Film am Freitag

Heute heiratet mein Mann

Ihre Ehe ist längst geschieden. Doch als Caroline zufällig erfährt, dass Robert wieder heiraten wird, beginnt sie seine Hochzeitspläne zu sabotieren.

Freitag, 19.1.2018, 21.50 Uhr

Caroline und Robert sind glücklich und zufrieden geschieden. Roberts bevorstehende Hochzeit wirft Caroline aber dann doch aus der Bahn. Und auch in Robert keimt der Zweifel: war die Scheidung vielleicht doch voreilig? Und wieso ist er eifersüchtig auf diesen Mann, der neuerdings an Carolines Seite ist? Und während Roberts Zukünftige die Feierlichkeiten organisiert, driften Caroline und Robert immer mehr aufeinander zu.

Heute heiratet mein Mann 
 
Originaltitel: Heute heiratet mein Mann (AUT/DEU 2005), Regie: Michael Kreihsl

ORF/epo-film/Stefan Haring

Walter Sittler (Robert Petersen), Aglaia Szyszkowitz (Caroline Petersen)

Heute heiratet mein Mann 
 
Originaltitel: Heute heiratet mein Mann (AUT/DEU 2005), Regie: Michael Kreihsl

ORF/epo-film/Stefan Haring

Aglaia Szyszkowitz (Caroline Petersen), Roland Koch (Janosch Anders)

Drehbuch: Markus Mayer, Eva Spreitzhofer
Regie: Michael Kreihsl

Darsteller:
Aglaia Szyszkowitz (Caroline)
Walter Sittler (Robert)
Friedrich von Thun (Georg)
Roland Koch (Janos)
Nadeshda Brennicke (Yvonne)
Ulrich Tukur (Dr. Agatz)
Julia Cencig (Ulla Petersen)
Elisabeth Rath (Erika Lühnemann)
Justus Neumann (Antiquitätenverkäufer)
uam.

Fernsehfilm D/Ö 2005


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Einmal so wie ich will | Die Nacht der Nächte

    ORF III präsentiert am Freitag gleich zwei Mal Senta Berger. In beiden Filmen bricht sie aus ihrem Alltag und ihren Ehen aus: in Südafrika landet sie auf einer Straußenfarm, in „Die Nacht der Nächte“ stiehlt sie das Auto eines Zuhälters.

  • Mhm...aha...soso

    Die Liebe, eine Katastrophe. Und schuld ist natürlich immer der andere. Leichtfüßig-elegant stellt Gabriel Barylli - als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller - die immerwährende Frage: Warum laufen zwei erwachsene, intelligente Menschen sehenden Auges in ihren Untergang?

  • Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett

    In Franz Antels Krimikomödie aus dem Jahr 1962 sorgen Heinz Erhardt, Karin Dor, Harald Juhnke, Ann Smyrner und Peter Vogel für Spaß und Verwirrung.

  • Vielleicht in einem anderen Leben

    ORF III zeigt die mehrfach ausgezeichnete Verfilmung des Theaterstücks „Jedem das Seine“ von Peter Turrini und Silke Hassler. Ursula Strauss wurde für ihre Darstellung der Bäuerin Traudl Fasching mit dem österreichischen Filmpreis 2012 ausgezeichnet.