zeit.geschichte am Samstag

Baumeister der Republik: Leopold Figl | Julius Raab | Alfons Gorbach

Anlässlich der Nationalratswahl setzt ORF III die zeit.geschichte-Reihe „Baumeister der Republik“, mit sechs Portraits historischer Bundeskanzler der Zweiten Republik fort - von Leopold Figl (1902-1965) bis Fred Sinowatz (1929-2008).

Baumeister der Republik - Leopold Figl

Dokumentation, 2017

Baumeister der Republik - Julius Raab

Dokumentation, 2017

zeit.geschichte: Baumeister der Republik - Alfons Gorbach

Dokumentation, 2017

Trailer

Samstag, 23.9.2017, 20.15 Uhr
Wh. So 22.45 Uhr

Leopold Figl - Kanzler des Wiederaufbaus

Dokumentation, 2017

Leopold Figl (1902-1965), der erste Bundeskanzler der Zweiten Republik, Außenminister und späterer Landeshauptmann von Niederösterreich hat nach 1945 wesentlich zur Entwicklung des Österreichbewusstseins und der nationalen Identität beigetragen. Mit seinem berühmten Satz „Österreich ist frei!“ nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages im Schloss Belvedere sicherte er sich den verdienten und bleibenden Platz in den österreichischen Geschichtsbüchern. Das zehnjährige Jubiläum zur Unterzeichnung des Staatsvertrages hat er nicht mehr erlebt, denn eine Woche davor, am 9. Mai 1965, starb Figl, der wie kaum ein anderer österreichischer Politiker in der öffentlichen Erinnerung bis heute präsent geblieben ist.

Baumeister der Republik

ORF

Leopold Figl

21.05 Uhr
Wh. So 09.30 und 23.40 Uhr

Julius Raab - Der Staatsvertragskanzler

Dokumentation, 2017

Julius Raab (1891-1964) ging als der „Staatsvertragskanzler“ in die österreichische Geschichtsschreibung ein.

„Vor allem möchte ich dem Herrgott Dank sagen ...“ - diese Worte von Kanzler Raab am 15. April 1955 bei der Heimkehr aus Moskau nach den geglückten Staatsvertragsverhandlungen mit der Sowjetunion gehören zu den zeitgeschichtlichen Eckpfeilern der Zweiten Republik. Die Bezeichung "Staatsvertragskanzler“ hatte Raab auch besonders geschätzt - dennoch war diese Zeit nur der Höhepunkt eines sehr bewegten Lebens. Die Dokumentation zeichnet das Bild eines der größten Politiker des neueren Österreich im Spiegel seiner Zeitgenossen nach und zeigt Raab als großen Staatsmann, Privatperson und nicht zuletzt als „Baumeister der Republik“.

Baumeister der Republik

ORF

Bundeskanzler Ing. Julius Raab

21.55 Uhr
Wh. So 10.20 Uhr und Mo 00.30 Uhr

Alfons Gorbach - Der Versöhnungskanzler

Der Steirer Alfons Gorbach prägte die 60er Jahre als Bundeskanzler einer Zeit des Aufschwungs. Zwischen 1938 und 1945 war er als politischer Gefangener im KZ Dachau und Flossenbürg interniert, da sein politisches Engagement dem nationalsozialistischen Regime ein Dorn im Auge war. Seiner Karriere als Bundeskanzler ging eine siebenjährige Tätigkeit als dritter Nationalratspräsident voraus, bevor er Julius Raab auf die Regierungsbank folgte. Er war der Bundeskanzler der Großen Koalition und für sein gutmütiges und kompromissbereites Naturell bekannt. Seine Karriere war die Zeit des Babybooms und sein verfrühtes Karriereende markierte das Ende der Periode des Wiederaufbaus. Aufgrund ÖVP-interner Machtspiele musste Gorbach den Regierungssessel an Josef Klaus abgeben und konnte 1964 sein Amt in Würde ablegen. Er verlor nie seinen Sinn für Humor, denn sein steter Begleiter war ein Witzbüchlein, mit dem er die Leute um sich zum Lachen brachte. 1965 unterlag er Franz Jonas bei der Wahl zum Bundespräsidenten und zog sich als einfacher Abgeordneter in den Nationalrat zurück.

Baumeister der Republik

ORF/Pammer Film

Alfons Gorbach

Baumeister der Republik

ORF/Pammer Film

Alfons Gorbach mit Enkelin Elisabeth Kroh

Doku-Reihe von Wolfgang Winkler


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Stille Nacht in Stalingrad

    Die Schlacht um Stalingrad hat sich traumatisch in das Bewusstsein von Deutschen und Russen eingeprägt. Überlebende deutsche und sowjetische Soldaten und Angehörige erzählen in bewegenden Interviews von Not und Verlassenheit.

  • Die Blockade von Leningrad

    „Ein kleiner Junge war gestorben und seine Mutter legte seinen Körper in den Fensterrahmen. ... Dann schnitt sie nach und nach Stücke von ihm ab, um ihre Tochter damit zu füttern.“ Die Blockade von Leningrad gehört zu den schlimmsten Gräueltaten Nazi-Deutschlands.

  • Weihnachten 1943: Die Schlacht um Ortona

    Die Dokumentation offenbart die wahre Geschichte über die blutigste und geheimnisvollste Schlacht auf italienischem Boden im Zweiten Weltkrieg.

  • Hitlers Angriff aus dem All: Das Geheimnis der V2

    Von der NS-Propaganda als „Wunderwaffe“ verklärt, sollte die V2 den Nazis im Zweiten Weltkrieg zum „Endsieg“ verhelfen.