ORF III Themenmontag

Glück

„Glück auf Rezept” verheißt die Neuproduktion zum Beginn des vierteiligen „ORF III Themenmontags”, der ganz im Zeichen von Glück steht und versucht diesem erstrebenswerten Zustand auf den Grund zu gehen.

Montag, 09.05.2016, 20.15 Uhr
Wh. 23.25 Uhr,
Di. 02.20 Uhr und 14.10 Uhr

Glück auf Rezept

Glück auf Rezept – eine Vorstellung wie aus einem Sciencefiction-Roman, und dabei doch gar nicht mehr so weit von uns entfernt. Die Pharmazie hat längst gelernt, unseren Gemütszustand nach Belieben zu manipulieren, ob Tranquillizer, Anti-Depressiva oder Schlafmittel. Auch Liebesgefühle lassen sich inzwischen synthetisch herstellen. Wäre damit also der alte Spruch, wonach das Glück ein Vogerl sei, überholt? Ist Glück, oder zumindest das Glücksgefühl, jederzeit für jeden zu haben, wenn er die richtige Pille bekommt? Wolfgang Winkler stößt in seiner Dokumentation in die dunklen Ecken einer Zeit vor, die von einem unerschütterlichen Machbarkeitsglauben geprägt ist.

Regie:

  • Wolfgang Winkler

Dokumentation, AUT 2016


Montag, 09.05.2016, 21.05 Uhr
Wh. Di 00.00, 03.10 und 13.25 Uhr

Weniger ist mehr - Vom Trend, mit Nichts glücklich zu sein

Weniger ist mehr - Vom Trend, mit Nichts glücklich zu sein

Dokumentation, 2014

CarSharing, Tauschbörsen und der Minimalismus boomen als ein dem Materiellen absagender Lebensstil. Der Kult um das „Weniger ist Mehr“ schwappt langsam von den Vereinigten Staaten nach Europa über. Bücher, die beim Ausmisten helfen, stehen auf den Bestsellerlisten.

Statt Bergen an kleinem Eigentum häufen sich Blogs im Internet mit Tipps und Tricks zum spartanischen, aber hippen Leben.

  • Ein Trend gegen den Kapitalismus?
  • Oder für die Weltrettung via Ressourcenschonung?

Kritiker orten darin nur einen Lifestyle, der dem Mittelstand vorbehalten bleibt.

themenmontag

ORF/Bernhard Höfer

Im Bild: Roland Düringer in seinem Gemüsegarten.

Regie:

  • Constanze Griessler
  • Franziska Mayr-Keber

Dokumentation, AUT 2014


Montag, 09.05.2016, 21.55 Uhr
Wh. Di. 00.55, 03.55 und 12.40 Uhr

Wie Menschen das Glück suchen

Früher standen Tugenden wie Fleiß und Gehorsam ganz oben in der Werteskala der Deutschen. Heute gibt es quer durch alle Schichten der Gesellschaft einen auffallend breiten Konsens: Nichts ist wichtiger als Glück. Ich bin ein glücklicher Mensch?

Welches „Glücks-Rezept“ verfolgen Menschen, die von sich selbst sagen können: ich bin glücklich? Politiker entwickeln einen Glücksindex als Indikator für gesellschaftlichen Fortschritt, denn man weiß: glückliche Menschen leben nicht nur länger, sie werden auch seltener krank. Hirnforscher, Soziologen, Psychologen und Pädagogen versuchen, das Geheimnis des Glücks zu entschlüsseln.

Regie:

  • Angelika Worthmüller

Dokumentation, DE 2015


Montag, 09.05.2016, 22.40 Uhr
Wh. Di. 01.40 und 04.40 Uhr

Pechvögel

Kommt Erfolg nur von der eigenen Tüchtigkeit und Konsequenz – oder braucht es für den großen Durchbruch und die strahlende Karriere auch Glück? Reporter Alfred Schwarz begleitet drei Menschen, die scheinbar viele Voraussetzungen hätten für ein erfolgreiches Leben und bisher doch immer wieder gescheitert sind. Das Gegenteil von Glückskindern – Pechvögel eben.

themenmontag

ORF/ORFIII

Im Bild: Erich Frotzler ist ein Mann mit vielen Fähigkeiten – nur eine fehlt ihm vollkommen: Er kann sich nicht verkaufen.

Gestaltung:

  • Alfred Schwarz

Dokumentation, AUT 2011


Weitere Sendungen dieser Reihe:

  • Mefistofele

    ORF III zeigt Arrigo Boitos Oper anlässlich des 150. Jubiläums ihrer Uraufführung in Mailand. Teuflisch gut: Erwin Schrott in der Rolle des Mefistofele in der Inszenierung der Festspiele Baden Baden aus dem Jahr 2016.

  • Mythos Aspirin

    Aspirin gilt als erfolgreichstes Medikament weltweit. Rezeptfrei erhältlich setzt der Bayer-Konzern damit jährlich 776 Mio. Euro um. Doch die Nebenwirkungen können sehr heftig ausfallen - mehr als 1.000 Todesfälle gibt es laut Experten pro Jahr. Manche Ärzte fordern ein Verbot des Medikaments.

  • Sucht auf Rezept

    Immer mehr Menschen nehmen Tabletten, um besser schlafen zu können oder leistungsfähiger zu sein. Manche Ärzte werben regelrecht für die Einnahme dieser Medikamente. Dass sie süchtig machen können, bestreiten sie.

  • Götter in Weiß - Die Ärzte und die Vertrauenskrise

    Unter Titeln wie „Beraterhonorare, Autorentätigkeit oder geförderte Fortbildung“ bezahlt die Pharmaindustrie Ärzte, um Medikamente in großen Mengen gewinnbringend an den Mann und die Frau zu bringen. Im Vordergrund steht dabei nicht die Gesundheit der Menschen.