ORF III „Writer in Residence“

ORF III und das LOISIUM suchen Schreibtalente

Jungautoren aufgepasst! Das ORF III-Buchmagazin „erLesen“ veranstaltet zum dritten Mal gemeinsam mit dem LOISIUM Wine & Spa Resort Südsteiermark die Literaturinitiative „Writer in Residence“.

Im Rahmen einer einmonatigen Schreibwerkstatt haben junge Autoren die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung an ihren Texten zu feilen. Nachdem im ersten Jahr Julya Rabinowich und danach Bernhard Aichner die Rolle der Mentoren inne hatten, stellt sich diesmal Bestseller-Autor Thomas Raab zur Verfügung.

Die Gewinnerin oder der Gewinner haben die Chance, sich von Mitte Februar bis Mitte März 2017 vier Wochen lang im LOISIUM in der Südsteiermark ganz dem Schreiben zu widmen, begleitet und unterstützt von Thomas Raab.

Thomas Raab

ORF / Simone Heher-Raab

Thomas Raab

„Das ist schon ein ziemlich großes Geschenk, in einer wunderbaren Umgebung unter paradiesischen Bedingungen Zeit zu bekommen, in aller Ruhe nicht nur schreiben, sondern sich auch noch austauschen zu dürfen, obendrein mit einem möglicherweise unverdorben mutigen Menschen, zwar irgendwie gleichgesinnt, aber doch mit freiem Blick“, meint Raab.

Als Geschenk empfinden wir von ORF III es, dass Bestseller-Autor Raab sich die Zeit nimmt, sich hier als Mentor für Anfänger zur Verfügung zu stellen. „Ich freu mich also außerordentlich darauf, unter der optischen Täuschung eines „Mentors“, (Was ist das eigentlich? In meiner Kindheit wurde mir erklärt, das sei schlecht für die Zähne. Ich wäre trotzdem gern das weiße, nach Minze schmeckende), selbst gewaltig viel lernen zu dürfen. Ein großes Dankeschön an ORF III und das Loisium“, scherzt Raab.

ORF III veranstaltet dieses Projekt gemeinsam mit dem LOISIUM und zeigt über vier Wochen in der Sendung „KulturHeute“, welche Hürden genommen werden müssen, um schlussendlich einen Text präsentieren zu können, der beeindruckt. Am Ende des vierwöchigen Aufenthalts gibt es eine öffentliche Lesung von Thomas Raab gemeinsam mit der Jungautorin bzw. dem Jungautor im LOISIUM.

Wenn Sie interessiert sind, dann schicken Sie bis 12. Dezember 2016 Ihre Leseproben – also einen Auszug aus einem Ihrer Werke – als PDF oder als Word-Dokument an die Mailadresse: erLesen@orf.at.

Fügen Sie auch einen Lebenslauf und ein Foto an. Der Autor oder die Autorin mit dem spannendsten Text bekommt dann die Chance zur Teilnahme an dieser Schreibwerkstätte.


Häufig gestellte Fragen:

  • Gibt es eine Altersbegrenzung?
    Nein, „JungautorIn“ bezieht sich nicht auf das Alter, sondern auf die Erfahrung im Literaturbetrieb. Wichtig ist, dass es sich um keinen Autor/keine Autorin handeln soll, der/die bereits bei einem Verlag unter Vertrag ist, oder der/die schon ein Buch veröffentlicht hat.
  • Bis wann kann man sich bewerben?
    Einsendeschluss ist der 12. Dezember um 23:59 Uhr.
  • Wann findet die Schreibklausur statt?
    Vier Wochen lang im südsteirischen LOISIUM von Mitte Februar bis Mitte März 2017.
  • Was ist die Aufgabe des Mentors?
    Mit Thomas Raab steht ein Profi des Literaturbetriebs zur Seite, der selbst zu den erfolgreichsten Krimischriftstellern Österreichs zählt. Er unterstützt den Jungautor/die Jungautorin beim Schreibprozess, gibt Tipps für den Schriftstellerberuf und liest bei der Abschlusslesung aus seinem aktuellen Werk.
  • Dürfen mehrere Texte eingesendet werden?
    Bitte nur einen Text, Ihren besten Text, zuschicken. Wir können nur einen Text pro BewerberIn lesen und müssten sonst willkürlich aus dem Sortiment auswählen.
  • Gibt es Beschränkungen beim Genre?
    Nein, das Genre ist frei wählbar. Ganz gleich ob Prosa, Lyrik, Drehbuch usw.
  • Wie sieht die Verpflegung im LOISIUM aus?
    Das LOISIUM stellt Kost, Logis, W-Lan und die Nutzung des Wellness-Bereichs zur Verfügung.
  • Gibt es ein Honorar?
    Nein, dafür gibt es gratis Kost, Logis, W-Lan und die Nutzung des Wellness-Bereichs.
  • Was ist das Ziel dieser Schreibklausur?
    Am Ende der vier Wochen wird der fertige Text, der in dieser Zeit entstanden ist, bei einer Abschlusslesung präsentiert. Auch Mentor Thomas Raab wird aus seinem Buch lesen.
  • Worauf sollte bei der Bewerbung geachtet werden?
    Der Gewinner/ die Gewinnerin wird mit der Kamera begleitet und in vier Beiträgen im Kulturmagazin „Kultur Heute“ zu sehen sein. Es ist daher von Vorteil, nicht allzu kamerascheu zu sein.
  • Wann erfährt man, ob man in die engere Auswahl gekommen ist?
    Die FinalistInnen werden Anfang Jänner 2017 verständigt.