Der Österreichische Film

Zuckeroma

So süß der Titel, so bitterböse und tiefschwarz ist der Humor in Ulli und Xaver Schwarzenbergers Komödie aus dem Jahr 2003 mit Bibiana Zeller, Aglaia Szyszkowitz und Karl Markovics.

Donnerstag, 7.12.2017, 22.45 Uhr
Wh. Sa 15.25 Uhr

Die Seebergs sind eine glückliche Familie - bis Melanies Mutter einzieht. Die Bosheit der alten Dame stürzt das ehemals traute Heim in Chaos und Zwietracht. Als die „Zuckeroma“ sogar ihren duldsamen Schwiegersohn in die Flucht schlägt, greift Melanie zu extremen Maßnahmen, um ihre heile Welt zurück zu bekommen.

Zuckeroma 
 
Originaltitel: Zuckeroma (AUT 2003), Regie: Xaver Schwarzenberger

ORF/Ali Schafler

Matthias Stein, Karl Markovics, Bibiana Zeller, Nora Heschl, Aglaia Szyszkowitz, Ingrid Burkhard

Zuckeroma 
 
Originaltitel: Zuckeroma (AUT 2003), Regie: Xaver Schwarzenberger

ORF/Ali Schafler

Karl Markovics, Aglaia Szyszkowitz

Drehbuch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger

Darsteller:
Bibiana Zeller (Elfriede Hirth)
Aglaia Szyszkowitz (Melanie Seeberg)
Karl Markovics (Anton Seeberg)
Nora Heschl (Stella Seeberg)
Mathias Franz Stein (Sebastian Seeberg)
Eugen Stark (Herr Hirth)
Ingrid Burkhard (Gusti)

Komödie, AUT 2003


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Habermann

    Der Film von Juraj Herz gewann beim Bayrischen Filmpreis 2010 in der Kategorie Beste Regie, Hauptdarsteller Mark Waschke wurde für seine Leistung als Bester Schauspieler ausgezeichnet.

  • Der stille Berg

    Am 23. Mai 1915 trat das zuvor neutrale Italien in den Ersten Weltkrieg ein. Der Film erzählt die dramatische Liebesgeschichte zwischen einem jungen Tiroler und einer Italienerin zu Beginn des Ersten Weltkriegs.

  • Ein Herz wird wieder jung

    ORF III zeigt die bezaubernde Neuverfilmung des österreichischen Klassikers aus dem Jahr 1943 von Regisseurin Heide Pils mit Otto Schenk in der Rolle des einsamen, alten Süßwarenfabrikanten Friedrich Hoffmann.

  • Zwei unter einem Dach

    In Peter Wecks Komödie aus dem Jahr 2001 stehen einander Otto Schenk und Klausjürgen Wussow als rivalisierende Großväter gegenüber und buhlen um die Gunst der attraktiven Lehrerin (Suzanne von Borsody) ihres gemeinsamen Enkelsohnes.