Im Brennpunkt

40 Jahre Grün: Auf und Ab einer Bewegung

Die ORF-III-Neuproduktion erzählt in vier Kapiteln die Geschichte der Grünen in Österreich - von ihren Wurzeln 1978 bis heute. Exklusiv-Interviews u.a. mit Heinz Fischer, Josef Cap und Johannes Voggenhuber.

Donnerstag, 25.1.2018, 20.15 Uhr
Wh. 23.35 Uhr, Sa 05.20 Uhr

Jänner 2017: ein ehemaliger Grün-Politiker wird Bundespräsident. Jänner 2018: die Grünen stehen vor einem Scherbenhaufen. Erstmals seit 1986 sind sie nicht mehr im Nationalrat vertreten. 31 Jahre haben sie die Parlamentsarbeit mitbestimmt - ihre Wurzeln liegen aber noch weiter in der Vergangenheit.

Vor 40 Jahren mobilisiert sich ziviler Widerstand gegen das Atomkraftwerk Zwentendorf. Viele sehen darin die Initialzündung für das Grüne Projekt. Die einst bunte Truppe entwickelt sich zu einer der erfolgreichsten Grünparteien Europas - bis sie bei der Nationalratswahl 2017 weniger als vier Prozent der Wählerstimmen erhielten und somit nicht mehr im Nationalrat vertreten waren.

Im Brennpunkt 
40 Jahre Grün: Auf und Ab einer Bewegung

ORF/ORF III

Die Grünen beim Einzug ins Parlament 1986. (li. Freda Meissner-Blau (1927-2015), mi. Herbert Fux (1927-2007)

Die Brennpunkt-Dokumentation erzählt in vier Kapiteln die Geschichte einer politischen Idee, deren Zukunft in Österreich ungewiss ist. Exklusiv-Interviews mit: Heinz Fischer, Andreas Khol, Josef Cap, Johannes Voggenhuber, Ulrike Lunacek, Walter Geyer, Andreas Wabl und Anton Pelinka.

Gestalter: Niklas Lercher, Christine Mayer-Bohusch, Reiner Reitsamer, Michael Weiß

Im Brennpunkt 
40 Jahre Grün: Auf und Ab einer Bewegung

ORF/ORF III

Eva Glawischnig und Ulrike Lunacek

Im Brennpunkt 
40 Jahre Grün: Auf und Ab einer Bewegung

ORF/ORF III

Dr. Heinz Fischer

Dokumentation, 2018


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Fußball-WM 2018: Putin, Russland und die FIFA

    Die Dokumentation von Olga Sviridenko, Robert Kempe und Philipp Sohmer blickt hinter die Kulissen des Prestigeprojekts Wladimir Putins, wo Kostenexplosion, Korruption und Menschenrechtsverletzungen die Agenda bestimmten.

  • Jung, extrem und rechts: Neonazi-Aufmarsch in der Schweiz

    Ein Dorf mit ein paar hundert Einwohnern wurde 2016 zum Mittelpunkt der europäischen Neonazi-Szene. 5.000 Rechtsextreme pilgerten nach Unterwasser, um das größte Neonazi-Konzert der vergangenen 20 Jahre zu besuchen.

  • Das Tschernobyl-Vermächtnis

    1986 explodierte der Reaktorblock 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl. Rund 50 Menschen starben an den Folgen des Super-GAUs, in Europa sorgte die radioaktive Wolke für Panik. Der Film von Tetyana und Alexander Detig gewährt u.a. mit brisanten Tonbandaufnahmen seltene Einblicke in den innersten Kreis des sowjetischen Krisenmanagements.

  • USA: Die Geister der Vergangenheit

    Vor 50 Jahren wurde der US-amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. ermordet, der Gleichberechtigung und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung forderte. Seit dem Wahlsieg von Donald Trump wirken die Vereinigten Staaten gespaltener denn je. Der Film beleuchtet eine dunkle Vergangenheit, die sich nun wiederholen könnte.