Kulturnachrichten - Von Montag bis Freitag

KulturHeute

Das werktägliche ORF-III-Kulturmagazin präsentiert heute Andreas Gabalier im Wiener Musikverein, Neuerungen im Stadttheater Klagenfurt, Propagandafilme im Metrokino und „Ja eh“ im Rabenhof Theater. Barbara Rett trifft Boris Eder.

Donnerstag, 20.4.2017, 19.50 Uhr

Andreas Gabalier im Musikverein

Gestern spielte Volksmusiker Andreas Gabalier ein Unplugged-Konzert im alt-ehrwürdigen Großen Saal des Wiener Musikvereins. Unterstützt wurde er dabei von einem Orchester, dirigiert von Christian Kolonovits.

Stadttheater Klagenfurt stellt neues Programm vor

Das Stadttheater Klagenfurt hat sein Programm für die nächste Saison vorgestellt: Intendant Florian Scholz zog positive Bilanz für die zu Ende gehende Spielzeit. Und nach der Sommerpause soll das Theater in neuem Glanz erstrahlen: mehr als eine Million Euro wird in Reparaturarbeiten und eine neue Bestuhlung investiert.

Propagandafilme im Metrokino

Mehr als 70 Jahre nach ihrem Entstehen sorgen die so genannten „Vorbehaltsfilme“ - Propagandafilme des Dritten Reiches - immer noch für Kontroversen. In einer umfangreichen Retrospektive zeigt das Filmarchiv Austria Produktionen wie „Himmelhunde“, „Stukas“ oder „Ich klage an“. Verwaltet von der „Friedrich-Wilhlem-Murnau-Stiftung“ dürfen diese Filme heute nur mehr in speziellen Fällen gezeigt werden.

„Ja eh“ im Rabenhof Theater

Mit ihrem Text „Die Penne vom Kika“ hat Stefanie Sargnagel im Vorjahr den Ingeborg Bachmann-Publikumspreis gewonnen. Das Wiener Rabenhof-Theater inszeniert die skurrile Geschichte über Beiseltouren, Eislaufplätze, Teigwaren und Möbelmärkte jetzt als musikalische Theaterrevue. Das Stück trägt den Wienerischen Titel „Ja eh“. Die Musik kommt von Voodoo Jürgens und seiner Band, gestern Abend war Premiere.

Kulturmeldungen des Tages:

  • Australien: Protest gegen Nitsch
  • Jack Nicholson wird 80
  • „Shakespeare in Love“ erstmals auf Deutsch
  • Bette Midler zurück am Broadway
  • Gericht stoppt Prince-Songs

Barbara Rett trifft Boris Eder

Der Wiener Boris Eder lässt sich in keine Schublade einordnen - er singt, tanzt und spielt. Derzeit ist er Ensemblemitglied der Wiener Volksoper und steht in der Wiederaufnahme der Operette „Der Bettelstudent“ auf der Bühne. Warum er nicht die Karriere von Christoph Waltz gemacht hat und wer seine berühmten Vorgänger als „Frosch“ in der Fledermaus waren, hat er Barbara Rett verraten.

Moderation und Redaktion:
Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher

Kulturmagazin, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • KulturHeute

    Peter Fässlacher hat heute Michael Schottenberg zum Gespräch eingeladen, der soeben sein neues Buch „Von der Bühne in die Welt“ präsentiert hat.

  • KulturHeute

    Anlässlich des Kinostarts der Verfilmung von Stephen Kings Roman „Es“ hat Peter Fässlacher heute den Filmexperten Horst-Günther Fiedler zum Gespräch eingeladen.

  • KulturHeute

    Aus einem Fendrich-Hit wurde eine Lovestory im Luxus-Hotel. Das Musical „I am from Austria“ hatte am Wochenende Premiere. Drei der Hauptdarsteller hat Ani Gülgün-Mayr heute zum Gespräch ins KulturHeute-Studio eingeladen: Elisabeth Engstler, Lukas Perman und Irena Flury.

  • KulturHeute

    Peter Fässlacher hat heute Hans Klok zum Gespräch ins KulturHeute-Studio eingeladen. Der international erfolgreichste Illusionist wird im März mit seiner neuen Show „House of Mystery“ in Österreich zu Gast sein.