Mythos Geschichte am Dienstag

Dokumente, die die Welt bewegen: Die Fälschungen der Habsburger | Restitution - Der Fall Jorisch

Zwei weitere Folgen der ORF-III-Doku-Reihe beschäftigen sich mit einer der wohl geschicktesten Fälschungen des Mittelalters und den geraubten Kunstwerken während des Zweiten Weltkrieges.

Mythos Geschichte: Dokumente, die die Welt bewegen: Die Fälschungen der Habsburger

Dokumentation, 2016

Mythos Geschichte: Dokumente, die die Welt bewegen: Restitution - Der Fall Jorisch

Dokumentation, 2016

Dokumente, die die Welt bewegen – sehr viele davon liegen im Österreichischen Staatsarchiv. Denn fast alles, was über die Jahrhunderte in Europa unterzeichnet wurde, landete in der Reichshauptstadt Wien. Einige der dort lagernden Schätze zeigt ORF III gemeinsam mit Arte und der DOR-Film in dieser neuen 12-teiligen Doku-Reihe.

Dienstag, 16.5.2017, 22.10 Uhr
Wh. Mi 01.20 Uhr, Do 00.10 Uhr, Sa 14.05 Uhr, So 09.40 Uhr

Die Fälschungen der Habsburger

Dokumentation, 2016

Das „Privilegium Maius“ gilt als eine der geschicktesten Urkundenfälschungen des Mittelalters. Von Herzog Rudolf IV. von Österreich in Auftrag gegeben, baute er damit Macht und Einfluss der Habsburger für viele Jahrhunderte aus.

Nicht nur die Habsburger schrieben sich die Wahrheit zu ihren Gunsten, Karl Markovics, der im Oscar-prämierten Film „Die Fälscher“ selbst einen Fälscher darstellt, deckt mit den Historikern des Österreichischen Staatsarchivs Thomas Just und Kathrin Kininger weitere Meisterfälscher und ihre Methoden auf.

Dokumente, die die welt bewegen

ORF/DOR-Film

Karl Markovics und Thomas Just vor dem Stammbaum der Habsburger

22.35 Uhr
Wh. Mi 00.50 und 23.40 Uhr, Do 12.45 Uhr, Sa 14.35 Uhr, So 10.10 Uhr

Restitution - Der Fall Jorisch

Dokumentation, 2016

Bis heute ist unklar, wie hoch die Zahl der geraubten Kunstwerke während des zweiten Weltkrieges wirklich ist. Klar ist aber, wie strukturiert und organisiert bei sogenannten „Enteignungen“ vorgegangen wurde.

Ruth Pleyer, Restitutionsexpertin, ist zu Gast im Österreichischen Staatsarchiv und zeichnet gemeinsam mit Generaldirektor Wolfgang Maderthaner einen ihrer emotionalsten und schwierigsten Fälle nach: die langjährige Suche von George Jorisch nach dem Klimtgemälde „Litzlsberg am Attersee“ welches bis 1939 im Hause seiner Großmutter hing.

Dokumente, die die welt bewegen

ORF/DOR-Film

Dokument Vermögensentzug von Amalie Redlich.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kleopatra - Macht und Eros

    Die ägyptische Königin war eine Meisterin der Selbstinszenierung. Mit Intelligenz und Willensstärke verstand sie es, die mächtigsten Römer ihrer Zeit für sich zu gewinnen. Und sie galt als größte Verführerin der Antike.

  • Das weiße Ballett - Die Spanische Hofreitschule

    Als Einstimmung auf die Liveübertragung des barocken Rossballetts „La Margarita“ von der diesjährigen styriarte um 21.00 Uhr zeigt ORF III um 20.15 Uhr die Dokumentation von Peter Hackl über die Spanische Hofreitschule.

  • Der Prater

    1766 öffnete Kaiser Joseph II. das kaiserliche Jagdgebiet an den Donauauen für die Öffentlichkeit. Das Wiener Erholungsgebiet „Prater“ war geboren. In einem aufwändigen Dreiteiler portraitiert ORF III den Wiener Prater.

  • Mit Volldampf an die k.u.k. Riviera

    Ende des 19. Jahrhunderts reisten Adel und wohlhabendes Bürgertum an die österreichische Riviera, um ihr Feriendomizil in den mondänen Seebädern der Donaumonarchie aufzuschlagen. In luxuriösen Eisenbahncoupes strömte das noble Publikum ans Meer.