Wilde Reise mit Erich Pröll

Eisige Welten - Aufbruch ins Leben (2/5)

Die fünfteilige Dokumentation „Eisige Welten“ zeigt die fantastischen Landschaften jenseits der Polarkreise sowie ihre Bewohner auf und unter dem Eis im Verlauf der Jahreszeiten.

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Nachdem fast ein halbes Jahr Dunkelheit geherrscht hat, kehrt im Frühling die Sonne in die Antarktis zurück

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Solche Lücken im Meereis, auch Polynjas genannt, können durch Wind, Gezeiten oder aufsteigendes wärmeres Wasser entstehen. Sie können zwischen 50 und 100 Kilometer breit werden

Donnerstag 01.2.2018, 20.15 Uhr

Wh. Fr 00.25 Uhr, 04.30 Uhr und
10.50 Uhr, Sa 13.55 Uhr, So 05.05 Uhr, Mo 14.20 Uhr

Wer immer in der Arktis oder in der Antarktis überleben will, muss sich den eisigen Bedingungen anpassen und ganz besondere Überlebensstrategien entwickeln. Doch die meisten Tierpopulationen leben nicht ausschließlich in den arktischen bzw. antarktischen Gebieten, sie ziehen mit den Jahreszeiten - und mit ihnen ziehen ihre Jäger. Wenn der Frühling den arktischen bzw. antarktischen Winter beendet, gibt es auch in diesen frostigen Regionen Schneeschmelze, Balz und Partnersuche. Und das starre Eis erwacht zu quirligem, regem Leben.

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Dieser Buckelwal nutzt eine Lücke im Meereis zum Atmen. Buckelwale legen auf dem Weg vom Äquator in die Antarktis über 6000 Kilometer zurück, um dort nach Krill und Heringen zu fischen

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Goldschopfpinguine sind die zahlreichsten Pinguine der Welt. Etwa die Hälfte, über fünf Millionen Pärchen, kommen im Frühjahr nach Südgeorgien. Dass sich auch ein See-Elefant in ihre Mitte verirrt hat, scheint diese hier nicht zu stören

ZTeil zwei der fünfteiligen Dokumentarreihe „Aufbruch ins Leben“ beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Tierpopulationen der Arktis und Antarktis, die sich mit faszinierenden Überlebensstrategien den eisigen Bedingungen anpassen. Eine gravierende Strategie ist jedoch nicht immer an denselben Orten zu verweilen und mit den Jahreszeiten zu ziehen. Wenn der Frühling den arktischen Winter beendet, gibt es auch in den frostigen Regionen Schneeschmelze, Balz und Partnersuche und das starre Eis erwacht zu quirligem, regem Leben.

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Auf Südgeorgien blicken diese Königspinguine dem Frühling entgegen. Sie haben den ganzen Winter hier ausgeharrt

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Polarwölfe leben auf den kanadischen Arktisinseln und Nordgrönland. Sie müssen das Beste aus dem kurzen Nahrungsüberschuss im Frühjahr machen, um ihre Jungen durchzubringen

31.01.18 orf3 wilde reise mit erich pröll eisige welten Aufbruch ins Leben 2

ORF/ZDF/BBC

Im Bild: Diese Eisbärenmutter hat ihre Jungen im Winterschlaf zur Welt gebracht und gesäugt. Nun muss sie bald Beute machen, um ihre Reserven aufzufüllen und weiter reichhaltige Milch für ihren Nachwuchs zu produzieren