Im Brennpunkt am Donnerstag

Fukushima: Eine tickende Zeitbombe

Im Brennpunkt zeigt die Folgen des Erdbebens vom 11. März 2011 in Fukushima. Die Natur erobert sich Lebensräume zurück, die Menschen hingegen haben ihre verlassen müssen.

Fukushima: Eine tickende Zeitbombe

Dokumentation, 2016

Trailer 16.3.2017

Donnerstag, 16.3.2017, 21.55 Uhr
Wh. Fr 02.25 Uhr

Ein verheerendes Erdbeben und der darauf folgende Tsunami lösten im japanischen Atomkraftwerk Fukushima am 11. März 2011 die schwerste Atomkatastrophe seit Tschernobyl aus. Die Auswirkungen prägen das Gebiet auch sechs Jahre nach dem Unglück. Direkt nach der Katastrophe mussten über 160.000 Menschen ihr Zuhause verlassen. Einige wenige sind zwar wieder in sichere Gebiete zurückgekehrt, statt belebter Orte dominieren aber verlassene Geisterstädte. Die Natur holt sich dort zurück, was einst ihr gehörte.

Im Brennpunkt 
Fukushima: Eine tickende Zeitbombe 
Originaltitel: 101 East: Inside Fukushima's Time Bomb

ORF/Journeyman - ABC Australia

Eine verlassene Haltestelle.

Tausende Arbeiter sind nun damit beschäftigt, die oberste, radioaktive Erdschicht abzutragen und Gebäudefassaden zu waschen. Dadurch sollen die radioaktiven Werte reduziert werden. Es könnte jedoch Jahrzehnte dauern, bis ihre Arbeit abgeschlossen ist - von einer Bewohnbarkeit der Gebiete ganz zu schweigen.

Im Brennpunkt 
Fukushima: Eine tickende Zeitbombe 
Originaltitel: 101 East: Inside Fukushima's Time Bomb

ORF/Journeyman - ABC Australia

Beim Aufäumen.

Im Brennpunkt 
Fukushima: Eine tickende Zeitbombe 
Originaltitel: 101 East: Inside Fukushima's Time Bomb

ORF/Journeyman - ABC Australia

Folgen des Tsunami.

101 East: Inside Fukushima’s Time Bomb
Dokumentation, 2016


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Indien: Die unsichtbaren Witwen

    Die Sünden einer Witwe sind verantwortlich für den Tod ihres Mannes - so ein Aberglaube. Aktivisten kämpfen in Indien gegen die Stigmatisierung von jungen Witwen an.

  • China: Generation der Zurückgelassenen

    In Zentralchina wachsen 80 Prozent der Kinder ohne ihre Eltern auf. Verantwortlich dafür ist die rigorose Wohnsitzkontrolle der chinesischen Regierung.

  • Dicke Luft in Südostasien

    In Indonesien verschaffen sich Großunternehmen durch illegale Brandrodung mehr Land - auf Kosten der Einwohner und bisher ohne Folgen für die Konzerne.

  • Nordkorea - Flucht in die Freiheit

    Seit fast 70 Jahren ist die koreanische Halbinsel geteilt - der diktatorisch regierte Norden und der demokratische Süden.