kreuz & quer am Mittwoch

La Dolce Vita - die bitteren Seiten der Süßigkeiten

Essen hat Konsequenzen – mehr als für die eigene Gesundheit. Beim Genuss von Süßigkeiten ist diese Erkenntnis für die meisten überraschend. Und doch hat das süße Leben eine ganze Reihe von ethischen Konsequenzen, die den eigenen Körper ebenso wie ferne Weltgegenden betreffen.

Mittwoch, 22.3.2017, 20.15 Uhr
Wh. Do 04.10 Uhr

Am Anfang der Dokumentation steht ein Eingeständnis: Vera Russwurm kann nicht leben ohne Schokolade. Daher kommt ihr ein asketisches Treffen mit Gerald Pichowetz gerade recht. Der Schauspieler versucht soeben, seinen immer schlimmer werdenden Diabetes in den Griff zu bekommen. Ein wichtiger Schritt dabei war das Eingeständnis seiner Zuckersucht.

Oft reichen nicht einmal schwere gesundheitliche Folgen als Motivation. Der Spezialist führt Vera Russwurm auch noch auf eine weitere Spur: Der Grund für Zuckersucht könnte auch eine Armada von Millionen von Bakterien sein, die den Darm besiedeln und manipulieren. In Graz fand ein weltweit führender Mikrobiomforscher heraus, dass Darmbakterien nicht nur Stimmungen, sondern generell menschliches Verhalten beeinflussen können.

kreuz und quer
La Dolce Vita - die bitteren Seiten der Süßigkeiten

ORF/Hofpower

Gerald Pichowetz im Gespräch.

Die Ernährungsgewohnheiten in unseren Breiten können weltweite Konsequenzen haben, bei Fleischkonsum hat sich langsam ein Bewusstsein entwickelt. Ähnlich verhält es sich beim ungezügelten Konsum von Süßigkeiten: Das zeigen Phänomene wie Kinderarbeit oder Landraub, über die unter anderem der Schokoladenhersteller Josef Zotter spricht, der trotz seines Berufs ein engagierter Zuckergegner ist. So schädigen Süßigkeiten nicht nur Gehirne und Bauchspeicheldrüsen der heimischen Zuckerkonsumenten, sondern auch die Lebensgrundlagen von Menschen in fernen Erdteilen.

kreuz und quer
La Dolce Vita - die bitteren Seiten der Süßigkeiten

ORF/Hofpower

Schokoladenhersteller Josef Zotter.

Da drängen sich ethische Fragen geradezu auf. Armutsforscher, Wirtschafts- und Gesellschaftsethiker liefern in der Dokumentation Ansätze, um Antworten auf die entscheidenden Fragen zu finden.

Mehr Information auf religion.orf.at

Dokumentation, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Martin Luther - Ein Mönch gegen Höllengeschäfte

    Die Dokumentation zeichnet historisch nach, wie sich Luther vom Reformer zum Reformator entwickelte, wie sich der Vatikan – vorerst blind gegenüber Missständen – ungeschickt verhielt und sich die Fronten zunehmend verhärteten, bis es zur Kirchenspaltung kam.

  • Katharina von Bora - Nonne, Geschäftsfrau, Luthers Weib

    Als Martin Luther die entlaufene Nonne Katharina von Bora heiratet, löst das einen Skandal aus. Erst der Nachwelt gilt sie als kluge und geschäftstüchtige Vorzeigefrau der Reformation, die nach Luthers Tod tief fällt und gar „Bettelbriefe“ an Fürsten und Könige schreiben muss.

  • Fasten im Kloster

    Eine Woche, in der das Leben auf das Wesentliche reduziert wird, aber sich auch Wesentliches ändern kann. Ein Bett, ein Kasten, ein Tisch. Eine harte Semmel zum Frühstück, eine Fastensuppe mittags und abends – und dabei nichts reden.

  • Neues aus der Pfarre

    Am 19. März werden in mehr als 3.000 römisch-katholischen Pfarren in Österreich neue Pfarrgemeinderäte gewählt: engagierte Frauen, Männer, Jugendliche, die in den kommenden fünf Jahren das Pfarrleben aktiv mitgestalten und Verantwortung übernehmen.