Kunst und Kultur am Dienstag

erLesen - Büchermagazin

Heinz Sichrovsky hat am Faschingsdienstag den Reiseautor Andreas Altmann, Philosoph Franz Schuh, Schriftsteller Radek Knapp und Schauspielerin Erni Mangold in seine Bücherwelt eingeladen.

erLesen

Büchermagazin, 2017

Trailer: erLesen (28.2.2017)

Dienstag, 28.2.2017, 20.15 Uhr
Wh. Mi 05.15 Uhr, Do, Fr, Sa, So 06.15 Uhr

Andreas Altmann

Er wurde im Wallfahrtsort Altötting als Sohn eines Devotionalienhändlers geboren. Sein sadistischer Vater und seine brutalen Lehrer zeigten ihm früh, dass es keinen Gott gab. „Die Menschen erkennen irgendwann, dass ihnen keiner hilft, dass sie sich selbst helfen müssen." Er sei Existenzialist. "Kann sein, dass das Leben sinnlos ist, also dränge ich alle intensiven Gefühle, alle Kreativität und Unkeuschheit hinein. Walser sagte mal: Der liebe Gott wurde erfunden, wie alles erfunden wird, was uns fehlt.“

Andreas Altmann brach den Schauspielberuf ab um als Reisereporter durch die Welt zu trampen. Seine Reportagen gibt es auch in Buchform. in seinem aktuellen Buch liefert er eine „Gebrauchsanweisung für das Leben“.

erlesen 28022017

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Andreas Altmann

Franz Schuh

Er war als Kind ein absoluter Karl May-Fan. Er findet an ihm faszinierend, dass seine Bücher heute für ihn absolut nicht faszinierend sind – so wie eine vergangene Liebe, die man sich nicht mehr erklären kann. Von Karl May kann man lernen, dass man ruhig ein „schlechter“ Schriftsteller sein darf, wenn man es nur auf eine Weise ist, die die Leser – in diesem Fall Kinder – dazu bringen kann, durch ihre Fantasiebegabung die öden Texte mit einem Lichterglanz zu versehen.

In seinem aktuellen Buch „Fortuna“ unterzieht der den Begriff „Glück“ einer strengen Begutachtung und stellt fest, dass das Glück rätselhaft ist.

erlesen 28022017

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Franz Schuh

Erni Mangold

„Lassen Sie mich in Ruhe“ hat Erni Mangold ihr Erinnerungsbuch genannt. Diesen Gefallen tun wir ihr nicht. Sie ist gerade 90 geworden. Sie hört die Signale der Zeit und wird, was die politische Situation betrifft, an die NS-Zeit erinnert. „Dieselbe Sprache, dieselben einfachen Erklärungen – darauf fallen die Leute herein“, sagt sie.

Erni Mangold zählt zu den bedeutendsten und beliebtesten Schauspielerinnen Österreichs. Sie steht auch mit 90 regelmäßig vor der Kamera und hat weder ihren Humor noch ihre Widerspenstigkeit verloren.

erlesen 28022017

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Erni Mangold

Radek Knapp

Als 12 Jähriger kam er von Polen nach Wien und erlebte keinerlei Ausgrenzung. Er war der einzige ausländische Schüler in der Klasse und integrierte sich schnell. Dass er Österreicher wurde, ging auf das Konto seiner Mutter. Gleich nachdem sie ihn nach Wien nachgeholt hatte, suchte sie schon hinter seinem Rücken um die österreichische Staatsbürgerschaft an. Es waren schwere Zeiten. Damals reagierte man auf das Bekenntnis, man komme aus Polen so, dass das Gegenüber sofort panisch aus dem Fenster blickte, ob sein Auto noch dasteht oder schon am Weg über die Grenze war. Radek Knapp hatte die Wahl zwischen einer Kalaschnikow oder der Schreibmaschine.

In seinem Roman „Der Mann, der Luft zum Frühstück aß“ zeigt er anhand der Geschichte des 12jährigen Migranten Walerian, dass Heimat überall ist, wenn man seinen eigenen Weg geht.

erlesen 28022017

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Radek Knapp


erlesen 28022017

ORF/ORF III/Peter Meierhofer

Radek Knapp, Andreas Altmann, Heinz Sichrovsky, Franz Schuh, Erni Mangold

Bücher der Gäste:

  • „Frauen. Geschichten.“ von Andreas Altmann
  • „Gebrauchsanweisung für das Leben“ von Andreas Altmann
  • „Fortuna: Aus dem Magazin des Glücks“ von Franz Schuh
  • „Lassen Sie mich in Ruhe“ von Erni Mangold
  • „Der Mann, der Luft zum Frühstück aß“ von Radek Knapp
  • „Gebrauchsanweisung für Polen“ von Radek Knapp

Neuerscheinungen:

  • „Die große Heimkehr“ von Anna Kim
  • „Der Lärm der Zeit“ von Julian Barnes
  • „Elefant“ von Martin Suter
  • „Goodbye, Moskau“ von Wladimir Kaminer
  • „Verheimlicht - vertuscht - vergessen 2017“ von Gerhard Wisnewski

Literaturtipp abseits des Neuerscheinungsgetöses:

„Doktor Murkes gesammeltes Schweigen“ von Heinrich Böll


Quizfrage: Böll beherbergte im Februar 1974 einen großen, gleichfalls mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Schriftsteller, der vom sowjetischen Regime ausgebürgert worden war. Kennen Sie seinen Namen?


Moderator: Heinz Sichrovsky
Kontakt erLesen-Redaktion: erlesen@orf.at


Büchermagazin, 2017


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • erLesen - Büchermagazin

    Ein letztes Mal vor der Sommerpause findet sich eine illustre Runde in Heinz Sichrovskys Bücherwelt ein, um bei Rotwein und Rivella über das Leben, Literatur und Humor zu plaudern. Entertainer Helge Schneider, Erfolgsautor Alex Capus, Schauspielerin Gerti Drassl und Schriftstellerin Stefanie Sargnagel sind zu Gast im ORF-III-Büchermagazin.

  • erLesen - Büchermagazin

    Diesmal bei „erLesen“: Liedermacher Wolf Biermann, Sänger und Maler Arik Brauer, EAV-Mastermind Thomas Spitzer und Singer-Songwriterin Clara Luzia.

  • erLesen - Büchermagazin

    Tobias Moretti erzählt, was für ihn sinnlich und warum der Tod weiblich ist, Krimi-Autorin Rita Falk hat ihre Inspirationsquelle geheiratet und der Künstler Erwin Wurm verrät, was er von Wohnwägen hält.

  • erLesen - Büchermagazin

    Diesmal zu Gast in Sichrovskys Bücherwelt: Schriftsteller Michael Stavaric, Schauspieler Faris Rahoma, Regisseur Arman T. Riahi und Autorin und Schauspielerin Erika Pluhar.