zeit.geschichte

Woodstock und wir | Summer of Love - Kommunen und freie Liebe | Surfer, Hippies und der Vietnamkrieg

Flower Power, freie Liebe und eine musikalische Revolution. Wir zeigen wie es war als eine Generation rebellierte und versuchte die Welt zu verändern - mit großer Wirkung.

Sonntag, 6.8.2017, 21.55 Uhr

Woodstock und wir

Woodstock und wir

ORF/DoRo/Das Medienstudio

Im Bild: Wolfgang Ambros, Rudi Dolezal

Als 1969 im amerikanischen Woodstock eine neue Ära der Jugendkultur losbrach, hatte man im verträumten Österreich noch keine Ahnung von den Folgen dieser Kulturrevolution. „Es war nicht so, wie wenn man einen Stein ins Wasser wirft und es verbreiten sich sofort Wellen, die alle betreffen. Ohne Kinofilm und Platte hätten wir in Österreich nie gewusst, dass Woodstock überhaupt stattgefunden hat.“ meinte Wolfgang Ambros.

Woodstock und wir

ORF/DoRo/Das Medienstudio

Im Bild: Rudi Dolezal, Rainhard Fendrich

Der Film erzählt anhand von Aussagen vieler Zeitzeugen die Auswirkungen von Woodstock auf die österreichische Popszene. Wieviel von den Idealen der damaligen Zeit haben sich auch auf die heimische Musikbranche ausgewirkt? Neben der Crème de la Crème der österreichischen Popszene wie Wolfgang Ambros, Schiffkowitz, und Stefanie Werger kommt auch die junge Generation zu Wort.

Woodstock und wir

ORF/DoRo/Das Medienstudio

Im Bild: Rudi Dolezal, Gert Steinbäcker (STS)

Es ist eine Dokumentation die von der Begeisterung einer ganzen Generation erzählt, einem revolutionären Gefühl wie es seit damals kaum mehr weltweit zu finden war. Woodstock, dieser Begriff weckt Nostalgie wie Sehnsucht gleichermaßen. Ein Festival das zur Legende wurde.

Regie: Rudi Dolezal
Redaktion: Franz Grabner

Dokumentation, 2009

Sonntag, 6.8.2017, 22.45 Uhr

Summer of Love - Kommunen und freie Liebe

Summer of Love - Kommunen und freie Liebe

ORF/DoRo/Das Medienstudio

Der Summer Of Love 1967: Höhepunkt der Hippiebewegung. Ein Sommer der Ausdruck eines ganzen Lebensgefühls wurde. Er begann mit dem Human Be-In, einem Happening, das am 14. Januar im Golden Gate Park in San Francisco die Massen anzog. Bis zu 30.000 Menschen sollen nach Kalifornien gepilgert sein. Unter den Teilnehmern: Timothy Leary, Allen Ginsberg, The Grateful Dead und Jefferson Airplane. Die Wirkung war groß. Die Hippiebewegung, die sich am Human Be-In präsentieren konnte, ermutigte die Menschen, Autoritäten in Bezug auf Bürgerrechte, Frauenrechte und Verbraucherrechte in Frage zu stellen.

Summer of Love - Kommunen und freie Liebe

ORF/DoRo/Das Medienstudio

Außerdem wurden eigene alternative Medien geschaffen und in der Musik und Kunst neue Wege eingeschlagen. San Francisco wurde zum Mekka der Hippie Bewegung. Im Sommer 1967 strömten Tausende von jungen Leuten der ganzen USA in den Stadtteil Haight-Ashbury in San Francisco, um sich dieser Bewegung anzuschließen. Sein Höhepunkt: Das Festival von Monterey. Am 6. Oktober wurde der Summer Of Love beim Event „The Death of Hippie“ symbolisch zu Grabe getragen. Achteinhalb Monate Flower Power, freie Liebe und eine musikalische Revolution - mit großer Wirkung.

