Pixel, Bytes & Film - ORF III Artist in Residence

Free Lunch Society Talk Show

Das bedingungslose Grundeinkommen - die Argumente dafür und Stereotypen dagegen - ist Thema von Christian Tods Filmkunstwerk.

Sonntag, 7.5.2017, 13.50 Uhr

Michael „Micha“ Bohmeyer ist Mitgründer eines Start-ups, das ihm ein monatliches Grundeinkommen von € 1.000 garantiert, ohne dass er dafür arbeiten muss. Weil er seine Erfahrung mit so vielen Menschen wie möglich teilen will, errichtete Micha eine Crowdfunding Plattform, auf der man ein Grundeinkommen für ein Jahr gewinnen kann. Bis jetzt haben mehr als 50.000 Spender die Grundeinkommen von über 85 glücklichen Gewinnern finanziert.

Micha nimmt als Experte oft an Grundeinkommensdiskussionen teil und möchte zeigen, wie eine typische Talk Show zum Thema abläuft. Er nimmt dabei die Rollen aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein: Moderator, kämpferische Gewerkschafterin, neoliberaler Wirtschaftswissenschafter und Befürworter im Antroposophen-Look. Micha bietet diesen Service, um sich immer wiederholende Argumente und Klischees aufzuzeigen, um bei zukünftigen Diskussionen rascher in die Tiefe gehen zu können.

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence 
Golden Girls Production: Free Lunch Society

ORF/Christian Tod

Michael „Micha“ Bohmeyer

Diejenigen, die mit einer 08/15 Diskussion zum Grundeinkommen zufrieden sind, bittet er, nach dem Film zu applaudieren und nicht weiter darüber nachzudenken. Jenen, die sich mit den typischen Argumenten nicht zufrieden geben wollen, empfiehlt Michael Bohmeyer ab 5. Mai ins Kino zu gehen und sich „Free Lunch Society – Komm Komm Grundeinkommen“ anzusehen!

Mehr Info unter: www.filmladen.at

Regisseur Christian Tod Filmemacher sondern und studierter Ökonom. Er beschäftigt sich mit Modellen, die unser Wirtschaftssystem, aber auch unsere bestehende Gesellschaftsform neu denken.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Bruno Hoffmann - Bitte entschuldigen Sie die Störung

    Der Künstler widmet sich der Bedeutung der Leerstellen des Systems Fernsehen, indem er die Unterbrechung im Programmfluss und die daraus resultierende Pause, den Umgang der Fernsehmacher mit Störungen, und die Defekte und ihre Rückschlüsse auf die Machart von Systemen reflektiert.

  • Thomas Taube: „Sorry that I asked“

    7 Kernbereiche des Mediums Fernsehen reflektieren sich selbst auf ihrer Suche und ihrem schizophrenen, einsamen Weg durch die verlassene Hülle des Fernsehens. Die Geschichte spielt in einer unklaren, nicht weiter definierten Zukunft. Ob es in dieser Zukunft das Medium noch gibt, ist dabei völlig offen.

  • ENDZEIT und Zoon Politikon

    Pixel, Bytes & Film zeigt Anna und Jan Groos Tragikomödie aus 2015 „ENDZEIT“ und das dazugehörige TV-Special „Zoon Politikon“.

  • Amina Handke „Wishing Cast“

    SuperheldInnen, lesbische Racheengel, Fluchtabenteuer, Kriegsgeschichten - Sex, Gewalt, Humor, Selbstbestimmung, Authentizität, Manipulation und glückliches Leben - davon erzählen die Gäste in „Wishing Cast“. Die Grenzen zwischen Realität, Wunsch und Fiktion verschwimmen oder waren nie vorhanden.