ORF-III-Themenmontag

Wie wir morgen Liebe machen

Virtuelle Erotik, Online-Dating, Tele-Sex-Spielzeuge für zwei - die Spielarten der Liebe sind heute vielfältiger als wahrscheinlich je zuvor. Und auch unsere Beziehungsformen werden bunter: Polyamore, Mingles und virtuelle Partnerschaften.

ORF III Themenmontag: Wie wir morgen Liebe machen

Dokumentation, 2017

Themenmontag „Sexualität“ (24.4.2017)

Montag, 24.4.2017, 20.15 Uhr
Wh. Di 00.50, 04.05 und 13.40 Uhr

Technische Möglichkeiten erweitern nicht nur stetig unseren erotischen Horizont, sondern auch die Art und Weise wie wir miteinander in Verbindung treten. Menschen treffen sich für Sex in virtuellen Online-Games und pflegen teils jahrelange Beziehungen, ohne sich je in der Realität zu begegnen. Love-Toys der neuen Generation simulieren real-haptische Berührung von Virtual-Reality-Erotikdarstellern und -darstellerinnen. Und Chatbots, digitale Kommunikationsassistenten, analysieren schon bald unser Online-Verhalten und liefern selbstständig passende erste Sprüche um ein Gespräch mit einem potentiellen Partner zu eröffnen.

Wie wir morgen Liebe machen

ORF/Langbein & Partner

Virtual Reality Brillen für Erotik-Games

Unzählige Dating-Plattformen eröffnen einen schier unendlichen Pool an Liebessuchenden. Dabei steht das Prinzip des „passenden Partners“ der romantischen Liebe eigentlich entgegen, meint die Publizistin Antje Schrupp. Bei Apps muss man sich vor einem Publikum präsentieren, das man nicht kennt. Und das macht die Auswahl schwerer für die Liebe.

Marlies Faulend beschäftigt sich in ihrer Dokumentation mit diesen Entwicklungen und Trends, und stellt Menschen vor, die polyamor lieben, Mingles, die keinen so ganz lieben, und Menschen im fortgeschrittenen Alter, die nach 50 Jahren Zweierbeziehung beschließen gemeinsam in einen Swingerclub zu gehen, um ihrem Sexualleben einen neuen Kick zu geben.

Wie wir morgen Liebe machen

ORF/Langbein & Partner

Buchautoren-Ehepaar geht gerne in den Swinger-Club

Wie wir morgen Liebe machen

ORF/Langbein & Partner

Pärchen testet Sex-Spielzeug

Wie wir morgen Liebe machen

ORF/Langbein & Partner

Professionelles Kuschelservice mit Klient

Wie wir morgen Liebe machen

ORF/Langbein & Partner

Das Ehepaar hat über Online-Dating zu einander gefunden

Dokumentation, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Mefistofele

    ORF III zeigt Arrigo Boitos Oper anlässlich des 150. Jubiläums ihrer Uraufführung in Mailand. Teuflisch gut: Erwin Schrott in der Rolle des Mefistofele in der Inszenierung der Festspiele Baden Baden aus dem Jahr 2016.

  • Mythos Aspirin

    Aspirin gilt als erfolgreichstes Medikament weltweit. Rezeptfrei erhältlich setzt der Bayer-Konzern damit jährlich 776 Mio. Euro um. Doch die Nebenwirkungen können sehr heftig ausfallen - mehr als 1.000 Todesfälle gibt es laut Experten pro Jahr. Manche Ärzte fordern ein Verbot des Medikaments.

  • Sucht auf Rezept

    Immer mehr Menschen nehmen Tabletten, um besser schlafen zu können oder leistungsfähiger zu sein. Manche Ärzte werben regelrecht für die Einnahme dieser Medikamente. Dass sie süchtig machen können, bestreiten sie.

  • Götter in Weiß - Die Ärzte und die Vertrauenskrise

    Unter Titeln wie „Beraterhonorare, Autorentätigkeit oder geförderte Fortbildung“ bezahlt die Pharmaindustrie Ärzte, um Medikamente in großen Mengen gewinnbringend an den Mann und die Frau zu bringen. Im Vordergrund steht dabei nicht die Gesundheit der Menschen.