ORF-III-Themenmontag

St. Stephan - Der lebende Dom

Die Dokumentation von Georg Riha aus dem Jahr 1997 zeigt das Wiener Wahrzeichen, wie man es noch nicht gesehen hat.

Trailer: Themenmontag (17.4.2017)

Montag, 17.4.2017, 21.15 Uhr
Wh. Di 00.00, 04.30 und 12.55 Uhr

Filmemacher Georg Riha begibt sich auf eine naturwissenschaftliche Expedition durch das Gotteshaus und begegnet Raubtieren wie Falken und Mardern, exotischen Schmetterlingen und mikroskopisch kleinen Vielzellern, Moosen, Flechten und meterhohen Bäumen. Auch im Stein selbst findet er Leben: im Mauerwerk vollzieht sich ein faszinierender biologischer Abbauprozess.

St. Stephan - Der lebende Dom

ORF/Georg Riha

Turmfalke

St. Stephan - Der lebende Dom

ORF/Georg Riha

Der Ailathusspinner ist einer der kleinen Wunder vom Stephansdom

St. Stephan - Der lebende Dom

ORF/Georg Riha

Kein Dach war zu hoch oder zu schräg, beim Versuch dem Naturraum Stephansdom beizukommen.

Film von Georg Riha
Dokumentation, 1997


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Lust der Frauen

    Sie wollen ihn und sie haben ihn: Sex. Und zwar in der Qualität, die sich auftut, wenn das Leben einen abgeschliffen hat. Sie sind dort angekommen, wo Sex und Sinnlichkeit nicht mehr mit jugendlicher Schönheit gekoppelt sind - oder verwechselt werden.

  • Unsere Wechseljahre | Die Lust der Männer | Die Lust der Frauen

    Dass nur Frauen einen Wechsel erleben ist ein Mythos. Die Phase der Hormonumstellung betrifft beide Geschlechter gleichermaßen. Und auch die Lust an Sex verändert sich, wie zwei Filme über die Lust der Frauen und Männer zeigen.

  • Tanz der Hormone

    ORF III taucht ein in die spannende Welt der Hormone und geht Fragen nach, wie: „Was sind Hormone? Wer produziert sie? Wie arbeiten sie? Welche Rolle spielen Hormontherapien bei Krebserkrankungen?“

  • Doktor Natur - Rückkehr heimischer Heilmethoden | Heilen durch eigenen Willen

    Viele, heute gängige Naturheilmethoden beruhen auf den Erkenntnissen österreichischer Heilkundeforscher. Die Regisseure Florian Kröppl und Marlies Faulend gehen den österreichischen Wurzeln der Naturlehre auf den Grund. Der zweite Film zeigt, wie durch Aktivierung der Selbstheilungskräfte Gesundung möglich ist.