Despoten: Josef Stalin | Benito Mussolini | General Tojo Hideki

„Der Stählerne“, der „Duce“ und der japanische General mit dem Beinamen „Rasiermesser“ - ihre politischen Laufbahnen waren geprägt von Grausamkeit, Machtmissbrauch und Gewalt. Die ORF III zeit.geschichte beschäftigt sich am 17. Juni mit drei der kaltblütigsten Diktatoren des 20. Jahrhunderts.

zeit.geschichte: Despoten - Josef Stalin

Dokumentation, 2015

zeit.geschichte: Despoten - Benito Mussolini

Dokumentation, 2015

zeit.geschichte: Despoten - Der japanische General Tojo Hideki

Dokumentation, 2015

Trailer: zeit.geschichte: „Despoten: Josef Stalin | Benito Mussolini | General Tojo Hideki“ (17.6.2017)

Samstag, 17.6.2017, 20.15 Uhr
Wh. So 10.35 Uhr, Mo 00.00 Uhr,
Mi 13.40 Uhr

Josef Stalin

Dokumentation, 2015

Bis heute verehren viele Russen Josef Stalin als Sieger des großen, vaterländischen Krieges gegen Hitler. Doch der „Rote Zar“ war nicht nur der mächtigste, sondern auch der grausamste Herrscher der russischen Geschichte.

30 Jahre lang regierte er die Sowjetunion. Unter seiner Diktatur fanden Millionen den Tod. Aufgrund seiner radikalen Wirtschaftspolitik verhungerten sechs Millionen russische Bürger, politische Gegner und Feinde des Regimes mussten in den Gulags Zwangsarbeit bis zum Tod leisten.

Der aus Georgien stammende Diktator wird bis heute für seinen Sieg über Hitler glorifiziert und der Personenkult um Stalin ist nach wie vor Teil Russlands. Die Dokumentation zeichnet den Lebensweg des „Stählernen“ nach - vom hochbegabten Theologiestudenten über Lenins treuen Kampfgefährten bis zum kommunistischen Halbgott.

Despoten

ORF/ZDF

Josef Stalin (nachgestellte Szene)

21.00 Uhr
Wh. So 09.40 Uhr, Mo 00.55 Uhr,
Mi 12.45 Uhr

Benito Mussolini

Dokumentation, 2015

Benito Mussolini war 21 Jahre lang Ministerpräsident des Königreichs Italien. Davon regierte er 18 Jahre wie ein Diktator und bezeichnete sich selbst als „Duce del Fascismo“ und „Capo del Governo“.

Seine Machtübernahme 1922 mit dem Marsch auf Rom beeindruckte Adolf Hitler, der im Duce einen Verbündeten sah. Nach dem Scheitern vieler militärischer Operationen wurde Mussolini 1943 vom italienischen König abgesetzt. Von Hitler unterstützt und geschützt konnte Mussolini noch bis knapp vor Kriegsende seinen Marionettenstaat „Republik von Salò“ im Norden Italiens halten.

Nachdem er auch von den deutschen Verbündeten aufgegeben wurde, flüchtete er mit seinen engsten Vertrauten, konnte aber identifiziert und festgenommen werden. Ende April 1945 wurde er in der Nähe des Comer Sees exekutiert und sein Leichnam in Mailand für alle Überlebenden des Kriegs zur Schau gestellt. Die Dokumentation wirft einen akribischen Blick auf das Leben und den Werdegang des italienischen Despoten.

Despoten

ORF/ZDF

Benito Mussolini (nachgestellte Szene)

21.45 Uhr
Wh. So 08.50 Uhr, Mo 01.45 Uhr,
Mi 11.50 Uhr

Der japanische General Tojo Hideki

Dokumentation, 2015

Tojo Hideki (1884-1948) war der 40. Premierminister Japans. Er war verantwortlich für den Angriff auf Pearl Harbor und den Eintritt Japans in den Zweiten Weltkrieg.

Geboren in eine Militärfamilie war auch sein Weg in der japanischen Armee vorgezeichnet. Er stieg schnell von einem Rang in den nächsten auf. Politisch stand er rechts, war nationalistisch, militaristisch und faschistisch eingestellt und erhielt aufgrund seiner Fähigkeit, rasch Entscheidungen zu treffen, den Spitznamen „Rasiermesser“.

Während seiner Zeit als Premierminister bekleidete General Tojo auch das Amt des Heeresministers und war zeitweise Innenminister, Außenminister, Kultusminister und Minister für Industrie und Handel. Dadurch hatte er umfassende Kontrolle über Militär, Polizei und Innenpolitik. Tojo forcierte als Kultusminister die nationalistische und militaristische Indoktrination des Schulsystems und als Innenminister auch Euthanasieprogramme.

Der Kaiser hatte zwar nominell die Macht in Japan, doch die Dominanz des Militärs stellte sicher, dass Tojo faktisch der Militärdiktator Japans war. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde er wegen zahlreicher Kriegsverbrechen zum Tod durch den Strang verurteilt und am 23. Dezember 1948 hingerichtet.

Despoten

ORF/ZDF

Tojo Hideki (nachgestellte Szene)


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Helmut Zilk - Ein öffentliches Leben

    ORF III erinnert an das Wirken des ehemaligen Wiener Bürgermeisters, ORF-Fernsehdirektors und Journalisten, der am 9. Juni 90 Jahre alt geworden wäre.

  • Franz Fuchs - Ein Patriot

    In Elisabeth Scharangs preisgekröntem Doku-Drama geht es um den Mann, der Helmut Zilks Leben für immer veränderte. Karl Markovic wurde für die Darstellung des Briefbomben-Attentäters Franz Fuchs für den Emmy als Bester Schauspieler in einem ausländischen Fernsehfilm nominiert.

  • In memoriam Alois Mock - Ein großer Europäer

    Am 1. Juni ist mit Alois Mock ein Staatsmann und begeisterter Europäer gestorben. Die Dokumentation von Gerhard Jelinek und Peter Liska wirft einen Blick auf Werdegang und Wirken des ehemaligen österreichischen Vizekanzlers, Unterrichts-, Außen- und Verteidigungsministers.

  • Sechs Tage Krieg: Die Waffen klirren (1) | Krieg und Okkupation (2)

    Der Sechs Tage Krieg zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien dauerte von 5. bis 10. Juni 1967. Unmittelbar ausgelöst wurde er durch die ägyptische Sperrung der Straße von Tiran für israelische Schiffe.