Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence

Christoph Schwarz: LDAE

Die Dreharbeiten zu Christoph Schwarz’ Fernsehformat werden zur Gänze ins Netz übertragen. Die Webcommunity führt Regie und stimmt über Handlung, Besetzung und finale Schnittfassung ab.

Trailer: „Christoph Schwarz: LDAE“ (8.1.2017)

Sonntag, 8.1.2017, 12.55 Uhr

Der Wiener Filmemacher Christoph Schwarz entwickelt ein partizipatives Fernsehformat für den Kultursender ORF III. Der Projektitel LDAE („Lass die Anderen Entscheiden“) ist dabei Programm: Die Dreharbeiten zu seinem neuen Film werden zur Gänze ins Netz übertragen, eine Webcommunity führt Regie und darf über Handlung, Drehorte und finale Schnittfassung online abstimmen. Nach anfänglicher Skepsis spricht Christoph bald nur noch von seinem „Schwarm“ und hofft dank dieser einzigartigen künstlerischen Herangehensweise auf seinen großen Durchbruch als Filmemacher.

LDAE ist gleichzeitig Dokumentation und Imagination: Erzählt wird aus der Sicht des Regisseurs Christoph Schwarz, der während der Ausstrahlung seiner eigenen Sendung in einer Künstlergarderobe von ORF III deren Entstehungsgeschichte Revue passieren lässt. Die Grenze zwischen real existierendem Internetprojekt und selbstironischem Videotagebuch ist hier – wie schon in früheren Filmen von Christoph Schwarz – fließend.

Als video-künstlerische Auseinandersetzung mit der Dynamik hinter netzbasierten Partizipationsprozessen thematisiert der Film eine inhaltliche Leere im Windschatten technologischer Innovationen, und schafft es dabei, den eigenen Sendeplatz in Form einer flotten Liebeskomödie kritisch zu hinterfragen.

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence 
Christoph Schwarz: Lass die Anderen Entscheiden

ORF/Christoph Schwarz

Christoph Schwarz

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence 
Christoph Schwarz: Lass die Anderen Entscheiden

ORF/Christoph Schwarz

Daniel Bleninger

Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence 
Christoph Schwarz: Lass die Anderen Entscheiden

ORF/Christoph Schwarz

Biographisches:

Christoph Schwarz ist Filmemacher und Medienkünstler für den Kino- und Ausstellungsraum. 2013 eröffnete er die „Artist-in-Residence“-Sendereihe auf ORF III mit seinem Kurzfilm „Der Sender schläft“, in der er ebenfalls die eigene Rolle als Kunstschaffender fürs Fernsehen reflektierte.
www.christophschwarz.net


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Bruno Hoffmann - Bitte entschuldigen Sie die Störung

    Der Künstler widmet sich der Bedeutung der Leerstellen des Systems Fernsehen, indem er die Unterbrechung im Programmfluss und die daraus resultierende Pause, den Umgang der Fernsehmacher mit Störungen, und die Defekte und ihre Rückschlüsse auf die Machart von Systemen reflektiert.

  • Free Lunch Society Talk Show

    Das bedingungslose Grundeinkommen - die Argumente dafür und Stereotypen dagegen - ist Thema von Christian Tods Filmkunstwerk.

  • Thomas Taube: „Sorry that I asked“

    7 Kernbereiche des Mediums Fernsehen reflektieren sich selbst auf ihrer Suche und ihrem schizophrenen, einsamen Weg durch die verlassene Hülle des Fernsehens. Die Geschichte spielt in einer unklaren, nicht weiter definierten Zukunft. Ob es in dieser Zukunft das Medium noch gibt, ist dabei völlig offen.

  • ENDZEIT und Zoon Politikon

    Pixel, Bytes & Film zeigt Anna und Jan Groos Tragikomödie aus 2015 „ENDZEIT“ und das dazugehörige TV-Special „Zoon Politikon“.