming-Kultur zeigt die Dokumentation: Online-Sucht. Jugendliche berichten, dass sie in Extremfällen bis zu 20 Stunden am Tag in Online-Welten verbringen. Die Folgen können Zwangsstörungen und Suchtverhalten bis zu einer verzerrten Realitätswahrnehmung sein. Ein Rehabilitationszentrum hat sich genau auf die Behandlung dieser Fälle spezialisiert. Für die Jugendlichen heißt das kalter Entzug: 27 Tage müssen sie ohne elektronische Geräte auskommen.

Im Brennpunkt 
Südkorea: Land der Online-Spiele 
Originaltitel: Internet Addicts

ORF/Journeyman - SBS Australia

Computerspiele haben im fortschrittlichen Südkorea einen ganz anderen Stellenwert als hierzulande.

Im Brennpunkt 
Südkorea: Land der Online-Spiele 
Originaltitel: Internet Addicts

ORF/Journeyman - SBS Australia

Ein Rehabilitationszentrum hat sich auf die Behandlung von Online-Sucht spezialisiert.

Regiesseur: Dean Cornish
Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Fußball-WM 2018: Putin, Russland und die FIFA

    Die Dokumentation von Olga Sviridenko, Robert Kempe und Philipp Sohmer blickt hinter die Kulissen des Prestigeprojekts Wladimir Putins, wo Kostenexplosion, Korruption und Menschenrechtsverletzungen die Agenda bestimmten.

  • Jung, extrem und rechts: Neonazi-Aufmarsch in der Schweiz

    Ein Dorf mit ein paar hundert Einwohnern wurde 2016 zum Mittelpunkt der europäischen Neonazi-Szene. 5.000 Rechtsextreme pilgerten nach Unterwasser, um das größte Neonazi-Konzert der vergangenen 20 Jahre zu besuchen.

  • Das Tschernobyl-Vermächtnis

    1986 explodierte der Reaktorblock 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl. Rund 50 Menschen starben an den Folgen des Super-GAUs, in Europa sorgte die radioaktive Wolke für Panik. Der Film von Tetyana und Alexander Detig gewährt u.a. mit brisanten Tonbandaufnahmen seltene Einblicke in den innersten Kreis des sowjetischen Krisenmanagements.

  • USA: Die Geister der Vergangenheit

    Vor 50 Jahren wurde der US-amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. ermordet, der Gleichberechtigung und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung forderte. Seit dem Wahlsieg von Donald Trump wirken die Vereinigten Staaten gespaltener denn je. Der Film beleuchtet eine dunkle Vergangenheit, die sich nun wiederholen könnte.