Im Brennpunkt am Donnerstag

Fukushima: Eine tickende Zeitbombe

Im Brennpunkt zeigt die Folgen des Erdbebens vom 11. März 2011 in Fukushima. Die Natur erobert sich Lebensräume zurück, die Menschen hingegen haben ihre verlassen müssen.

Fukushima: Eine tickende Zeitbombe

Dokumentation, 2016

Trailer 16.3.2017

Donnerstag, 16.3.2017, 21.55 Uhr
Wh. Fr 02.25 Uhr

Ein verheerendes Erdbeben und der darauf folgende Tsunami lösten im japanischen Atomkraftwerk Fukushima am 11. März 2011 die schwerste Atomkatastrophe seit Tschernobyl aus. Die Auswirkungen prägen das Gebiet auch sechs Jahre nach dem Unglück. Direkt nach der Katastrophe mussten über 160.000 Menschen ihr Zuhause verlassen. Einige wenige sind zwar wieder in sichere Gebiete zurückgekehrt, statt belebter Orte dominieren aber verlassene Geisterstädte. Die Natur holt sich dort zurück, was einst ihr gehörte.

Im Brennpunkt 
Fukushima: Eine tickende Zeitbombe 
Originaltitel: 101 East: Inside Fukushima's Time Bomb

ORF/Journeyman - ABC Australia

Eine verlassene Haltestelle.

Tausende Arbeiter sind nun damit beschäftigt, die oberste, radioaktive Erdschicht abzutragen und Gebäudefassaden zu waschen. Dadurch sollen die radioaktiven Werte reduziert werden. Es könnte jedoch Jahrzehnte dauern, bis ihre Arbeit abgeschlossen ist - von einer Bewohnbarkeit der Gebiete ganz zu schweigen.

Im Brennpunkt 
Fukushima: Eine tickende Zeitbombe 
Originaltitel: 101 East: Inside Fukushima's Time Bomb

ORF/Journeyman - ABC Australia

Beim Aufäumen.

Im Brennpunkt 
Fukushima: Eine tickende Zeitbombe 
Originaltitel: 101 East: Inside Fukushima's Time Bomb

ORF/Journeyman - ABC Australia

Folgen des Tsunami.

101 East: Inside Fukushima’s Time Bomb
Dokumentation, 2016


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • ToxiCity: Der hochgiftige Elektronik-Friedhof

    Die riesige Müllhalde Agbogbloshie am Rand der ghanesischen Hauptstadt Accra ist ein Ort kreativer Wiederverwertung und die Menschen leben hier zwischen Chemikalienpfützen und Elektroschrott... .

  • Die Verschollenen des Zypernkonflikts

    Über 40 Jahre nach der Teilung der Mittelmeerinsel Zypern arbeiten griechische und türkische Freiwillige zusammen, um die Leichen derer zu finden, die seit den blutigen Auseinandersetzungen zwischen Griechen und Türken vermisst werden.

  • Hotel Kambodscha

    Regisseurin Marion Mayer-Hohdahl besucht eine der Hotelfachschule in einem Dorf nach Siam Reap, die von einer Österreicherin geleitet wird und den jungen Menschen völlig neue Perspektiven eröffnet.

  • Kalaschnikows für Terroristen: Waffenschmuggel in Europa

    Paris wurde 2015 zweimal von Anschlägen erschüttert. Der Terror trägt dabei eine Waffe: die Kalaschnikow. Reporterin Vanina Kanban will herausfinden, wer die Waffen verkauft und wie sie nach Europa kommen.