Im Brennpunkt am Donnerstag

Mein Donezk

ORF-Korrespondent Christian Wehrschütz zeigt „sein“ Donezk. Die ostukrainische Industriestadt ist seit Ausbruch des Konflikts Basis seiner Berichterstattung.

Im Brennpunkt: Mein Donezk

Dokumentation, 2016

Trailer 30.03.2017

Donnerstag, 30.3.2017, 21.35 Uhr
Wh. Fr 02.05 Uhr

Die ukrainische Industriestadt Donezk war vor dem Krieg wohl nur durch ihren Fußballclub „Schachtar“ bekannt, doch mit den Kämpfen vor drei Jahren ist sie in die internationalen Schlagzeilen geraten. Das abtrünnige Donezk ist Hochburg der pro-russischen Separatisten und der Einfluss Russlands wird - auch wegen des ukrainischen Embargos - immer größer.

Für Christian Wehrschütz, den Ukraine-Korrespondenten des ORF, ist Donezk seit Ausbruch des Konflikts Basis seiner Berichterstattung über die Ost-Ukraine. Doch er kennt Donezk schon lange: In den 90er-Jahren hat Wehrschütz in der damaligen Sowjet-Stadt Russisch studiert.

WELTjournal 
Mein Donezk

ORF/Wehrschütz

Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz in der kriegszerstörten Ost-Ukraine.

In „Mein Donezk“ gewährt er Einblick in seine Arbeit als Kriegs- und Krisenreporter im umkämpften Gebiet. Er zeigt die politischen Konflikte, die Kriegswirren und den mühsamen Wiederaufbau. Der Glanz der Vorkriegszeit ist verschwunden, doch Oper und Theater spielen wieder. Das Fußballstadion dient als Umschlagsplatz für Hilfsgüter aller Art. Die Außenbezirke liegen heute noch unter Beschuss, doch im Zentrum von Donezk sind die Bewohner bestrebt, so normal wie möglich zu leben - ein Leben in einem instabilen Gleichgewicht, weder Krieg noch Frieden, eine politische Lösung ferner denn je.

WELTjournal 
Mein Donezk

ORF/Wehrschütz

ORF-Korrespondent Christian Wehrschütz(li.) berichtet über den Konflikt im abtrünnigen Donezk in der Ost-Ukraine.

WELTjournal - Mein Donezk
Dokumentation, 2016


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Der Aufstieg von Marine Le Pen | Front National: Die neuen Wähler

    Zwei Dokumentationen beschäftigen sich mit der rechtsextremen Politikerin und französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen und ihrer Partei. Beleuchtet wird der innerste Zirkel und Mitarbeiter des Front National sowie Anhänger, die nicht ins rechtspopulistische Bild passen.

  • Erwin Pröll und Josef Pühringer im Portrait

    Im Brennpunkt zeigt diesmal zwei Politiker mit Format - Erwin Pröll und Josef Pühringer. ORF III zeigt in zwei Dokumentationen die Landeshauptmänner und die Spuren, die sie in der politischen Landschaft Österreichs hinterlassen haben.

  • Indien: Die unsichtbaren Witwen

    Die Sünden einer Witwe sind verantwortlich für den Tod ihres Mannes - so ein Aberglaube. Aktivisten kämpfen in Indien gegen die Stigmatisierung von jungen Witwen an.

  • Fukushima: Eine tickende Zeitbombe

    Im Brennpunkt zeigt die Folgen des Erdbebens vom 11. März 2011 in Fukushima. Die Natur erobert sich Lebensräume zurück, die Menschen hingegen haben ihre verlassen müssen.