Im Brennpunkt

ToxiCity: Der hochgiftige Elektronik-Friedhof

Die riesige Müllhalde Agbogbloshie am Rand der ghanesischen Hauptstadt Accra ist ein Ort kreativer Wiederverwertung und die Menschen leben hier zwischen Chemikalienpfützen und Elektroschrott... .

Im Brennpunkt: ToxiCity

Dokumentation, 2015

Donnerstag, 11.1.2018, 21.55 Uhr
Wh. Fr. 02.05 Uhr

Smartphones, Tablets, Computer, Fernseher - nicht zuletzt nach Weihnachten werden Unmengen an Altgeräten zu Elektroschrott. Tonnenweise wird dieser von Industrie- und Entwicklungsländern illegal nach Ghana verschifft und landet in Agbogbloshie, der weltgrößten Elektromüll-Deponie.

Im Brennpunkt 
ToxiCity: Der hochgiftige Elektronik-Friedhof 
Originaltitel: ToxiCity: A Graveyard for Electronics... and People

ORF/RT Documentary

Müllhalde

Die Bewohner der Millionenmetropole Accra, wo sich die Müllhalde befindet, bezeichnen den Ort auch als „Sodom und Gomorra“. Gearbeitet wird auf der Deponie ohne übergreifende Organisation und ohne Gesundheits- oder Sicherheitsvorschriften. Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal. Luft und Boden sind mit giftigen Chemikalien verseucht und übersteigen die Grenzwerte um ein Vielfaches.

Im Brennpunkt 
ToxiCity: Der hochgiftige Elektronik-Friedhof 
Originaltitel: ToxiCity: A Graveyard for Electronics... and People

ORF/RT Documentary

Samisa Abubakari verkauft Essen auf der Mülldeponie.

Im Brennpunkt 
ToxiCity: Der hochgiftige Elektronik-Friedhof 
Originaltitel: ToxiCity: A Graveyard for Electronics... and People

ORF/RT Documentary

Kühe auf der Müllhalde.

Die Umweltorganisation Blacksmith Institute spricht von einem der am schlimmsten verseuchten Orte weltweit. Die Arbeiter - unter ihnen auch Kinder - sind einem enormen Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Trotzdem gilt die Elektromüll-Industrie in Ghana als unverzichtbar.

Dokumentation, 2015


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • USA: Die Geister der Vergangenheit

    Vor 50 Jahren wurde der US-amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. ermordet, der Gleichberechtigung und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung forderte. Seit dem Wahlsieg von Donald Trump wirken die Vereinigten Staaten gespaltener denn je. Der Film beleuchtet eine dunkle Vergangenheit, die sich nun wiederholen könnte.

  • Vom IS verführt: Sabrinas Weg in den Dschihad

    Der Film von Marc Garmirian und Philippe Lagnier begleitet ein französisches Paar, das sich dem IS angeschlossen hat. Für die Ideologie der Terrormiliz setzen Sabrina und Anthony sogar das Leben ihres Kindes aufs Spiel.

  • Viktor Orbán - Autoritär aus Überzeugung | Neue Allianzen im Osten Europas

    Der Donnerstag Abend steht anlässlich der Wahl am 8. April im Zeichen Ungarns. Der erste Film zeichnet Viktor Orbáns Weg vom liberalen Hoffnungsträger zum rechten Hardliner nach, Kathrin Matern beleuchtet das Bündnis von Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn auf ihrem Konfrontationskurs mit der EU.

  • Jerusalem: Streit um den Tempelberg

    Stephane Amar, Jean-Marc Zylberyng, Kristell Bernaud, Olivia Schmoll und Sandra Leder beleuchten in ihrem Film die Rolle des Jerusalemer Tempelbergs in der jahrzehntelangen Auseinandersetzung zwischen Israelis und Palästinensern.