Im Brennpunkt am Donnerstag

Brexit: Der Kampf um Großbritannien

Das Ergebnis des Referendums vom 23. Juni 2016 traf Großbritannien wie ein Erdbeben. Die Dokumentation zeigt, wie es zum Brexit kommen konnte und dessen Folgen.

Im Brennpunkt: Brexit: Der Kampf um Großbritannien

Dokumentation, 2016↲
(Original-Titel: „Brexit: The Battle for Britain“)

Donnerstag, 1.6.2017, 22.10 Uhr
Wh. Fr 03.55 Uhr

Am 23. Juni 2016 entschieden die Briten mit knapper Mehrheit den Austritt aus der EU. Es folgte ein politisches Erdbeben: wenige Stunden nach Bekanntgabe des Ergebnisses des EU-Referendums ist Premierminister David Cameron zurückgetreten und der Pfund hat an Wert verloren.

Wie ist es zu dieser Entscheidung gekommen? Und wie wird sie die britische Politik umformen? In dieser BBC-Dokumentation kommen PolitikerInnen und die KampagnenleiterInnen beider Lager zu Wort. Außerdem wird aufgedeckt, wie Camerons Plan für ein Referendum nach hinten losgegangen ist, was bei der Kampagne zum Verbleib in der EU schief gelaufen ist und wie sie von den Brexit-Befürwortern ausmanövriert wurde.

Im Brennpunkt 
Brexit: Der Kampf um Großbritannien 
Originaltitel: Brexit: The Battle for Britain

ORF/BBC

David Cameron

Im Brennpunkt 
Brexit: Der Kampf um Großbritannien 
Originaltitel: Brexit: The Battle for Britain

ORF/BBC

Nigel Farage, Brexit-Befürworter - trat nach dem Referendum als Vorsitzender der UKIP zurück.

Im Brennpunkt 
Brexit: Der Kampf um Großbritannien 
Originaltitel: Brexit: The Battle for Britain

ORF/BBC

Boris Johnson (re.), Brexit-Befürworter - Politiker der Conservative Party; ist seit 13. Juli 2016 britischer Außenminister.

Dokumentation, 2016
(Original-Titel: „Brexit: The Battle for Britain“)


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Fußball-WM 2018: Putin, Russland und die FIFA

    Die Dokumentation von Olga Sviridenko, Robert Kempe und Philipp Sohmer blickt hinter die Kulissen des Prestigeprojekts Wladimir Putins, wo Kostenexplosion, Korruption und Menschenrechtsverletzungen die Agenda bestimmten.

  • Jung, extrem und rechts: Neonazi-Aufmarsch in der Schweiz

    Ein Dorf mit ein paar hundert Einwohnern wurde 2016 zum Mittelpunkt der europäischen Neonazi-Szene. 5.000 Rechtsextreme pilgerten nach Unterwasser, um das größte Neonazi-Konzert der vergangenen 20 Jahre zu besuchen.

  • Das Tschernobyl-Vermächtnis

    1986 explodierte der Reaktorblock 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl. Rund 50 Menschen starben an den Folgen des Super-GAUs, in Europa sorgte die radioaktive Wolke für Panik. Der Film von Tetyana und Alexander Detig gewährt u.a. mit brisanten Tonbandaufnahmen seltene Einblicke in den innersten Kreis des sowjetischen Krisenmanagements.

  • USA: Die Geister der Vergangenheit

    Vor 50 Jahren wurde der US-amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. ermordet, der Gleichberechtigung und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung forderte. Seit dem Wahlsieg von Donald Trump wirken die Vereinigten Staaten gespaltener denn je. Der Film beleuchtet eine dunkle Vergangenheit, die sich nun wiederholen könnte.