Summer of Love - Kommunen und freie Liebe

ORF/DoRo/Das Medienstudio

Dokumentation, 2007

Sonntag, 6.8.2017, 23.45 Uhr

Surfer, Hippies und der Vietnamkrieg

Surfer, Hippies und der Vietnamkrieg

ORF/France TV/Everett Collection/Everett Col

Im Bild: Die Beach Boys (1962): Carl Wilson, Mike Love, Dennis Wilson (unter Mike Love), Brian Wilson and David Marks

Die perfekte Welle, braungebrannt Haut, unendliche Freiheit - das war Surfen Anfang der 60er Jahre. Heute kennt jeder diese Sportart, hat sie im Urlaub vielleicht auch schon ausprobiert aber begonnen hat alles mit selbstgeschnitzten Holzbrettern am Strand von Kalifornien. Malibu wird in den Sixties zum Surfer-Mekka und Schaufenster des amerikanischen Wohlstands. Denn nur eine Autostunde vom Strand entfernt liegt Hollywood.

Dort entdeckten clevere Produzenten schon bald das Vermarktungspotenzial dieser Sportart, von der die kalifornische Jugend nicht genug kriegt. Der Strand wird zur Kulisse einer Reihe von Filmen fragwürdiger Qualität, der sogenannten „Beach Movies“. In ihnen tritt zum ersten Mal Stevie Wonder auf - damals noch „Little Stevie Wonder“ da er gerade erst 14 ist. Und auch die Beach Boys springen auf die Welle auf. Die Dokumentation zeigt erste Aufnahmen der Brüder als sie gerade erst ihre Karriere begannen.

Surfer, Hippies und der Vietnamkrieg

ORF/France TV/Everett Collection/Everett Col

Im Bild: Die erst 16 Jahre alte Surferin Kathy Kohner (Gidget) mit ihren Freunden (1957)

Die Unbeschwertheit der Sixties wird durch den Vietnamkrieg von den Stränden Malibus gefegt. Die Surfer sind Vorläufer der Hippiebewegung, die in Kalifornien ihren Siegeszug feiert - anarchistisch und ökologisch, lange bevor diese Begriffe in aller Munde sind. „Surfer, Hippies und der Vietnamkrieg“ erzählt von einer verlorenen Epoche, die aber unauslöschlich in unser Gedächtnis eingebrannt ist.

Surfer, Hippies und der Vietnamkrieg

ORF/France TV/Everett Collection/Everett Col

Im Bild: Palos Verdes Bucht in Kalifornien, 1968

Dokumentation, 2010


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • 100 Jahre Oktoberrevolution

    Im Oktober 1917 fand in Russland die Machtübernahme durch die russisch kommunistischen Bolschewiki statt. ORF III widmet dem 100. Jahrestag ein „zeit.geschichte“-Wochenende und zeigt Dokumentationen über die Geschichte Russlands - vom Sturz des Zaren bis zum amtierenden Präsidenten Wladimir Putin, kuratiert von Hugo Portisch.

  • Wie wir wurden. Was wir sind.

    Die dreiteilige Dokumentarreihe von Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker beschäftigt sich mit der politischen Lage Österreichs und gesellschaftlichen Meilensteinen von den 1960ern bis in die 90er-Jahre.

  • Taferl & Co. - Die legendärsten TV-Duelle der Zweiten Republik

    Einen Tag vor der Nationalratswahl 2017 zeigt ORF III Kultur und Information die beeindruckendsten TV-Duelle - von 1970 bis 1994 - aus dem ORF-Archiv.

  • Rote Katz und die bunten Vögel - Politische Werbung von damals

    Schätze aus den Archiven der Nachkriegszeit zeigen, wie die Politik begann, das Potenzial des Fernsehens für ihre Zwecke zu nutzen. Zeitzeugen und Medienexperten kommentieren das politsche Geschehen und deuten Wahlwerbespots der letzten 70 Jahre.