Erlebnis Bühne am Sonntag

La forza del destino

Es geht um Sehnsucht und Macht, Krieg und Familie, Liebe und Religion und - wie in vielen Verdi-Opern - um einen Vater-Kind-Konflikt. In der spannenden Inszenierung der Bayerischen Staatsoper aus dem Jahr 2014 singen u.a. Anja Harteros, Jonas Kaufmann und Ludovic Tezier.

Sonntag, 11.2.2018, 20.15 Uhr

„Die Macht des Schicksals“ - Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi.

Handlung: Leonora, die Tochter des Marchese von Calatrava, und der aus einem Inka-Geschlecht stammende Alvaro lieben sich. Da Leonoras Familie eine Heirat mit dem Fremden ablehnt, beschließt das Paar zu fliehen. Keine Macht soll sie von nun an trennen können.

Das Schicksal hat den Liebenden jedoch einen anderen Weg vorbestimmt. Im Aufeinandertreffen mit Leonoras Vater löst sich aus Alvaros Waffe ein Schuss und tötet den Marchese. Auf der Flucht werden Leonora und Alvaro voneinander getrennt.

Der Zufall führt sie nach vielen Jahren und zahlreichen Umwegen wieder zusammen. Doch es ist zu spät für eine glückliche Verbindung des Liebespaares, denn Leonoras Bruder nimmt grausame Rache für den Tod seines Vaters.

Die Macht des Schicksals 
 
Originaltitel: La forza del destino

ORF/Unitel/W. Hoesl

Jonas Kaufmann, Anja Harteros

Die Macht des Schicksals 
 
Originaltitel: La forza del destino

ORF/Unitel/W. Hoesl

Die Macht des Schicksals 
 
Originaltitel: La forza del destino

ORF/Unitel/W. Hoesl

Die Macht des Schicksals 
 
Originaltitel: La forza del destino

ORF/Unitel/W. Hoesl

Anja Harteros

Dirigent: Asher Fisch
Regie: Martin Kusej

Besetzung:
Jonas Kaufmann (Don Alvaro)
Anja Harteros (Leonora)
Vitalij Kowaljow (Marchese di Calatrava)
Heike Groetzinger (Curra)
uam.

Inszenierung der Bayerischen Staatsoper, 2014


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Lucrezia Borgia

    Edita Guberová feiert heuer 50jähriges Bühnenjubiläum! ORF III feiert mit und zeigt sie in Donizettis „Lucrezia Borgia“ in der Inszenierung der Bayerischen Staatsoper aus dem Jahr 2009 als eine der berüchtigsten Frauenfiguren der italienischen Renaissance.

  • Opernball

    ORF III widmet sich der glamourösesten Ballnacht des Jahres in einem ausgiebigen Programmschwerpunkt. Rauschende Bälle sind ein Stück österreichischer Kulturgeschichte. Und wenn man am Opernball einen Walzer aufs Parkett legt, fühlt man sich beinahe in unsere imperiale Vergangenheit zurückversetzt.

  • Don Carlo

    Giuseppe Verdis Werk zeigt die unheilvolle Verwobenheit von Großmacht-Politik und privatem Glücksstreben in einer Inszenierung aus der Mailänder Scala von Franco Zeffirelli aus dem Jahr 1992.

  • Die Wiener Philharmoniker und ihre Lieblinge (2) | Konzert mit Mariss Jansons und Daniel Barenboim

    Barbara Rett unternimmt eine kleine Reise durch die Geschichte der Wiener Philharmoniker und die Dirigenten, die sie geprägt haben.