Erlebnis Bühne am Sonntag

Le nozze di figaro

ORF III zeigt die Mozartoper in einer Inszenierung von David McVicar aus dem Royal Opera House 2006. In den Titelrollen u.a. Erwin Schrott, Miah Persson, Dorothea Röschmann und Gerald Finley.

Einführung mit Barbara Rett

Erster Akt

Zweiter Akt

Dritter Akt

Vierter Akt

Sonntag, 12.2.2017, 20.15 Uhr

Wie auch für „Don Giovanni“ und „Cosi fan tutte“ schrieb Lorenzo da Ponte das Libretto dieser Opera buffa, die 1786 im Wiener Burgtheater uraufgeführt wurde. Die Handlung knüpft an Beaumarchais’ Theaterstück „Le Barbier de Séville“ an: Rosina ist nun die Gräfin Almaviva. Ihr Mann begehrt Susanna, die Braut seines Kammerdieners Figaro. Er will die Hochzeit des Paares verzögern, wobei ihm der intrigante Basilio zur Seite steht. Figaro droht noch von anderer Seite Gefahr, denn für ein Darlehen hat Figaro einst Marcelina schriftlich die Ehe versprochen.

Eifersucht und Intrigen prägen das Verwechslungsspiel, bis zu guter Letzt die Liebe siegt und gemeinsam gefeiert werden darf.

Le nozze di Figaro

ORF/Unitel/Bill Cooper

Miah Persson (Susanne), Ana James (Barbarina), Erwin Schrott (Figaro), Rinat Shaham (Cherubino)

Le nozze di Figaro

ORF/Unitel/Bill Cooper

Erwin Schrott, Miah Persson

Dirigent: Antonio Pappano
Regie: David McVicar

Besetzung:
Erwin Schrott (Figaro)
Miah Persson (Susanna)
Gerald Finley (Graf Almaviva)
Dorothea Röschmann (Gräfin Almaviva)
Rinat Shaham (Cherubino)
Graciela Araya (Marcellina)
Jonathan Veira (Dr. Bartolo)
Philip Langridge (Don Basilio)

Orchester des Royal Opera House
Royal Opera House, 2006


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Die Wiener Philharmoniker und ihre Lieblinge (2) | Konzert mit Mariss Jansons und Daniel Barenboim

    Barbara Rett unternimmt eine kleine Reise durch die Geschichte der Wiener Philharmoniker und die Dirigenten, die sie geprägt haben.

  • Lang Lang in New York

    Lang Langs jüngste Konzertaufzeichnung ist eine Liebeserklärung an seine Wahlheimat New York. Im Konzertsaal des Lincoln Center erklingt Musik, die diese Stadt berühmt gemacht hat.

  • Ring-Trilogie aus dem Theater an der Wien

    „Der Ring“, neu erzählt, fesselnd inszeniert am Theater an der Wien und exklusiv in ORF III. Die „Ring-Trilogie“ erzählt Wagners Menschheitsdrama, Weltenepos, Fantasymärchen und Liebesgeschichte neu - aus der Sicht der jungen Generation: Hagen, Siegfried und Brünnhilde.

  • La Bohème

    Regisseur Robert Dornhelm drehte den Kinofilm im Winter und Frühjahr 2008 in den Rosenhügel-Studios in Wien.