ORF-III-Themenmontag

Österreichische Ikonen

Der Doku-Zweiteiler erzählt die spannenden Geschichten bedeutender Österreicherinnen und Österreicher der jüngeren Geschichte und Gegenwart, die bis heute im kollektiven Gedächtnis des Landes verankert sind - von Hugo Portisch bis Romy Schneider, Udo Jürgens, Hermann Maier uvm.

Österreichische Ikonen (1/2)

Doku-Zweiteiler, 2017

Österreichische Ikonen (2/2)

Doku-Zweiteiler, 2017

Montag, 16.10.2017, 20.15 Uhr
Wh. Di 01.00 und 05.30 Uhr
Teil 1

Die österreichische Geschichte verdichtet sich immer wieder in herausragenden Persönlichkeiten. Oft sind Wendungen und Ereignisse dem Handeln einer einzelnen Person zuzuordnen. Im Vorfeld des österreichischen Nationalfeiertages erinnert der ORF-III-Themenmontag in zwei neuproduzierten Dokumentationen von Wolfgang Winkler an einige der prägendsten Menschen in der jüngeren Geschichte und der Gegenwart unseres Landes, aus den Bereichen Publizistik, Schauspiel, Sport und Unterhaltung. Jede der Biographien verdichtet sich hier jeweils in einem einzelnen Ereignis, das sich ins kollektive Gedächtnis gegraben hat.

Folge eins dreht sich um Hugo Portisch und sein ORF-Volksbegehren, das die Grundlage für einen unabhängigen Rundfunk bildete, weiters um Karl Schranz und seinen Olympia-Ausschluss 1972, Udo Jürgens und seinen Sieg bei Song-Contest 1966, Romy Schneider und ihren Auszug nach Frankreich in die Arme ihres damaligen Geliebten Alain Delon, Falco und seinen Vorstoß auf Platz 1 der US-Charts mit „Rock Me Amadeus“ bis zu Toni Sailers Husarenritt 1956 bei den Olympischen Winterspielen in Cortina d’Ampezzo.

Österreichische Ikonen

ORF/ORF III

Karl Schranz wird bei seiner Rückkehr aus Sapporo 1972, wo er disqualifiziert wurde, von mehr als 100.000 Österreicherinnen und Österreichern in Wien empfangen.

Österreichische Ikonen

ORF/ORF III

Udo Jürgens, Song-Contest Sieg 1966

Österreichische Ikonen

ORF/ORF III

Falco

21.55 Uhr
Wh. Di 01.45 Uhr
Teil 2

Die zweite Folge behandelt Niki Laudas folgenschweren Unfall auf dem Nürburgring 1976, den Song-Contest-Sieg von Conchita Wurst, Thomas Musters Sieg bei den French Open 1995, der ihm den Weltranglistenplatz Nummer 1 einbrachte, Oskar Werner bei der Wiedereröffnung des Burgtheaters mit „Don Carlos“ 1955, Hermann Maiers Sturz in Nagano, bei dem das ganze Land die Luft anhielt, Peter Alexander und die Verfilmung des „Weißen Rössels“ von 1960, ein Film, der zur absoluten Heimatfilm-Ikone wurde, und Annemarie Moser-Pröll und ihr größter Traum, das Olympia-Gold von 1980.

Österreichische Ikonen

ORF/ORF III

Niki Laudas Unfallwagen, 1976 am Nürburgring

Österreichische Ikonen

ORF/ORF III

Hermann Maier, feierte im Februar 1997 den ersten Weltcupsieg

In Interviews erinnern sich Mitwirkende an die prägenden österreichischen Momente: Lotte Tobisch, Heinz Marecek, Heinz Nussbaumer, Anneliese Rohrer, Thomas Maurer, Dieter Chmelar und Herbert Prohaska. Wie bei vielen Österreicherinnen und Österreichern sind auch bei ihnen viele dieser denkwürdigen Momente Teil ihrer eigenen Lebensgeschichte geworden.

Dokumentation, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe: