60 Minuten.Politik: Mindestlohn und Arbeitszeit - Geht da noch was?

Erstmalig leitet ORF-III-Redakteurin Christine Mayer-Bohusch die politische Diskussion „60 Minuten.Politik“. Die Sozialpartner-Präsidenten haben eine Einigung zu den Themen Mindestlohn und Arbeitszeit für Mitte Juni angekündigt, zu der sie von der Regierung beauftragt wurden.

60 Minuten.Politik: Mindestlohn und Arbeitszeit - geht da noch was?

Polittalk, 2017

Donnerstag, 8.6.2017, 22.30 Uhr

Bis Ende Juni sollen der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) und die Wirtschaftskammer (WKO) bei den Themen Mindestlohn und Arbeitszeitflexibilisierung zu Lösungen kommen – so der Auftrag der Regierung.

Die SPÖ möchte einen Mindestlohn von 1.500 Euro. Bei der Arbeitszeit fordert die WKO eine Ausweitung des Zwölf-Stunden-Tages, die Gewerkschaft will mehr Zeitautonomie für Arbeitnehmer. Können sich die Sozialpartner nicht einigen, droht die Regierung mit gesetzlichen Lösungen.

Aufgrund der vorgezogenen Neuwahl ist es wenig wahrscheinlich, dass sich SPÖ und ÖVP noch einigen werden. Im Parlament könnten die beiden Großparteien Mehrheiten abseits von Koalitionszwängen suchen.

Können vor der Neuwahl noch Ergebnisse erzielt werden? Und wie geht es mit der Sozialpartnerschaft nach der Wahl weiter? Darüber sprechen Christine Mayer-Bohusch, ORF III, und Christian Nusser, „Heute“-Chefredakteur, mit Josef Muchitsch, Sozialsprecher, SPÖ, August Wöginger, Sozialsprecher, ÖVP, Dagmar Belakowitsch-Jenewein, Klubobmann-Stellvertreterin, FPÖ, Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnensprecherin, Die Grünen, Gerald Loacker, Sozialsprecher, NEOS, und Waltraud Dietrich, Sozialsprecherin, Team Stronach.

Politikdisussion, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe: