Wissenschaftstalk am Mittwoch

science.talk: Vermögensforscher Thomas Druyen

„Reiche, die sich nur um sich selbst kümmern, sind der Gesellschaft nicht dienlich." Das ist eines der Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen über die Reichen und Superreichen dieser Welt von Thomas Druyen.

science.talk: Vermögensforscher Thomas Druyen

Wissenschaftstalk, 2017

Trailer: „science.talk: Vermögensforscher Thomas Druyen“ (7.6.2017)

Mittwoch, 7.6.2017, 21.55 Uhr
Wh. Do 01.45 Uhr, Sa 03.55 Uhr

Wie ticken die Reichen und Superreichen dieser Welt? Was unterscheidet sie von anderen Menschen? Nutzt oder schadet Reichtum der Gesellschaft? Mit solchen Fragen beschäftigt sich der Vermögenskulturforscher Thomas Druyen. Der Soziologe verschaffte sich Einlass in die Anwesen hunderter Millionäre und Milliardäre auf der ganzen Welt. Er führte Interviews, studierte ihren Charakter, ihre Gedanken, Sorgen und Ängste. Sein Fazit: „Die Welt der wirklich Vermögenden hat nichts zu tun mit ein paar Popstars und Sportlern, die ihre Millionen mediengerecht verpulvern.“ Und: „Reiche, die sich nur um sich selbst kümmern, sind der Gesellschaft nicht dienlich. Vermögende, die Verantwortung übernehmen, sind unverzichtbar für die Zukunft.“

Druyen leitet auch das Institut für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien und forscht an neuen Zukunftsvisionen in Zeiten des Umbruchs. Im science.talk erzählt Druyen von seinen Einblicken in den grenzenlosen Luxus, vom Unglück, das ein Lottogewinn bringen kann und von sinnvoll eingesetzten Millionenbeträgen.

science.talk vermögensforscher thomas druyen

ORF/Kiwi TV

Barbara Stöckl, Thomas Druyen

Moderatorin: Barbara Stöckl
Wissenschaftstalk, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe: