Mythos Geschichte am Dienstag

Dokumente, die die Welt bewegen

Fast alles, was über die Jahrhunderte in Europa unterzeichnet wurde, landete früher oder später in der kaiserlichen Reichshauptstadt des Heiligen Römischen Reiches Wien. In der neuen 12-teiligen Doku-Reihe präsentiert ORF III einige der wichtigsten dort lagernden Schätze und erklärt sie in ihrem geschichtlichen Kontext.

Mythos Geschichte: Dokumente, die die Welt bewegen: Franz Joseph - Ende einer Ära

Dokumentation, 2016

Der Wiener Kongress - ein Fest der Widersprüche

Dokumentation, 2016

Trailer: „Dokumente, die die Welt bewegen“ (18.4.2017)

Dienstag, 18.4.2017, 21.55 Uhr
Wh. Mi 00.35 Uhr, Do 00.35 und 13.05 Uhr, Fr 12.15 Uhr und Sa 01.50 Uhr

Franz Joseph - Ende einer Ära

Dokumentation, 2016

Dokumente, die die Welt bewegen – sehr viele davon liegen im Österreichischen Staatsarchiv. Denn fast alles, was über die Jahrhunderte in Europa unterzeichnet wurde, landete in der Reichshauptstadt Wien. Einige der wichtigsten dort lagernden Schätze zeigt ORF III gemeinsam mit Arte und der DOR-Film in dieser neuen zwölfteiligen Serie.

Kaiser Franz Joseph I. (1830-1916) wird von einem Großteil der österreichischen Bevölkerung als gutmütiger und großzügiger Kaiser wahrgenommen, nicht zuletzt durch die verklärte Spielfilmtrilogie mit Karlheinz Böhm und Romy Schneider als Kaiserpaar.

In dieser Folge der neuen Reihe über das Staatsarchiv versuchen der Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs Wolfgang Maderthaner und André Heller diesem Mythos auf den Grund zu gehen und blicken hinter die Fassade des vorletzten Kaisers von Österreichs.

Dokumente, die die Welt bewegen

ORF/DOR Film

Bilder aus den Kaiserappartements

Dokumente, die die Welt bewegen

ORF/DOR Film

Siegel der Monarchie

Dokumente, die die Welt bewegen

ORF/DOR Film

André Heller, Wolfang Maderthaner

22.20 Uhr
Wh. Mi 01.05 Uhr, Do 01.00 und 13.35 Uhr, Sa 02.15 Uhr

Der Wiener Kongress - ein Fest der Widersprüche

Dokumentation, 2016

Der Wiener Kongress 1814/1815 war eine bahnbrechende Zusammenkunft politischer Bevollmächtigter zur Neuordnung Europas nach der Französischen Revolution und den napoleonischen Kriegen. Die große Idee des Kongresses war es, das Konzept Europa neu zu schreiben und umzusetzen.

TV-Schauspieler Harald Krassnitzer und Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs, Wolfgang Maderthaner, spielen gemeinsam die Motive, Ideen und Widersprüchlichkeiten des Wiener Kongresse noch einmal durch und zeichnen den Weg des Bündnisses nach, das für fast 100 Jahre Frieden in Europa sorgte.

Dokumente, die die Welt bewegen

ORF/DOR Film

Aufmarschplan von Metternich

Dokumente, die die Welt bewegen

ORF/DOR Film

Wolfgang Maderthaner, Harald Krassnitzer

Programmhinweis:
Am Dienstag, 25.4., ab 21.55 Uhr, setzen wir fort mit den Folgen „Die Wiener Hofapotheke“ und „Die Reformation“.


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Kleopatra - Macht und Eros

    Die ägyptische Königin war eine Meisterin der Selbstinszenierung. Mit Intelligenz und Willensstärke verstand sie es, die mächtigsten Römer ihrer Zeit für sich zu gewinnen. Und sie galt als größte Verführerin der Antike.

  • Das weiße Ballett - Die Spanische Hofreitschule

    Als Einstimmung auf die Liveübertragung des barocken Rossballetts „La Margarita“ von der diesjährigen styriarte um 21.00 Uhr zeigt ORF III um 20.15 Uhr die Dokumentation von Peter Hackl über die Spanische Hofreitschule.

  • Der Prater

    1766 öffnete Kaiser Joseph II. das kaiserliche Jagdgebiet an den Donauauen für die Öffentlichkeit. Das Wiener Erholungsgebiet „Prater“ war geboren. In einem aufwändigen Dreiteiler portraitiert ORF III den Wiener Prater.

  • Mit Volldampf an die k.u.k. Riviera

    Ende des 19. Jahrhunderts reisten Adel und wohlhabendes Bürgertum an die österreichische Riviera, um ihr Feriendomizil in den mondänen Seebädern der Donaumonarchie aufzuschlagen. In luxuriösen Eisenbahncoupes strömte das noble Publikum ans Meer.